JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.

Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen

Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

Mit der Riva über den Gardasee cruisen oder mit dem Bavaria-Segelboot für einen Ostseetörn von der Hohen Düne ablegen? Klingt toll, wenn da nicht nur die Anreise, sondern auch der hohe Anschaffungspreis fürs Boot wäre, der locker in den mittleren sechsstelligen Bereich reichen kann...

Wissenswertes zu Ferngesteuerten Booten

Was sind ferngesteuerte Boote?

Mit der Riva über den Gardasee cruisen oder mit dem Bavaria-Segelboot für einen Ostseetörn von der Hohen Düne ablegen? Klingt toll, wenn da nicht nur die Anreise, sondern auch der hohe Anschaffungspreis fürs Boot wäre, der locker in den mittleren sechsstelligen Bereich reichen kann.

Mit einem Modellboot kann man sich das schöne Gefühl einer Bootstour im Modellbaumaßstab auf den heimischen See holen. Wer sich dem Modellbausport erst einmal nähern will, ist mit den Einsteigermodellen in dieser Kategorie aus dem Conrad-Shop bestens bedient.

Dabei haben sich bestimmte Begrifflichkeiten etabliert, die es zu beachten gilt: Als „ferngesteuerte Boote“ verstehen Modellsportler diejenigen Boote, die man komplett einsatzfähig erwerben kann. Das bedeutet: Alle Komponenten, die für die Funktionen des Bootsmodells nötig sind, sind montiert, einschließlich der dazugehörigen Akkus. Es gibt nichts zu montieren oder auszurüsten. Die Stromquelle im Boot und in der Fernbedienung aufladen, einschalten – und los geht’s.

Die oft zu findende Abkürzung RC steht für „Radio Control“ oder „Remote Control“ und bezeichnet einerseits die Funkfernbedienung und andererseits die Technologie selbst, mit der diese Modelle gesteuert werden.

Wie sind ferngesteuerte Boote aufgebaut?

Der Bootskörper besteht aus geformtem Kunststoff, der gegen die Einwirkung von Wasser beständig ist oder so lackiert ist, dass ihm Wasser nichts anhaben kann. Die Decks sind ebenfalls mehrheitlich aus Kunststoff hergestellt, bei manchen Modellen aus lackiertem Holz. Die Decksaufbauten oder -ausstattung simulieren den jeweiligen Boots- oder Schiffstyp. Dort ist die Antenne zum Empfang der Funksignale der Fernsteuerung montiert.

Im Rumpf befinden sich der Fernsteuer-Empfänger, die eigentliche elektronische Steuerung mit der Rudermaschine, der Motor mit der durchgeführten Antriebswelle zum Bootspropeller und die Akkumulatoren zur Stromversorgung. Rumpf und Deck sind wasserdicht miteinander verbunden, um die Elektronik und Stromversorgung vor Kurzschlüssen zu bewahren. Für Wartungszwecke ist das Deck oder ein Teil davon abnehmbar, meist nach dem Lösen einer Verschraubung. Akkus oder Batterien sind teilweise in separaten Kammern verbaut. Damit kann schnell gewechselt oder geladen werden, ohne die Dichtigkeit für die Elektronik-Komponenten zu gefährden.

Die Steuerung erfolgt mit einer Fernbedienung, die die Steuerbefehle an Ruder und Motor(en) per Funk überträgt. Dabei werden spezielle, für den Modellbau freigegebene Frequenzen benutzt. Die Reichweite der Fernbedienungen hängt von vielen – mitunter tagesaktuellen – Faktoren ab und kann von 100 Metern bis mehrere Kilometer betragen.

Für wen sind ferngesteuerte Boote gedacht?

Die Zielgruppe sind Heranwachsende und alle, die mit dem Gedanken spielen, Bootsmodellbau zu ihrem Hobby zu machen. Das eigene Boot selber auf Kiel zu legen, ist mit erheblichem Aufwand verbunden. Viele Modellbauer besitzen eigene „Werften“, in denen eindrucksvolle Modelle entstehen. Wer erst einmal schnuppern möchte, ist mit einem ferngesteuerten Boot aus dem Shop von Conrad gut beraten. Mit Preisen von deutlich unter 100 Euro hat man dann nicht so viel Geld „in den Sand gesetzt“, wenn die Begeisterung doch nicht so anhaltend ist, wie ursprünglich angenommen.

