Zugehörige Themen rund um den Bereich Arbeitsschutz

Atemschutz: Schutz vor Staub, Gasen und Dämpfen

Atemschutzmasken sorgen für Sicherheit am Arbeitsplatz und beim Heimwerken. Sie filtern partikelförmige oder gasförmige Schadstoffe sowie schädliche Dämpfe aus der Atemluft. Die Masken verhindern das Einatmen von Staub, Rauch und Nebel. Hier im Atemschutz-Shop finden Sie die richtigen Produkte für Ihren Bedarf.

Atemschutz: Sicherheit für Ihre Atemwege

Ob Hausbau, Gebäudesanierung, Schimmelbeseitigung, Metallverarbeitung, Modell- und Schiffsbau, Lackierarbeiten, Oberflächenveredelung, Verklebungen, Labor oder Umgang mit Chemikalien, Pflanzenschutzmitteln und Herbiziden: Mit dem passenden Atemschutz leisten Sie einen aktiven Beitrag zum Schutz Ihrer Gesundheit.

Durch das Tragen einer Atemschutzmaske vermeiden Sie negative Folgen Ihrer Arbeit. Wann immer Sie selbst oder Ihre Mitarbeiter durch das Einatmen gesundheitsgefährdender oder gesundheitsschädigender Stoffe – den Atemgiften – gefährdet sind, sollten Sie einen auf die jeweilige Gefährdungslage abgestimmten Atemschutz tragen. Es gibt Atemschutzmasken gegen Partikel (Aerosole), die als Schwebstoffe in der Luft transportiert werden. Andere Modelle schützen Sie vor Gasen und Dämpfen. Zu den bekanntesten Herstellern von Produkten zum Atemschutz zählen 3M, Avit, B-Safety, Dräger, EKASTU Safety, L+D Upixx, Moldex und Uvex.

Wann ist Atemschutz erforderlich?

Beim betrieblichen Arbeitsschutz sind moderne Atemschutzmasken unentbehrlich. Sie sind ebenso wie Schutzhandschuhe, Schutzbrillen und Sicherheitsschuhe Bestandteil der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) im beruflichen und gewerblichen Einsatz. In der Industrie, bei der Feuerwehr und im Rettungswesen sind häufig ganz bestimmte Formen des Atemschutzes vorgeschrieben, die in Verordnungen geregelt werden.

Auch Heimwerker, Bastler, Gärtner, Bauherren und Handwerker sehen sich im Alltag bei bestimmten Tätigkeiten immer wieder vor der Herausforderung, feinste Teilchen oder Gase aus der Umgebungsluft herauszufiltern, bevor diese in die Atemwege gelangen. Im privaten Bereich ist jeder selbst für seine Gesundheit verantwortlich, sollte sich aber bei Arbeiten mit Lösemitteln, Farben, beim Schleifen oder Polieren vor kleinsten Partikeln oder Gasen und Dämpfen schützen. Auch bei der Schimmel- und Asbestbeseitigung schützen Sie mit Atemschutz Ihre Gesundheit. Deshalb gehören Atemschutzmasken als persönliche Schutzausrüstung in jede gut ausgestattete Werkstatt.

Wie funktionieren Atemschutzmasken?

Unter dem Begriff „Atemschutz“ werden Geräte zusammengefasst, die Menschen beim Einatmen vor bedrohlichen Substanzen schützen. Dies können verschiedene Stoffe, Organismen, Partikel oder auch Gase sein, die bei unterschiedlichen Arbeiten oder in diversen Umgebungen anfallen. Hierfür stehen Ihnen unterschiedliche Masken und Filter zur Auswahl, die die betreffenden Stoffe herausfiltern. Als Filtermedien kommen unter anderem mehrlagige Spezialgewebe, Aktivkohle oder chemische Substanzen zur Anwendung.

Filtrierende Atemschutzgeräte lassen durch den Filter gereinigte Luft in die Maske strömen und arbeiten damit umluftabhängig. Umluftunabhängige Atemschutzgeräte verwenden eine separate Luftzuführung. Sie isolieren den Atemschutzgeräteträger von der ihn umgebenden Luft. Gase und Dämpfe haben so keine Chance, ins Innere der Maske zu gelangen.

Zeitgemäßer Atemschutz bedeutet größtmöglicher Schutz bei höchstmöglichem Komfort. Die Masken tragen sich leicht und angenehm – der Atemwiderstand ist gering. Eine gute Atemschutzmaske schränkt ihren Träger so wenig wie möglich ein und bietet ihm maximal möglichen Schutz vor den Gefahren in der Atemluft, vor denen die Maske schützen soll.

