Quetschverbinder eignen sich zum Verbinden von Kabeln und Bauteilanschlüssen. Es gibt ein umfangreiches Sortiment, wobei jeder Verbinder für einen bestimmten Einsatzzweck ausgelegt ist. Im Folgenden erfahren Sie alles Wissenswerte über Quetschverbinder, welche Arten es gibt und was Sie vor dem Kauf beachten sollten.

Wissenswertes zu Quetschverbinder

Was sind Quetschverbinder?

Für die Verbindung von Kabeln mit Bauteilanschlüssen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Neben dem direkten Auflöten oder dem Einsatz von Steckverbindern werden oft Quetschverbinder eingesetzt. Es gibt eine Vielzahl an Quetschverbindern, mit denen verschiedene Anschlussarten abgedeckt werden.

Feste Leitungen mit einem einzigen Kupferdraht können direkt gesteckt oder durch Biegen einer Öse verschraubt werden. Die Litzen von flexiblen Aderleitungen müssen dagegen durch Quetschverbinder gebündelt und fest fixiert werden, um eine sichere Verbindung zu gewährleisten. Der dadurch entstehende Anschluss am Drahtende kann nun aufgesteckt oder verschraubt werden. Anschlüsse wie Flachstecker erfordern sogar Flachsteckhülsen als Anschluss. Diese finden sich beispielsweise oft im Kfz-Bereich wieder.

Quetschverbinder ermöglichen den direkten Anschluss an Bauteile ohne einen Umweg über Klemmleisten oder Stecksystemen. Im Gegensatz zu Lötanschlüssen, können solche Verbindungen auch schnell und ohne Rückstände wieder gelöst werden.

Die Quetschung erfolgt mit speziellen Zangen, Crimpzangen genannt. Diese sind für verschiedene Quetschverbinder ausgelegt. Es gibt auch universell einsetzbare Zangen, bei denen nur der Einsatz passend zum jeweiligen Quetschverbinder gewechselt werden muss. Von der Quetschung mit herkömmlichen Kombizangen oder gar Seitenschneidern ist unbedingt abzuraten. So wird keine sichere Quetschung hergestellt, die Verbinder könnten sich lösen oder beschädigt werden. Im Einsatz könnte dies zu gefährlichen Anschlussstellen führen.

Variationen von Quetschverbindern

Es gibt ein großes Sortiment an Quetschverbinder für verschiedenste Einsatzzwecke. Wichtige Quetschverbinder sind:

Aderendhülsen

Aderendhülsen bilden einen Mantel um die Drahtlitzen, sodass diese an Klemmverbindungen angebracht werden können. Um zwei Drähte an derselben Klemme anbringen zu können, bietet es sich an, Zwillings-Aderendhülsen zu verwenden. Unter diese werden gleich zwei Drähte gequetscht und somit auf einen Anschluss zusammengebracht.

Flachstecker und Flachsteckhülsen

Flachstecker werden in Flachsteckhülsen gesteckt. Diese Anschlusstypen finden sich an bestimmten Bauteilen und können mit dem jeweiligen Gegenstück an Quetschverbinder angeschlossen werden.

Rundstecker und Rundsteckhülsen

Wie bei Flachsteckern und Flachsteckhülsen werden Rundstecker in Rundsteckhülsen gesteckt. Im Gegensatz zu Flachsteckanschlüssen, welche primär für Bauteilanschlüsse genutzt werden, werden Steckverbinder auch für eine lösbare Verbindung zwischen Drähten genutzt.

Stiftkabelschuhe

Ähnlich wie bei Aderendhülsen werden Stiftkabelschuhe für Klemmverbindungen verwendet. Allerdings sind die Stifte mechanisch stärker belastbar. Die Abmaße des Leiterquerschnitts werden mit dem Stift verjüngt – so lassen sich durch diese Kabelschuhe kleinere Klemmverbindungen bedienen.

