Wählen Sie "Geschäftlich" oder "Privat", um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftlich
Privat

Wissenswertes zu Tastaturen

Mit den PC-Tastaturen ist das so eine Sache. Wer den ganzen Tag damit arbeiten muss, weiß eine gute Tastatur zu schätzen. Besonders dann, wenn fließend mit zehn Fingern geschrieben wird. Doch was zeichnet eine gute Tastatur aus? Wir sagen Ihnen, welche Technik hinter den „Brettchen mit den vielen Knöpfen“ steckt und worauf Sie beim Kauf achten müssen. So finden Sie dasperfekte Keyboard für ihre individuellen Bedürfnisse.

Was ist eine Tastatur?

Eine Computer-Tastatur oder auch Keyboard zählt ebenso wie eine Computer-Maus, ein Touchpad oder ein Grafiktablett zu den Eingabegeräten.

Damit mit einem Computerprogramm gearbeitet werden kann, müssen unterschiedliche Eingaben gemacht werden. Das kann im einfachsten Fall ein Klick mit der Maus sein. Für komplexe Eingaben, wie z.B. Wörter oder komplette Texte, wird eine Tastatur benötigt.

Für den unbedarften Nutzer, der sich seine Buchstaben eher mühevoll zusammensuchen muss,  sieht ein PC Keyboard eher unübersichtlich aus.

Wer aber gelernt hat, mit zehn Fingern zu schreiben, für den ist ein Keyboard ein wertvolles und leicht zu bedienendes Werkzeug. In Windeseile und scheinbar mühelos erscheinen dann die eingegebenen Texte am Bildschirm. Das ist jedoch nur mit einem gut bedienbarem Keyboard bzw. einer anwenderfreundlichen Tastatur möglich.

Eine moderne Computer-Tastatur ermöglicht schnelles und effizientes Arbeiten.

Wie ist eine Tastatur aufgebaut?

Die in Kreisbogen angeordeten Typenhebel hatten wenig Platz, weshalb oft benutzte Buchstaben weit auseinander liegen mussten.

Beim Aufbau eines Computer Keyboards wurde die Anordnung der Buchstaben von der Schreibmaschine übernommen. Das ist letztendlich nur logisch, denn viele Computer werden auch als Schreibmaschinenersatz verwendet.

Die genaue Anordnung der Buchstaben auf der Tastatur wiederum ist noch ein Relikt von der guten alten mechanischen Schreibmaschine. Dort schlugen lange Typenhebel mechanisch und mit viel Schwung gegen eine papierumspannte Walze. Dabei transportierten sie Farbe vom Farbband auf das Papier. Danach klappten sie wieder zurück in die Ruheposition.

Dieser Vorgang war zwar effektiv, benötigte jedoch relativ viel Zeit. Wenn nun schnell geschrieben wurde, verklemmten sich die Typenhebel miteinander. Dies traf besonders dann oft zu, wenn die Hebel mechanisch nebeneinander angeordnet waren. Um das Problem zu lösen, mussten die Typenhebel bzw. die mechanischen Bedientasten von häufig genutzten Buchstaben weiter auseinander liegen. 

Zudem wurden die Buchstaben dann so angeordnet, dass häufig genutzte Buchstaben zentral in der Mitte des Buchstabenfeldes und weniger oft genutzte Buchstaben am Rand liegen. Damit war der Grundstein für ein bis heute gültiges Tastatur-Layout gelegt. 

Dieses Layout ist aber sprachlich bedingt leicht unterschiedlich. Das deutsche Layout wird als QWERTZ Layout bezeichnet. Die Buchstabenfolge QWERTZ beschreibt die Anordnung der Buchstaben der ersten sechs Tasten in der oberen Buchstabenzeile. Die Anordnung bei einer Computer-Tastatur mit US-Layout ist QWERTY. Es gibt aber noch andere länderspezifische Anordnungen.

Da ein Computer deutlich mehr Funktionen als eine Schreibmaschine aufweist, verfügen PC-Tastaturen über zahlreiche Zusatztasten. Dazu zählen neben den Funktionstasten F1 bis F12 auch Multimedia-TastenPfeil-TastenScroll-Tasten und mit dem Nummernblock die obligatorischen Tasten für Rechenfunktionen. Gaming-Tastaturen haben zudem noch Makro-Tasten, die mit individuellen Funktionen belegt werden können.

Wie funktionieren PC-Tastaturen?

Wenn man eine PC-Tastatur betrachtet stellt man fest, dass zum Teil über 100 einzelne Tasten zur Verfügung stehen. Und jede einzelne Taste verbindet zwei Kontakte. Das wären dann über 200 Leitungen, die zum Computer geführt werden müssten. Da dies verständlicherweise nicht realisierbar ist, werden die unterschiedlichen Tastenbetätigungen über eine Schaltmatrix registriert.

