JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung:
Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.

Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen

Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

Die von uns entwickelten C-Control Platinensysteme ermöglichen Ihnen, automatisierte Prozesse vielerlei Art auf unkomplizierte Weise zu programmieren. Bei uns finden Sie Steuerungsmodule verschiedener C-Control-Serien, Boards, Gehäuse, Software und vieles mehr. Unser Ratgeber erklärt, wie die Microcontroller-Systeme funktionieren und welche Arten es gibt.

.


Wissenswertes zu C-Control-Platinensysteme

Was sind C-Control-Platinensysteme?

C-Control ist eine Art von Microcontroller-Modulen, die von Conrad Electronic selbst entwickelt wurde. Die Anfänge reichen bis in die 1990er Jahre zurück. Mit diesen Modulen, die mit verschiedenen Leistungsvermögen erhältlich sind, können automatisierte Prozesse einfach und schnell selbst programmiert werden. Der Microcontroller besteht aus der Unit und dem Board. Der Prozessor stellt zugleich Funktionen für die Peripherie bereit. Dazu kann sich auch der Arbeits- und Programmspeicher mit auf demselben Chip befinden.

Die Peripheriefunktionen können sehr komplex sein: Zum Beispiel gehören dazu Schnittstellen wie USB, serielle oder für Ethernet, LCD-Controller und -Treiber sowie Analog-Digital-Umsetzer. Einige Microcontroller verfügen zudem über programmierbare digitale und/oder analoge Bestandteile.

Microcontroller sind für die jeweiligen Anwendungen angepasst, was die Herstellungs- und Betriebskosten gegenüber universellen Rechnern deutlich niedriger ausfallen lässt.

Zur Abarbeitung von Aufgaben werden diese Controller mittels Programmiersprachen „gefüttert“, die exakte Anweisungen geben, wann welcher Vorgang an welcher Stelle in den Steuerungs-Chips zu vollziehen ist. In der C-Control-Familie kommen dafür die Programmiersprachen „BASIC“ und „C“ zum Einsatz.

Wissenswertes zu den Programmiersprachen

BASIC:

BASIC steht für „Beginner’s All-purpose Symbolic Instruction Code“ (zu Deutsch: „symbolische Allzweck-Programmiersprache für Anfänger“). Das Wort „basic“ bedeutet „grundlegend“. Es handelt es um eine einfache, für Anfänger geeignete Programmiersprache. Die Befehle und Anweisungen bestehen aus englischsprachigen Wörtern („if“, „then“, „for“, „next“, „print“ und so weiter). Entwickelt wurde BASIC bereits 1964. Es ist hardware- und betriebssystemunabhängig.

C:

C ist eine Programmiersprache, die Befehle in Prozeduren abarbeitet. Es gibt sie seit den frühen 1970er Jahren und sie ist eine der am weitesten verbreiteten Programmiersprachen zur System- und Anwendungsprogrammierung. Die grundlegenden Programme aller Unix-Systeme und viele Betriebssysteme sind in C programmiert. Andere Sprachen haben sich an C orientiert. Bekannt wurde die Syntax durch einen Entwickler, der damit die Klarheit und Einfachheit der Sprache demonstrieren wollte, durch den folgenden Programm-Schnipsel:

                    main()

                    {

                        printf("Hello, world!\n");

                    }

Wofür werden C-Control-Platinensysteme eingesetzt?

Genutzt werden Microcontroller in technischen Gebrauchsgegenständen, zum Beispiel in Waschmaschinen, Chipkarten, Unterhaltungselektronik, Büroelektronik, Kraftfahrzeugen oder Mobiltelefonen. Darüber hinaus kommen sie in so gut wie jeder Computer-Peripherie zum Einsatz, daneben gibt es verschiedene Verwendungsmöglichkeiten in der Industrie. Im industriellen Bereich übernehmen Controller wichtige Steuerungsaufgaben. Mit den in unserem Shop erhältlichen C-Control-Platinensystemen können zum Beispiel anspruchsvolle Automatisierungsaufgaben im Heim- und Bastelbereich gelöst werden.

Welche C-Control-Platinensysteme sind bei Conrad erhältlich?

