JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
contentheader_3b2e

Vielfältige Wege für einen einwandfreien TV-Empfang

                                     

Vielfältige Wege für einen  einwandfreien TV-Empfang

Wir erklären Ihnen hier die Unterschiede von DVB-S, DVB-T, DVB-C und SAT-Empfang über Ihr 230 V-Stromnetz

Um heutzutage Fernsehsender zu empfangen, gibt es viele verschiedeneMöglichkeiten. Die klassische Fernsehantenne, wie sie früher auf fastjedem Dach zu sehen war, dient heute zum Empfang von digitalenterrestrischen Programmen (DVB-T). Aber auch über Kabel-Anschluss(DVB-C) oder SAT-Anlagen (DVB-S) kann die bunte Programmvielfaltempfangen werden.

                                     

So funktioniert DVB-S – Ihr TV Empfang über Satelliten

                                     

DVB-T TV Empfang (terrestrisch)

DVB-STV Empfang über Satelliten

Für den Empfang von Satellitenprogrammen benötigt man eine Satellitenempfangsanlage. Diese kann z.B. auf dem Dach, an Hauswänden, auf dem Balkon installiert oder im Garten aufgestellt werden. Sofern Sie Wert auf ausländsche Sender legen, sollten Sie ebenfalls auf den TV Empfang über Satelliten zurückgreifen.

Wichtig: Bei der Installation ist unbedingt zu beachten, dass die Sicht in Richtung Süden zum Satellit frei ist.

Eine Satelliten-Empfangsanlage besteht aus einem SAT Spiegel, dem Speisesystem (LNB) und einem Receiver. Sollen mehrere Teilnehmer angeschlossen werden, ist zusätzlich ein Multischalter und – verstärker in die Anlage zu integrieren.

tv-empfang-uebersicht.jpg

SAT-Empfang über Koaxleitung

Für den SAT-Empfang über Koaxleitung sind alle Komponenten (LNB, Multischalter, Antennendosen und Receiver) über ein rundes (koaxiales) Antennenkabel verbunden, das mithilfe von F-Steckern montiert wird. In vielen neuen TV-Geräten sind bereits SAT-Receiver verbaut. Achten Sie dabei auf die Kennzeichnung DVB-S.

SAT-Empfang über Ihr Computernetzwerk (SAT to IP)

Möchten Sie das SAT Signal über ein vorhandenes Netzwerk im ganzen Haus verteilen, benötigen Sie zusätzlich zu einem SAT Spiegel und LNB einen entsprechenden Netzwerktuner (SAT to IP) und einen IP Receiver je TV Gerät. Für Ihre mobilen Endgeräte verwenden Sie Smartphone- und Tablet-Apps wie z. B. Elgato, DVB Viewer, Watch TV Pro, etc. Bestehende Räume ohne Koax-Anschluss können dadurch ohne Antennenkabelverlegung mit TV Empfang ausgestattet werden.

tv-empfang-computernetzwerk.jpg

                                     

SAT-Empfang über Ihr 230 V-Stromnetz

Auch das ist möglich: Sie können das eingehende SAT-Signal einfach über Ihr vorhandenes 230 V-Stromnetz im ganzen Haus verteilen. Die bewährte DLAN Technologie von Devolo macht das möglich.
Zu einem SAT-Spiegel und LNB benötigen Sie zusätzlich einen Devolo SAT-Netzwerktuner (SAT to IP), der die SAT-Signale in das Stromleitungsnetz einspeist. Mit einem DLAN Adapter von Devolo werden die Signale beim Empfangsort vom Stromnetz ausgekoppelt und können per Netzwerkleitung zum SAT to IP-Receiver übertragen werden.

