JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Netzgerät Bausatz H-Tronic Eingangsspannung (Bereich): 30 V/AC (max.) Ausgangsspannung (Bereich): 1 - 30 V/DC

H-Tronic
Rated 3,2 out of 5 by 18 reviewers.
  • 2015-10-20T17:21:43.857-05:00
  • bvseo_lps, prod_bvrr, vn_prr_5.6
  • cp-1, bvpage1
  • co_hasreviews, tv_18, tr_18
  • loc_en_US, sid_116661, prod, sort_default
Bestell-Nr.: 116661 - 62
Teile-Nr.: HB 533 |  EAN: 4016138116663
  • € 32,99
    inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
    Online sofort verfügbar Lieferung: 08.12 bis 09.12.2016

    Univ.-Netzgerät 1 - 30 V/0 - 3A

    Technische Daten

    Eingangsspannung
    30 V/AC
    Ausgangsspannung
    1 ‑ 30 V
    Ausgangsstrom
    0 ‑ 3 A
    Ausführung
    Bausatz
    Ausgangsspannung (min.)
    1 V/DC
    Ausgangsstrom
    3 A
    Kategorie
    Netzgerät
    Eingangsspannung (max.)
    30 V/AC
    Ausgangsspannung (max.)
    30 V/DC
    Breite
    94 mm
    Länge
    152 mm

    Dokumente & Downloads

    Anleitungen

    Anleitungen mit Schaltplan

    Konformitätserklärung

    Informationen

    Highlights & Details

    • Spannungskonstant

    Beschreibung

    Bauen Sie sich mit dieser Netzteil-Platine ein leistungsfähiges und zuverlässiges Labor-Netzgerät. Durch den großen einstellbaren Spannungs- und Strombereich wird diese Schaltung auch gehobeneren Labor-Ansprüchen gerecht. Die Strom-, Spannungs- und Spannungsfein-Einstellung nehmen Sie individuell mittels 3 Trimmpotis vor. Diese können Sie beim Gehäuseeinbau durch externe Potis (10 kΩ lin, 2 x 470 Ω lin) ersetzen.