Eine Schaltmatrix besteht im Prinzip aus waagerecht und senkrecht angeordneten Leiterbahnen. An den Kreuzungspunkten befindet sich jeweils ein Tastenkontakt, der die waagerechte und die senkrechte Leiterbahn miteinander verbindet. Mit lediglich drei waagerechten und vier senkrechen Leiterbahnen kann so die Funktion von 12 Tasten erfasst werden. Wird die Anzahl der Leiterbahnen erhöht, vergrößert sich auch die Anzahl der Kreuzungspunkte und der Tastenkontakte.

Die Leiterbahnen sind innerhalb der Tastatur mit einem Mikro-Controller-Chip verbunden. Dieser Chip registriert welcheKreuzungspunkte verbunden wurden und ordnet den jeweiligen Tastendruck einem Buchstaben, einer Zahl oder einer Funktion zu. 

Diese Information wird dann als binärer Code zum PC übertragen. Dies kann entweder kabellos über Funk oder Bluetooth bzw. über ein USB-Kabel oder PS2-Kabel erfolgen. Kabelgebundene Tastaturen erhalten über das Anschlusskabel die notwendigeEnergieversorgung vom PC. Wireless-Tastaturen benötigen Batterien oder Akkus zur Stromversorgung.

Wenn die Taste "H" betätigt, ist die Leiterbahn der Spalte 3 (S3) und die Leiterbahn der Reihe 2 (R2) miteinander verbunden.

Welche Tastatur-Typen gibt es?

Bei den PC-Tastaturen gibt es die unterschiedlichsten Ausführungen, die sich in der Funktion, im Aufbau und letztendlich auch in der Bedienung unterscheiden. 

Rubberdome Tastatur

Dank Rubberdome-Technik können Tastaturen sehr preiswert angeboten werden.

Bei einer Rubberdome Tastatur befindet sich zwischen den Tastenkappen und der Platine mit den Leiterbahnen eine Matte aus Silikon oder Gummi. Unter jeder Taste ist eine kleine nach oben gewölbte Kuppel, in der sich eine Art Stempel mit einer elektrisch leitenden Beschichtung befindet.

Bei einem Tastendruck wird die Kuppel zusammengedrückt und der Stempel stellt die Leiterbahnverbindung her. Wird die Taste losgelassen, schnappt die Kuppel in ihre ursprüngliche Form zurück.

Diese erprobte Technik wird meist bei preiswerten Tastaturen eingesetzt, bietet aber keinen genau definierten Schaltdruckpunkt. Dafür arbeiten die Tastaturen fast geräuschlos


Mechanische Tastatur

Gamer bevorzugen mechanische Tastaturen.

Bei einer mechanischen Tastatur befindet sich unter jeder Tastenkappe ein mechanisches Schaltelement mit Rückstellfeder.

Wird eine Taste betätigt, so ist das Schließen des Kontaktes vom Anwender deutlich spürbar. Wird die Taste losgelassen, drückt die Feder die Tastenkappe in die ursprüngliche Stellung zurück.

Zudem geben die Tasten ein gut hörbares Klack-Geräusch beim Schreiben ab. Mechanische Tastaturen sind langlebiger und haben einen genau definierten Schaltpunkt. Allerdings ist die Technik deutlich teurer als bei Rubberdome Tastaturen.


Mecha-Membram Tastatur

Eine Mecha-Membran Tastatur ist im Prinzip eine Rubberdome Tastatur, bei der in die Tasten eine Click-Mechanik integriert wurde. Damit erhält man auch bei preiswerten Tastaturen einen genau definierten Schaltpunkt mit haptischem und akustischem Feedback.


Neben der Ausführung der Schaltkontakte ist auch der Anschluss der Tastatur ein entscheidendes Auswahlkriterium. 

Kabelgebundene Tastaturen

Klassische PC-Tastatur mit USB-Anschluss.

Bei kabelgebunden Exemplaren war noch bis vor einigen Jahren eine PS/2-Schnittstelle für den Anschluss üblich.

Mittlerweile hat sich aber der USB-Anschluss bei PC-Tastaturen flächendeckend durchgesetzt.

Das hängt damit zusammen, dass sich auch die USB-Schnittstellen weiterentwickelt haben und bei den Geräteherstellern sehr beliebt sind. 

Weitere interessante Infos zum Thema USB können Sie in unserem USB-Ratgeber finden.


Funk-Tastaturen

Funk-Tastatur mit USB-Funkempfänger.

Funk-Tastaturen oder Wireless-Tastaturen bieten die kabellose Freiheit beim Arbeiten.