SAT-Empfang über Ihr Computernetzwerk (SAT to IP)

                                     

                                     

So funktioniert DVB-T – terrestrischer TV Empfang

                                     

DVB-T TV Empfang (terrestrisch)

DVB-TTV Empfang (terrestrisch)

Über Sendemasten werden die digitalen Signale übertragen. Für den Empfang benötigt man lediglich eine DVB-T Antenne, sowie einen DVB-T Receiver. Nur so können Sie das Fernsehfunksignal in Ihrer Region empfangen, das seit einigen Jahren ausschließlich digital ausgestrahlt wird. Digitales Antennenfernsehen ermöglicht nicht nur eine größere Anzahl von Programmen, die Bilder sind in der Regel schärfer, kontrastreicher und lassen sich verlustfrei aufzeichnen, z. B. mit einem Festplattenrekorder. In einigen Regionen von Deutschland wird auf den DVB-T-Frequenzen sogar Hörfunkprogramm ausgestrahlt. Die große Auswahl an DVB-T Antennen für den Innen- und Außenbereich und digitalen DVB-T Receivern in unserem Online-Shop lässt keine Wünsche offen.

                                     

                                     

DVB-T TV Empfang in Ihrer Region

Wie gut der DVB-T Empfang in Ihrer Region ist und welche Antenne Sie dafür benötigen finden Sie auf www.ueberallfernsehen.de.
Die Programmvielfalt ist abhängig vom Standort.

                                     

So funktioniert DVB-C – Ihr TV Empfang über Kabel

                                     

DVB-C TV Empfang über Kabel

DVB-C TVEmpfang über Kabel

Beim Kabelempfang werden die digitalen Signale direkt über das unterirdische Kabel-Netz vom Sender zu den einzelnen Haushalten übertragen. Für den Empfang ist monatlich eine Gebühr beim Kabelanbieter zu entrichten. Die Anschaffung für eine zusätzliche Antenne entfallen hier allerdings. Sollte das TV Gerät noch keinen integrierten DVB-C Tuner besitzen, benötigt man einen separaten Kabel Receiver, um digitale Programme empfangen zu können.

So funktioniert optische SAT Verteilung – SAT Übertragung mit Licht

So funktioniert optische SAT Verteilung – SAT Übertragung mit Licht

Optische SAT Verteilung – SAT Übertragung mit Licht

Die optische SAT Verteilung ist ideal zur Verteilung von SAT Signalen über lange Strecken hinweg. Hierbei wird mit Hilfe von Lichtwellenleiter Kabeln das SAT Signal rasend schnell und störungsfrei übertragen.
Mehrere Gebäude mit hunderten Wohneinheiten können so mit nur einer gemeinsamen Antenne versorgt werden.

Für die optische Satverteilung benötigen Sie einen SAT Spiegel, einen optischen LNB (wandelt terrestrische und SAT Signale in optische Signale um), entsprechende Anzahl optischer Verteiler (Transmitter) und weitere, z.B. je Wohneinheit, optische Konverter, um die gesendeten optischen Signale in SAT-ZF/terrestrische Signale wieder umzuwandeln. Die Kabelverbindung vom optischen LNB zu Transmittern bis zu den optischen Konvertern erfolgt mit Glasfaserkabeln. Damit ist eine nahezu verlustfreie Übertragung von DVB-S, DVB-T und DAB Signalen garantiert. (nur 0,3 dB Dämpfung/km) Die relativ kurze Kabelverbindung vom optischen Konverter zu Endgeräten oder Antennen-Steckdosen erfolgt mit HF-Koaxialkabeln.

Eine Antenne – viele Vorteile:

  • Nahezu eine verlustfreie Übertragungvon DVB-S, DVB-T und DAB Signalen (0,3 dB Dämfung/km)
  • Keine elektromagnetischeEin- oder Abstrahlung
  • Keine Potential- und Ausgleichsströme
  • Rausch-, verzerrungs-, sowiestörungsfreie Übertragung
  • Einfache Verlegung in vorhandenenLeerrohren möglich.
  • Zukunftssicher und größtmöglicheSendervielfalt
  • Hohe Kostenersparnis bereits ab 16 Teilnehmern

                                     

Conrad Produkte für die optische SAT Verteilung – damit funktionierts: