JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
Header-Löttechnik.png

Löttechnik und die richtige Pflege

Bei der Wartung und Reparatur von Leiterplatten ist Präzision gefragt. Denn oft sind die einzelnen Bauteile auf minimalem Abstand verlötet und hitzeempfindlich. Deshalb muss die korrekte Temperatur beim Löten und Entlöten sicher eingehalten werden. Elektronisch regelbare Lötstationen erfüllen diese hohen Ansprüche. Ein weiteres Augenmerk sollte der Pflege der Löt- und Entlötspitzen gelten. Denn Rückstände von Löt- und Flussmitteln fördern die Bildung von Ablagerungen. Bei der Pflege sind scharfkantige Werkzeuge, wie Feilen, tabu, denn Lötspitzen sind präzise und empfindliche Werkzeuge.

Weniger Lötspitzenverschleiß durch richtige Pflege

Weniger Lötspitzenverschleiß durch richtige Pflege

Löt- und Flussmittel begünstigen Ablagerungen und Oxidation an Lötkolbenspitzen. Das gilt besonders beim Arbeiten ohne Lot oder hoher mechanischer Druckbelastung. Auch das Löten mit bleifreien Loten fördert aufgrund der sehr hohen Lötspitzentemperaturen den Verschleiß. Doch die vorzeitige Oxidation lässt sich mit einfachen Mitteln verhindern. Vor Gebrauch sollten Lötspitzen mit einem feuchten Schwamm oder feiner trockener Messingwolle von Verunreinigungen befreit werden 

Weniger Lötspitzenverschleiß durch richtige Pflege

Abzuraten ist hingegen von der Verwendung scharfkantiger Werkzeuge wie Feilen oder Sandpapier. Niedrige Prozesstemperaturen verlängern die Lebensdauer der Lötwerkzeuge, daher sollte die Löttemperatur dem tatsächlichen Bedarf angepasst werden. Während Arbeitspausen empfiehlt sich die Nutzung des Stand-by-Modus oder das komplette Abschalten des Lötkolbens. Vor dem Ausschalten der Lötstation sollte die Lötspitze immer mit frischem Lötspitzenreiniger, wie z. B. Stannol Tippy, benetzt werden

Weniger Lötspitzenverschleiß durch richtige Pflege

Eine verzunderte Lötspitze lässt sich schnell anhand der massiven Ablagerungen erkennn. 

Speziell die Spitze erscheint abgeflacht.

Weniger Lötspitzenverschleiß durch richtige Pflege

 Als zusätzliche Pflegemaßnahme ist der Einsatz von Lötspitzenreinigern sinnvoll. Dabei wird die heiße Lötspitze in das Reinigungsmittel getaucht. Der chemische Helfer löst Rückstände und verzinnt die Lötspitze in einem einzigen Arbeitsgang. So wird die Lötspitze rückstandsfrei sauber

 

Lötspitzenpflege in vier Schritten:

  • Vorm Löten: Reinigen mit feuchtem Schwamm oder trockener Messingwolle
  • Beim Löten: Temperatur so niedrig wie möglich, in Pausen Stand-by-Modus nutzen
  • Vor dem Abschalten: frisches Lötzinn aufbringen
  • Zusätzlich: regelmäßig Lötspitzenreiniger verwenden

Systeme zur Lötrauchabsaugung verhindern Gesundheitsschäden

Systeme zur Lötrauchabsaugung verhindern Gesundheitsschäden

Seit der Umstellung auf bleifreies Löten unterschätzen viele Anwender mögliche Gesundheitsschäden durch Lötrauch. Dabei produziert nicht allein der Lötvorgang Schadstoffemissionen. Auch Kleb- und Schweißanwendungen belasten die Umgebung mit Partikeln. Durch die Verwendung von zusätzlichem Flussmittel bei der Verarbeitung bleifreier Lötzinne, ist die Feinstaubbelastung tendenziell sogar gestiegen. Unterschiedliche Systeme, z.B. Flächenabsaugung, schaffen effektiv Abhilfe.

Flächenabsaugung

Sie eignet sich vor allem für Lötbäder, Heißluftlöten, Mikrolötplätze oder Klebearbeiten. Hierzu bietet Weller mobile Systeme an, die die Luft an bis zu acht Arbeitsplätzen gleichzeitig reinigen.

Vorteile:

  • Absaugung größerer Arbeitsflächen
  • Wartungsarm
  • Mobil
  • Einfache und schnelle Installation
  • Wirtschaftlich – für 1 bis 8 Arbeitsplätze
  • Fernbedienbar

 

Filter-Systeme schützen Anwender und Umwelt. Sie saugen die verunreinigte Luft effektiv direkt an der Quelle der Verschmutzung an und verhindern die Verbreitung der Partikel und Gase in der Atemluft. So ermöglichen die Systeme ein gesundes Arbeitsumfeld ohne Luftverunreinigungen.

Durch die zunehmende Miniaturisierung elektronischer Bauteile und die enger werdende Bestückung der Platinen werden Lötarbeiten immer komplexer. Zusätzlich erfordert das bleifreie Löten höhere Verarbeitungstemperaturen. Dies macht die Nachbearbeitung von Platinen und Reparaturen an Schaltkreisen aufwendig.


Niedrige Löttemperaturen reichen aus

Eine Lösung des Problems ist der Einsatz von Infrarotheizplatten. Diese ermöglichen ein unterseitiges Vorheizen der Platine. So kann beim manuellen Löten bzw. Entlöten die Betriebstemperatur des Lötkolbens deutlich reduziert werden. Hitzeempfindliche Bauteile werden so effektiv geschont und Schäden vermieden.

Niedrige Löttemperaturen reichen aus

Löttechnik für jeden Bedarf

Löttechnik ist vielfältig einsetzbar. Für den individuellen Einsatzzweck bietet Conrad zahlreiche Lötstationen und umfangreiches Zubehör, wie z. B. Entlötpumpen, Lötzinne, Fluss- und Reinigungsmittel.

Löttechnik ist vielfältig einsetzbar. Für den individuellen Einsatzzweck bietet Conrad zahlreiche Lötstationen und umfangreiches Zubehör, wie z. B. Entlötpumpen, Lötzinne, Fluss- und Reinigungsmittel.