Am USB-Anschluss des PCs wird ein kleiner Funkempfänger angesteckt, der die drahtlosen Signale aufnimmt und an den Computer weiterleitet.

Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass Funk-Tastaturen Batterien oder Akkus für die Stromversorgung benötigen. 


Bluetooth-Tastaturen

Ergonomisch geformte Bluetooth-Tastatur.

Tastaturen mit Bluetooth sind dann erforderlich, wenn am zu bedienenden Gerät keine physikalische Schnittstelle vorhanden ist.

Smart TVTablet und Co. sind im Regelfall mit Bluetooth ausgestattet und können dann direkt über eine Tastatur mit Bluetooth bedient werden.

Weitere interessante Infos zu Bluetooth können Sie in unserem Bluetooth-Ratgeber finden.


Tastatur-Maus-Sets

Maus und Tastatur passen technisch und optisch perfekt zusammen. 

Oftmals bieten die Hersteller Komplett-Sets an, bei denen neben der Tastatur auch gleich eine Maus beinhaltet ist.

Im Gegensatz zum Einzelkauf werden Maus-Tastatur-Sets sehr oft zu einem günstigeren Preis angeboten.

Ein weiteres Plus: Die Tastatur und die Maus passen auch optisch perfekt zueinander. Wer darauf Wert legt, ist mit einem Maus-Set bestens bedient.

Was sollte bei der Auswahl einer Tastatur beachtet werden?

Tastaturlayout

In Deutschland ist die QWERTZ – Anordnung das wohl am gebräuchlichsten Tastatur-Layout. Es gibt aber auch QWERTY-Tastaturen (Englisch), AZERTY-Tastaturen (Französisch) und weitere Versionen mit länderspezifischer Tastenbelegung. Wobei aber nicht jedes einzelne Land ein eigenes Tastatur-Layout benötigt. Die vorhandenen Layouts  werden größtenteils länderübergreifend eingesetzt.  

Schnittstelle

Nach dem Tastenlayout ist der Anschluss das wohl wichtigste Auswahlkriterium für eine Tastatur. Denn was hilft die beste USB Tastatur, wenn das zu bedienende Gerät keine mechanische Schnittstelle aufweist. Aus diesem Grund sollte im Vorfeld geprüft werden, welche Anschlussmöglichkeiten bestehen.

Kabelgebunden oder kabellos

Kabelgebundene Tastaturen bieten einerseits den Vorteil, dass die Energieversorgung über das Anschlusskabel erfolgt. Zudem ist auch die Signalübertragung sehr zuverlässig. Allerdings ist man im wahrsten Sinn des Wortes mit der Tastatur am Rechner angebunden und die Anschlussleitung kann manchmal störend sein.

Mit einer Funk-Tastatur ist man vom zu bedienenden Endgerät losgelöst. Allerdings ist ein leerer Batteriesatz in einer Funk-Tastatur immer wieder ärgerlich. Besonders dann, wenn keine frischen Ersatzbatterien zur Verfügung stehen.

Bauausführung

Ob man sich für eine günstige Rubberdome oder eine mechanische Tastatur entscheidet, bleibt jedem Anwender selber überlassen. Wenn die Tastatur täglich für mehrere Stunden im Einsatz ist, empfiehlt sich eine hochwertige mechanische Tastatur. Die nimmt es auch nicht krumm, wenn der Anwender im „Zweifingersuchsysten“ die Tasten übergebührlich beansprucht. Allerdings darf das Anschlaggeräusch einer mechanischen Tastatur nicht als störend empfunden werden.

Wenn doch kommen hochwertige Rubberdome Tastaturen in Frage, die fast geräuschlos arbeiten. Zudem gibt es diese Tastaturen auch als flache und elegante Slimline-Tastaturen.

Einsatzspektrum

Wenn die Tastatur nur benötigt wird, um hin und wieder eine Mail-Nachricht oder einen Brief zu schreiben, kann man mit gutem Gewissen auf eine preiswerte Tastatur zurückgreifen. Wer aber täglich am Rechner sitzt und viel schreibt sollte auf eine  ergonomische Tastatur sehr großen Wert legen.

Neben den Office-Anwendungen gibt es aber noch Spezialanwendungen. Die Tastaturen müssen dann z.B. beleuchtetspritzwassergeschütztstaubgeschützt oder wasserdicht sein. Aber auch im Medizinbereich werden bestimmte Anforderungen in Punkto Reinigung und Sterilität gestellt. 