Unter technischen Gesichtspunkten sind die Produkte im Bereich der C-Control-Platinensysteme in unserem Shop wie folgt unterteilt:

Die Kategorie benennt die Ausstattung der Systeme, zum Beispiel als Einsteigerset, Extension Board, Relaisplatine oder Gehäusesystem.

Hier finden Sie unter „Software“ die Programmieroberfläche „C-Control Pro Grape“, mit der Sie Ihre Automatisierungsprojekte mittels Ablaufdiagramm sehr einfach umsetzen können. Dabei wird automatisch der Code der Programmiersprache C erzeugt, was Sie beim Erlernen unterstützt. „Grape“ steht als Abkürzung für „Graphical Programming Environment“ (grafische Programmieroberfläche) und erfordert mindestens Windows 7 als Betriebssystem. Wir stellen Ihnen eine ausführliche Dokumentation zur Verfügung.

Serie (Entwicklungs-Kits): Es gibt insgesamt vier nacheinander entwickelte, nicht immer abwärtskompatible Versionen:

C-Control I

Diese Version ist besonders für ein erstes Kennenlernen der C-Control-Reihe zu empfehlen.

C-Control II

Die umfangreichste Variante der Conrad-eigenen Controller, ausgestattet mit Multithreading, Möglichkeit der Stringverarbeitung, 32Bit-Long-Integer sowie der 64-Bit-Gleitkommaarithmetik und sehr großen Speichern (64 kB RAM, 512 kB Flash). Durch die uneingeschränkte Möglichkeit, auch größere Assembler-Routinen (zwischengespeicherte Teile von Maschinensprache) einzubinden, sind die Programmier-Möglichkeiten nahezu unbegrenzt.
Mit Multithreading wird das gleichzeitige Abarbeiten mehrerer Ausführungsstränge (Threads) innerhalb eines einzelnen Prozesses oder in einem Anwendungsprogramm bezeichnet.

C-Control Pro

Seit 2005 im Programm. Diese Variante besitzt im Vergleich zur C-Control I deutlich mehr Speicher und Hardwareressourcen. C-Control Pro bietet auch Multithreading. Es kann in Compact-C oder Basic programmiert werden, auch gemischt. Da es sich um ein modulares Programmiersystem handelt, können größere Projekte relativ einfach verwaltet werden. Universelle Module müssen nur einmal programmiert und können so wiederverwendet werden. Die C-Control-IDE (IDE: „Integrated Development Environment“, zu Deutsch: „integrierte Entwicklungsumgebung“) verfügt über einen Hardware-Debugger. Damit lassen sich Fehler in Programmen, aber auch in der für die Ausführung benötigten Hardware finden.
Mit C-Control Pro können analoge Messwerte und Schalterstellungen erfasst und zugeordnete Schaltsignale ausgegeben werden, zum Beispiel für Relais oder Stellmotoren. Diverse Hardware-Schnittstellen und Bussysteme erlauben die Anbindungen von Sensoren, Aktoren und anderen Steuerungssystemen.

C-Control Open

Hierbei handelt es sich um sogenannte Evaluationsboards, mit denen Lösungsmöglichkeiten für Anwendungen getestet werden können.

Es gibt diverse Möglichkeiten zur Anbindung von Peripherie über viele wählbare Schnittstellen-Standards.

Eine Cloud-Anbindung zeigt Platinen, die mit GSM-Anbindung arbeiten.

Das ist beim Umgang mit C-Control-Platinensystemen zu beachten

Wenn Sie mit Ihrer programmierten Automatisierungslösung Geräte am Niederspannungsnetz steuern, müssen Sie beachten, dass die angeschlossenen Komponenten eine VDE-Zulassung haben. Treffen Sie ausreichende Maßnahmen zum Schutz vor Berührung bei gefährlichen Spannungen.

Schalten Sie Ihre Entwicklungsumgebung spannungsfrei, bevor Sie daran arbeiten. Das ist zugleich ein Schutz gegen hohe und somit gefährliche Ströme, zum Beispiel durch Netzteile.

Benutzen Sie geeignetes, intaktes Werkzeug, um die Elemente der C-Control-Platinensysteme und verwendete Peripherie-Bauteile nicht zu beschädigen. Ebenso sollten Lötanschlüsse an den Platinen frei von mechanischen Spannungen gehalten werden.

Ausgemusterte Systeme gehören in kommunale Sammelstellen und nicht in den Hausmüll.

Nach oben