Atemschutzfilter sind Einwegartikel

Atemschutzfilter für Atemmasken und Vollmasken setzen sich beim Gebrauch durch Feinstaub, Dämpfe und Rauch zu oder verschleißen chemisch. Sie sind Verbrauchsmaterial und zählen daher ebenso wie Feinstaubmasken zu den Einwegartikeln. Nach Ihrer Nutzung werden die Filter entsorgt. Achten Sie auf einen rechtzeitigen Filterwechsel. Am besten legen Sie sich einen Vorrat der von Ihnen benötigen Atemschutzfilter zu.

Haltbarkeit von Filtern beachten

Atemschutzfilter haben nach ihrer Herstellung eine begrenzte Lebensdauer und Lagerdauer. Bis zu welchem Zeitpunkt Sie einen Filter verwenden können, ist als Haltbarkeitsdatum auf der Verpackung des Filters und/oder dem Filtergehäuse aufgedruckt. Über das Haltbarkeitsdatum hinaus sollten Sie das Produkt nicht an Atemschutzgeräten einsetzen. Die zur Filterung verwendeten Materialien können mit der Zeit ihre Schutzwirkung verlieren. Prüfen Sie daher regelmäßig die Haltbarkeit der Filter in Ihrem Bestand und sorgen Sie rechtzeitig für Ersatz. Nach dem Öffnen der Originalverpackung dürfen Gasfilter unabhängig vom angegebenen Haltbarkeitsdatum maximal 6 Monate verwendet werden.

Welche Arten von Atemschutz gibt es?

Atemschutzmasken – auch umgangssprachlich Gasmasken genannt – unterscheiden sich schon rein optisch hinsichtlich ihrer Bauform. Die bekanntesten Varianten sind Feinstaubmasken, Halbmasken und Vollmasken.

Feinstaubmasken

Feinstaubmasken (Einweg-Halbmasken) sind partikelfiltrierende Halbmasken mit geringem Gewicht. Sie schützen die Atemwege vor schädlichen festen Partikeln durch Staub, Feinstaub, Nebel und andere Fremdkörper, zum Beispiel bei Schleif- und Sägearbeiten oder der Schimmelbeseitigung. Feinstaubmasken sind an ihrer traditionellen Passform über Mund und Nase und üblicherweise zwei elastischen Gummibändern leicht zu erkennen. Die Maske und das Filtermedium sind untrennbar miteinander kombiniert.

Die Masken sind für den einmaligen Gebrauch bestimmt und werden danach in der Regel im Hausmüll entsorgt. Sie sind in unterschiedlichen Schutzklassen mit oder ohne Ausatemventil erhältlich und eignen sich auch für Heimwerker.

Die Schutzklasse von Feinstaubmasken wird in den Stufen FFP1, FFP2 und FFP3 angegeben. Je höher die Zahl, desto besser schützt Sie die Maske. Feinstaubmasken wirken nicht gegen Gase und Dämpfe. Besonderheit von Modellen mit Ausatemventil: Durch das Ventil gelangt die verbrauchte Luft leichter nach außen.

Halbmasken

Wiederverwendbare Atemschutzmasken, die Mund und Nase bedecken, werden als Halbmasken bezeichnet. Im Unterschied zu Feinstaubmasken gibt es Atemschutz-Halbmasken mit wechselbaren Filtern auch als Modelle gegen Gase und Dämpfe. Halbmasken mit seitlich angebrachten Filtern haben in der Regel eine bessere Gewichtsverteilung als eine Halbmaske mit frontalem Filter.

Vollmasken

Atemschutz-Vollmasken sind Gasmasken für Profis und bieten ein Höchstmaß an Schutz – bauartbedingt mehr als filtrierende Halbmasken. Die Masken decken mit einem transparenten Schutzschirm und einem auf der Haut enganliegenden Material einen Großteil des Gesichts ab. Dank des Visiers sind gleichzeitig die Augen vor umherfliegenden Partikeln oder reizenden Substanzen und Gasen geschützt. Am Gehäuse wird der wechselbare Atemschutzfilter montiert.

Der Atemwiderstand ist bei einer Vollmaske oder Gasmaske im Unterschied zur dünnen Feinstaubmaske zwar höher, aber die Hersteller integrieren häufig spezielle Techniken, die den Widerstand beim Atmen minimieren.

Einweg-Atemschutzmaske oder wiederverwendbare Atemschutzmaske?

Schutzmasken für Ihre Atemwege gibt es in zwei grundlegenden Ausführungen: als Einmalmaske und als wiederverwendbare Maske.

Wiederverwendbare Maske sind Mehrweg-Modelle mit hohem Tragekomfort und guter Atemluftventilation, die Sie immer wieder einsetzen können. Die Masken sind mit einem wechselbaren Atemschutzfilter ausgestattet, der in vielen Schutzklassen und Schutzstufen angeboten wird. So können Sie für jede Arbeit den passenden Atemschutzfilter wählen. Über einen Schraubverschluss oder Bajonettverschluss lässt sich der Filter leicht anbringen.