    Ausführung

    • Ausgangsspannung regelbar
    • Ausgangsstrom einstellbar
    • Verlustleistung: max. 20 W
    • Spannungskonstanz: bei 0 bis 100% Last < 50 mV
    • Überlast- und kurzschlussfest.
    Hinweis
    Die Eingangsspannung muss 2,5 V höher als die Ausgangsspannung sein. Trafo bitte separat bestellen.
    Kunden suchen auch nach
    H-Tronic, HB 533
    Rated 2 out of 5 by Volllast Test nicht bestanden Ich habe den Bausatz für mich und meine 4 Arbeitskollegen bestellt. Nach dem Zusammenbau wurde ein Volllast Test mit einem kleinen 12V DC Motor vorgenommen. Die angezeigte Spannung beim Voltmeter war ca. 10V und ein Strom von 2,8A, was das Netzgerät locker aushalten müsste (0-30V ; 0-3A) Nach 5 Minuten hatten die beiden Transistoren ca. 210°C (mit IR Wärmebildkamera gemessen). Die Temperatur des Kühlkörpers stieg auf 170°C, was eindeutig zu viel ist. Nach ca. 13 Minuten ist dann der R12 (270 Ohm) abgebrannt. Als dieser dann ausgetauscht wurde, brannte er wieder ab. Fehlersuche ist im gange. Fortsetzung folgt 15. September 2015
    Rated 1 out of 5 by mangelhaft Unterbrechung auf der Leiterplatine,keinr Kaufmannsware. 06. Oktober 2014
    Rated 2 out of 5 by Mangelhaft bis Ungenügend Mein Selbstbaumuster stockt während der Aufbauphase. 1. Nicht alle Bauteile vorhanden (R2 68R fehlt) 2. R12 wie häufig beschrieben sollte vielleicht von vorn herein gegen ein 5W Modell ausgetauscht werden bevor noch was kaputt geht (ob was von vorne herein kaputt ist kann ich nicht testen, siehe Punkt 1. und mehr) 3. Die Diode D1 ist keine 1N5401 sondern eine 1N5404, habe noch nicht die Spezifikationen der beiden verglichen aber sowas gehört mit in die Anleitung sollte diese auch gehen. (Leider ist dies nicht die einzige Anleitung wo sowas nicht mit angegeben wird was Teils als zukauf für Optionen vorhanden währen.) 4. Elkos, ja die lieben Elkos sind zwar gekennzeichnet wie es sich gehört jedoch feht auf der Leiterplatte auch für Anfänger eine sofort ersichtliche Kennung. Ein Kreis der auf der einen Seite dicker ist, ist meiner Meinung nach für den Leien UNGENÜGEND vor allem da in der ganzen Anleitung, nein in keiner Anleitung, zur Kennzeichnung stellung genommen wird. Für Anfänger sei noch mals erwähnt das der dickere Teilkreis den "-"Pol kennzeichnet. Dies währe erst ersichtlich wenn einer diverse Platinen von Conrad in der Sammlung hat, manche werden mit "+"Pol und dem Kreis gleichzeitig gekennzeichnet und somit währe ein Rückschluss auf diese Platine hier zu ziehen... 5. Diode, für Anfänger wohl etwas nicht so optimal erklärt. Schöne Infos in der Anleitung jedoch will man auch wissen wie diese hinein gehört. Man hätte einfach ein "I D" als Bild einfügen sollen und schreiben das beim Strick also hier links "I" die Kathode und beim "D" die Anode liegt. In der Anleitung steht was von "die Lage der Kathode durch einen dicken Strich..." tja nur der ist nicht dick. Man verunsichert den Laien. Einfach das "dick" wegstreichen. 6. Trimmpotis, sind nur mit B103, B501 gekennzeichnet. Was ist was? Na da in der Anleitung POT4 = 10kOhm steht und B103 auch nur 1 mal vorhanden ist sollte es dies sein. POT5 und POT6 sind beide mit 500 Ohm und das dürften dann die beiden B501 sein. Rätselraten, getestet hab ich diese nicht. 7. T3 Leistungstransistor, in der Anleitung steht das man diesen nach hinten knicken soll damit dieser auf die Platine liegt. Ich würde dies nicht tun da auf der Platine keine Hitze abgeheitet wird. Ein Kühlkörper kaufen und anbauen oder lieber frei in der Luft also senkrecht einbauen, löten, fertig. Somit entsteht kein Wärmestau und die Wärme kann besser abgegeben werden. Hier fehlt also ein Kühlblech, ist aber nicht im Bausatz vorgesehen. Schade Ebenso hoff ich für Anfänger das sie wissen das der Doppelstrich die Rückseite mit dem Kühlblechteil markiert. 8. Wo wir bei Transistoren sind, meine T1 und T2 habe ich mit Wärmeleitpaste an den Kühlkörper angebaut. Alles passt, Schrauben, Gewinde und Löcher. Nicht ganz denn die Löcher für den Kühlkörper an der Platine zu befestigen sind überdimensioniert. Also die in dem Platinenboden. Auf den Bildern sieht man ich habe Beilagscheiben verwendet (leider hatte ich nur M4) aber zur Not geht es auch ohne, würde ich aber bei Gelegenheit einbauen. 9. Wenn man sparen möchte hätte man die Anschlussklemmen ST2 und ST3 auch nur 2-Polig machen können. 10. Es fehlt auf der Verpackung die Kennzeichnung das man noch 3 Pottis benötigt (laut Schaltplan würde man 1x10k und 2x500R benötigen) um Strom und Spannung fein zu justieren. Ein Voltmeter und Ampermeter sind auch nicht verkehrt zum integrieren in der Schaltung (dazukaufen). Trafos um die Platine zu versorgen und noch welche wenn nötig für Volt/Ampermeter. Ob bei der Inbetriebnahme dann alles läuft kann ich jetzt nicht sagen, hoffe es sind keine weiteren Überraschungen vorhanden. Würd mich ärgern auch wenn in der Stadt ein Conrad ist. Die Brücke bei Br nicht vergessen. 2 Bilder, eines mit mehreren Ansichten und Markierungen, sollten durch den obigen Text ersichtlich sein. 15. August 2014
    • 2015-10-20T17:21:43.857-05:00
    • bvseo_lps, prod_bvrr, vn_prr_5.6
    • cp-1, bvpage1
    • co_hasreviews, tv_18, tr_18
    • loc_en_US, sid_116661, prod, sort_default
    2 3 4 5 6 nächste>>