Eine besondere Gruppe der Anwender stellen die Gamer dar. Für sie gibt es speziell entwickelte Gaming-Tastaturen. Diese Gaming-Tastaturen zeichnen sich durch Multimedia-Tasten und zusätzliche Speichertasten aus, die durch den Nutzer individuell verstellt werden können. Im Vergleichstest sind Gaming-Tastaturen auch deutlich schneller und wesentlich robuster. Sie halten rund zehnmal mehr Tastenanschläge aus als herkömmliche Tastaturen. Allerdings sind Gaming-Tastaturen auch deutlich teurer als handelsübliche Keyboards.

Design

Nutzer, die eine schlichte, schwarze Tastatur bevorzugen, haben eine große Auswahl an verschiedenen Gerätetypen. Viele Modelle gibt es außerdem in den Farben Weiß und Grau. Wer es etwas ausgefallener mag, findet stylische Keyboards in knalligen Neonfarben oder eleganten Tönen wie Silber oder Dunkelblau.

Die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Tastatur

Wie reinigt man eine Tastatur?

Das Keyboard sollte regelmäßig entstaubt und von kleinen Körnern befreit werden. Zuerst dreht man die Tastatur mit den Tasten nach unten und klopft leicht auf die Rückseite des Eingabegeräts. Anschließend reinigt man die Oberfläche und die Tasten-Zwischenräume mit einem Staubtuch oder einem feuchten Lappen. Es werden aber auch spezielle Reinigungstücher angeboten.
 

Darf eine USB Tastatur auch an einem USB-Hub betrieben werden?

Grundsätzlich sollte eine USB Tastatur immer direkt am PC angeschlossen werden. Besonders dann, wenn es sich um eine Gaming-Tastatur handelt. Es ist aber auch möglich, eine USB Tastatur auch an einem USB-Hub anzuschließen.
 

Was ist der Unterschied zwischen wireless und Bluetooth?

Im Gegensatz zu kabelgebundenen Keyboards übertragen wireless Keyboards ihre Signale drahtlos per Funk zum Computer. Die Funkübertragung kann entweder per Funk oder per Bluetooth erfolgen. Bei der Funkübertragung muss ein kleiner Funkempfänger am USB-Anschluss des PCs angeschlossen werden. Eine Bluetooth-Tastatur wird dann verwendet, wenn das zu steuernde Gerät (Tablet oder Smart-TV) keine physikalische Schnittstelle aufweist.
 

Was bedeuten die Begriffe N-Key oder N Key-Rollover?

Die Begriffe N-Key oder auch N Key-Rollover beschreiben die Anzahl der maximal gleichzeitig drückbaren Tasten. Wobei jede einzelne Taste vom System erkannt und entsprechend ausgewertet wird. Der Buchstabe N dient als Platzhalter für die tatsächliche Anzahl. Office-Tastaturen haben mit „Strg“, „Alt“ und „Entf“ mindestens einen 3 Key Rollover. Bei Gaming Tastaturen ist der Wert höher. Bei Full Key Rollover können alle Tasten des Keyboards gleichzeitig gedrückt werden.


Was bedeutet Anti-Ghosting

Der Begriff Ghosting beschreibt das Phänomen, wenn mehrere Tasten Gleichzeitig gedrückt werden, einige Tastenbetätigungen nicht erkannt werden. Bzw. es werden Tasten erkannt, die gar nicht gedrückt, also von „Geisterhand“ betätigt wurden. Im Office-Bereich spielt Ghosting eine eher untergeordnete Rolle. Im Gaming-Bereich, wo ständig mehrere Tasten gleichzeitig betätigt werden, ist das aber sehr wichtig. Darum versehen die Hersteller ihre Gaming-Tastaturen mit Anti-Ghosting Schaltungen. 

Fazit: So kaufen Sie die beste Tastatur

Um die für Sie beste Computer Tastatur zu finden, sollten Sie Ihren Bedarf realistisch beurteilen.

Die Fragen nach dem Einsatzzweck und der Einsatzhäufigkeit sind für die Auswahl entscheidend. Reicht eine einfache und preiswerte Rubberdome-Tastatur oder soll es lieber etwas Hochwertiges sein? Muss die neue Tastatur staubdicht, spritzwassergeschützt oder kabellos sein? Oder sind das Leistungsmerkmale, die nicht unbedingt benötigt werden? Muss es eine kabellose Tastatur sein, stellt sich dann auch gleich noch die Frage nach der Stromversorgung: Batterien oder doch lieber Akkus?

Und zum Schluss ist da noch die Frage nach dem Budget. Wieviel darf das neue PC-Keyboard kosten?

Unter Berücksichtigung dieser Entscheidungskriterien finden Sie mit Sicherheit die für Sie passende Tastatur.

Conrad Electronic GmbH & Co KG benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurückzunehmen.
Ablehnen
Zustimmen