Wiederverwendbarer Atemschutz zeichnet sich durch eine ergonomische Form, eine robuste, dicht schließende Konstruktion mit weicher Polsterung und einem großen Gesichtsfeld aus. Mehrwegmasken werden vor allem in der Industrie und im Handwerk eingesetzt. Sie sind durch ihre vielen guten Trageeigenschaften auch für Heimwerker eine sehr gute Wahl.

Einweg-Atemschutzmasken sind zur einmaligen Verwendung gedacht. Zu den bekanntesten Einmalmasken gehören die Feinstaubmasken. Sie sind günstig in der Anschaffung und zeichnen sich durch kompakte Abmessungen und ein geringes Gewicht aus. Einweg-Atemschutzmasken sind einzeln und in Vorteilspaketen zu haben.

So finden Sie den richtigen Atemschutz

Die Auswahl einer für Ihre Zwecke optimal geeigneten Atemschutzmaske ist oft ganz einfach. Orientieren Sie sich an den typischen Gefahrstoffen, denen Sie bei der geplanten Tätigkeit beziehungsweise dem jeweiligen Abwendungsbereich ausgesetzt sind. Für welche Anwendung wird Atemschutz benötigt? Und wie hoch sind die Konzentrationen im Verhältnis zu den gültigen Grenzwerten? Außerdem ist wichtig, welchen Zustand die Gefahrstoffe aufweisen: Gasförmig, partikelförmig oder als Gemisch?

Mit Kenntnis der anfallenden Gefahrenstoffe und gegebenenfalls der Arbeitsplatzvorgaben ist es leicht, die richtige Maske auszuwählen. Im Job gelten für Gefahrstoffe meist feste Arbeitsplatzgrenzwerte, wie sie etwa die Berufsgenossenschaften vorgeben – orientieren Sie sich daran.

 Die nachstehende Tabelle dient als Leitfaden und bietet Orientierungshilfe bei der Atemschutzauswahl:

Tätigkeit Risiken Empfohlener Maskentyp
Verarbeitung von geschmolzenem Metall Feinstäube und Metallrauche Feinstaubmaske FFP2 D, FFP2-OV, FFP3 D
Schweißarbeiten Feinstäube und Metallrauche Feinstaubmaske FFP2 D, FFP2-OV, FFP3 D
Löten Feinstäube und Metallrauche Feinstaubmaske FFP2 D, FFP2-OV, FFP3 D
Entfetten Lösemitteldämpfe Halb- oder Vollmaske mit A-Filter oder Vollmaske mit AX-Filter
Maschinenbetrieb Ölnebel Feinstaubmaske FFP2 D, FFP3
Schleifen, Feinschleifen, Polieren Feinstäube Feinstaubmaske FFP1, FFP2, FFP3
Farbauftrag mit Pinsel Lösemitteldämpfe unter Grenzwert Feinstaubmaske FFP2 D-OV
Farbe Spritzen/sprühen Lösemitteldämpfe und Farbnebel Farbspritzmaske FFA2 P3
Farbe abschleifen Feinstäube -Feinstaubmaske FFP1, FFP2, FFP3
Abbeizen von Farbe Lösemitteldämpfe
Halbmaske mit A-Filter, ABEK-Filter oder Vollmaske mit A- oder AX-Filter
Auftrag von Klebstoffen Lösemitteldämpfe Halbmaske mit A-Filter oder Vollmaske mit A- oder AX-Filter

Was bedeuten die farbigen Markierungen bei Atemfiltern?

Die Hersteller von Gasfiltern sowie Kombimodellen (Gas- und Kombinationsfiltern) kennzeichnen durch Farben und Buchstaben den Anwendungsbereich ihrer Atemschutzfilter. Schützt ein Filter vor mehreren Stoffen, findet sich eine Kombination der entsprechenden Buchstaben und Farben am Produkt. Orientieren Sie sich an den folgenden Buchstaben- und Farbkennzeichnungen:

A / Braun Modelle mit dem Buchstaben A und der Farbe Braun schützen Sie vor organischen Gasen und Dämpfen, beispielsweise Benzin, Verdünner oder Terpentin.
AX / Braun Das Buchstabenduo AX steht in Verbindung mit einer grünen Kennzeichnung für den Schutz vor niedrigsiedenden organischen Verbindungen.
B / Grau Filter der Klasse B sind grau gekennzeichnet und schützen vor anorganischen Gasen und Dämpfen wie Chlor.
E / Gelb Der Buchstabe E und die Farbe Gelb stehen für saure Gase und Dämpfe wie Schwefeldioxid.
K / Grün So gekennzeichnete Atemfilter reduzieren Ammoniak und organische Amine.
P / Weiß Mit dem Buchstaben P und der Kennfarbe Weiß werden Partikelfilter gekennzeichnet.
Hg / Rot Zum Schutz vor Quecksilber benötigen Sie einen Filter mit Hg-Kennzeichen und einer roten Farbmarkierung.