Dabei handelt es sich bei den angebotenen Produkten nicht etwa um Billigmodelle, sondern um gut ausgestattete, ferngesteuerte Boote, darunter auch U-Boote und Segelboote.

Welche ferngesteuerten Boote sind bei Conrad erhältlich?

Im Onlineshop von Conrad können Sie ferngesteuerte Boote nach Kategorien wie Preis, Neuheiten und Angeboten, Kundenbewertung, Filialverfügbarkeit und verschiedenen Marken auswählen.

Weitere Selektionsmöglichkeiten:

Größe beziehungsweise Länge des ferngesteuerten Bootes

Art des Motors

Kategorie

  • RC Einsteiger Motorboot
  • RC Einsteiger U-Boot
  • RC Motorboot
  • RC Segelboot
  • Sonderfahrzeug (Boot in Luftkissen-Optik)

Modellausführung:

100 Prozent RtR
Abkürzung für Englisch „Ready to Run“, auf Deutsch „Fertig zum Losfahren“. Komplett betriebsfertiges Modell, mit Ausnahme der Batteriebestückung und/oder Aufladen der Akkus.

RtF
Abkürzung für Englisch „Ready to Fly“, auf Deutsch „Fertig zum Fliegen“. Die Abkürzung kommt eigentlich aus dem Modellflugzeugbau und bedeutet, dass der Modellflieger nichts mehr zu tun hat, um das Flugzeug in die Luft zu bekommen – analog auf Modellboote anzuwenden.

RtR
„Ready To Run“. Es können noch einzelne Montagearbeiten vor der Inbetriebnahme nötig sein.

Was ist beim Umgang mit ferngesteuerten Booten zu beachten?,

Obwohl es sich hier um Einsteigermodelle handelt, verfügt ein Teil der Modelle über Leistungsparameter, die mit Gefahren für Sie selbst oder Unbeteiligte verbunden sein können. Das betrifft auch die örtlichen Gegebenheiten (zum Beispiel Fischzucht oder Badegewässer), bei denen die Bootsmodelle fahren dürfen. Die Bedienungsanleitungen enthalten Anweisungen für Sicherheit, Betrieb und Wartung. Nehmen Sie diese aufmerksam zur Kenntnis, da auch Gewährleistungsansprüche mit dem Einhalten der Betriebsbedingungen verbunden sein können.

Benutzen Sie diese Modellboote nicht bei Gewitter. Atmosphärische Störungen können zu einer Funktionsstörung führen.

Schalten Sie bei der Inbetriebnahme immer zuerst das Boot, dann die Fernbedienung ein. Zum Abschalten nach der Fahrt halten Sie die umgekehrte Reihenfolge ein. Einige Modelle besitzen einen Wassersensor, der sicherstellt, dass die Kopplung zwischen Boot und Fernbedienung nur dann möglich ist, wenn sich das Bootsmodell im Wasser befindet.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie Ihr Modell unter Umständen „von Hand“, sozusagen als Rettungsschwimmer, bergen müssen.

Die Fernbedienungen sind meist mit nicht wieder aufladbaren Batterien bestückt. Prüfen Sie Ihre Batterien vor deren Einsatz. Für ein ungetrübtes Fahrvergnügen sollte ein zweiter, aufgeladener Akku stets bereitstehen. Achten Sie beim Einsetzen von Batterien und Akkus immer auf die richtige Polarität. Entfernen Sie die Batterien/Akkus aus dem Sender und dem Modell, wenn diese nicht verwendet werden.

Einige Modelle verfügen über einen Überhitzungsschutz, der das ferngesteuerte Boot unter Umständen anhält. Vermeiden Sie den Betrieb bei höheren Außentemperaturen und legen Sie Fahrpausen laut Betriebsanleitung ein.

Kurze Antennenspitzen bergen Verletzungsgefahr. Sichern Sie diese auch für den Transport.

Verwenden Sie niemals scharfe Lösungsmittel zur Reinigung des Bootes.

Ausgesonderte Modellboote gehören in kommunale Sammelstellen. Es ist nicht zulässig, sie als Hausmüll zu entsorgen.

Nach oben