Ring-, Rohr- und Gabelkabelschuhe

Mit diesen Kabelschuhen werden Drähte unter Schraubenköpfe geklemmt. Ringkabelschuhe sind für sehr feindrähtige Leiter ausgelegt. Meist werden sie für kleinere Querschnitte verwendet. Mehrdrähtige Leiter mit geringer Litzenanzahl können mit Rohrkabelschuhen versehen werden. Diese Kabelschuhe werden oft für Leiter mit großen Querschnitten und bei höheren mechanischen Belastungen eingesetzt. Gabelkabelschuhe finden dort Anwendung, wo eine Schraube nicht vollständig entfernt werden kann. Die Gabeln des Anschlusses werden bei der gelösten Schraube einfach untergeschoben.

Stoßverbinder

Mit Stoßverbindern lassen sich zwei Drähte mit demselben Querschnitt direkt verbinden. Diese dauerhafte Verbindung kommt beispielsweise zum Einsatz, wenn Drähte an eher unzugänglichen Stellen wie zum Beispiel Kabelkanälen fest verbunden werden sollen. Ist es ohne größeren Aufwand möglich, den Draht oder die Leitung neu zu verlegen, so empfiehlt sich diese Variante. Stoßverbinder sind eher für Reparaturen ausgelegt und sollten nicht von vornherein in eine neue Planung einbezogen werden.

Sonstige Quetschverbinder und Zubehör

Neben den hier aufgeführten Quetschverbinderarten gibt es noch einige weitere Sonderformen. Für spezielle Bauteilanschlüsse finden sie weiter Informationen in den Herstellerangaben des Bauteils.

Für Quetschverbinder gibt es praktische Aufbewahrungsboxen, in denen sich die Verbinder sortieren und aufbewahren lassen. Mit zusätzlichen Isolierhülsen kann ein Berührungsschutz an unisolierten Verbindern angebracht werden.

Was ist bei der Auswahl zu beachten?

Bei Quetschverbindern sollten sie immer auf die Querschnittsgröße achten. Es gibt Verbinder, mit denen sie nur einen bestimmten Leiterquerschnitt aufbringen können. Andere lassen einen bestimmten Querschnittsbereich zu, welcher meist in Form von Maximal- und Minimalwert angegeben ist.

Viele Quetschverbinder gibt es isoliert und unisoliert. Hier sollten Sie die jeweilige Art nach dem Einsatzzweck auswählen. Isolierte Verbinder sollten sie immer dann wählen, wenn die Möglichkeit einer Berührung unter Spannung besteht. Isolierte Aderendhülsen beispielsweise bieten einen vollständigen Berührungsschutz.

Die Quetschverbinder stehen einzeln in verschiedenen Gebindegrößen oder als Set zur Verfügung. Sets bestehen aus einer Auswahl an verschiedenen Quetschverbinderarten oder enthalten unterschiedliche Größen einer Quetschverbinderart. Im Set kann bereits eine Crimpzange enthalten sein. Mit Farbcodierungen können Sie die unterschiedlichen Querschnittsgrößen auseinanderhalten.

Benötigen Sie mehrere Quetschverbinder, greifen Sie zu Sets mit beiliegender Crimpzange. Sollten sie einen umfangreichen Einsatz planen, eignen sich größere Stückzahlen und passendes Crimpwerkzeug mit den passenden Einsätzen.

Einige Verbinderarten gibt es neben der geraden Ausführung, auch als gewinkelte Quetschverbinder. Diese können an engen Stellen (beispielsweise in kleinen Bauteilgehäusen) eingesetzt werden, an denen gerade Verbinder nicht mehr passen.

Fazit: Sichere Verbindung durch Quetschverbinder

Um flexible Leitungen an Bauteile anzuschließen, werden Quetschverbinder verwendet. Diese Verbindungen lassen sich leicht wieder lösen und können ohne viel Aufwand an den Bauteilanschluss angebracht werden. Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Verbindertypen. Bei der Auswahl sollten Sie auf den Querschnitt, den jeweiligen Einsatzzweck und den Isoliertyp achten. Für kleinere Anwendungen gibt es Sets, welche oft entsprechendes Werkzeug bereitstellen.

Am häufigsten gekauft

Top bewertete Produkte

Sind Sie Geschäftskunde?
Durch Ihre Auswahl werden zusätzlich passende Inhalte für Sie angezeigt.
Nein
Ja