Baumaschinen: Das richtige Werkzeug fürs Grobe

Ob Neubau, Umbau, Renovierung, Sanierung, Gartenarbeit oder Landschaftsbau: Mit robusten Baumaschinen vom Vibrationsstampfer über die Steinsäge bis hin zum Minidumper sparen Sie Arbeit, Kraft und Zeit. Baumaschinen sind auch für raueste Arbeitsverhältnisse geeignet und sollten auf keiner Baustelle fehlen.

Baumaschinen für den flexiblen Einsatz in Haus, Garten und auf Baustellen

Moderne Baumaschinen überzeugen durch durchdachte Funktionsweise, kraftvollen Motor und flexible Verwendungsmöglichkeiten. Die Geräte für Profis aus Baugewerbe und Industrie, für Handwerker, Heimwerker, Häuslebauer, Gärtner, Landschaftsbauer, Landwirte und den Forstbereich zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und hohe Investitionssicherheit aus.

Zu den wichtigsten Maschinen rund ums Bauen zählen Betonrüttler, Minidumper, Rüttelplatten, Vibrationsstampfer, Steinsägen und Trennschleifer. Diese Baugeräte unterstützen Sie zum Beispiel bei der Betonverdichtung, beim Erdbau, Wegebau, Asphaltbau und Pflasterbau, beim Ausheben, Transportieren, Schütten und Verdichten sowie beim Trennen, Schneiden und Bohren.

So finden Sie die passende Baumaschine für Ihren Bedarf

Betonrüttler

Betonrüttler – andere Bezeichnungen sind Flaschenrüttler oder Innenrüttler – kommen überall dort zum Einsatz, wo mit flüssigem Beton gearbeitet wird. Die Maschinen zur mechanischen Betonverdichtung erzeugen Vibrationen, um Luftblasen aus noch flüssigem Frischbeton zu verdrängen. Der resultierende Beton besitzt eine höhere Dichte und zeichnet sich durch hohe Festigkeit und Widerstandsfähigkeit aus.

Herzstück eines Betonrüttlers ist die Rüttelflasche, die vorübergehend in den gegossenen Beton eingebracht wird. Die über eine flexible Welle mit dem üblicherweise elektrischen Antrieb verbundene Rüttelflasche vibriert kraftvoll wie eine elektrische Zahnbürste in Übergröße und versetzt damit den flüssigen Beton in Schwingungen. Der aus den Bewegungen resultierende Auftrieb lässt die im Frischbeton eingeschlossene Luft rasch nach oben entweichen.

Betonrüttler sind in unterschiedlichen Größen für die Erstellung von Mauern, Decken und Böden erhältlich. Eine biegsame Antriebswelle verbindet den Motor mit der Rüttelflasche. Sie steckt zum Schutz vor Verschmutzung in einem Schlauch und lässt sich dadurch zusammen mit der Flasche leicht reinigen.

Bessere Modelle sind mit einer wechselbaren Rüttelflasche ausgestattet. Als Zubehör sind Rüttelflaschen in unterschiedlichen Längen und Durchmessern und damit spezifischen Eigenschaften zu haben. Faustregel: Größere und längere Flaschen erzeugen mehr Auftrieb und arbeiten effizienter. Hilfreich ist ein Tragegurt zum Transportieren der Maschine. Der Gurt bietet bei Verwendung des Geräts sicheren Halt.

Minidumper (Muldenkipper)

Nie mehr schwere Steine schleppen, nie mehr Aushub mit der Schubkarre zum Container transportieren und nie wieder Erdreich, Schüttgut oder Stückgut händisch von A nach B befördern: Minidumper sind die handlichen Kraftprotze in Sachen Transport für Haus, Garten, Wald und Baustelle. Die motorisierten Muldenkipper oder Schubkarren mit Kipplade werden von einer Raupe oder Rädern angetrieben und können je nach Modell bis zu mehreren Tonnen Last befördern. Eine im Regelfall hydraulische Kippfunktion vereinfacht das Beladen beziehungsweise Aufladen und Entladen oder Abladen.

Der Clou beim Minidumper ist die große Mulde (Wanne, Container) aus Metall zur Beförderung der Nutzlast. Von Form und Größe der Mulde hängt ihr Einsatzgebiet ab:

  • Es gibt Minidumper mit Flachmulden zum bequemen Transport von Steinen, Platten, Fließen, anderem Stückgut und Gebinden.
  • Dumper mit Tiefmulde eignen sich vor allem für Erde, Sand, Schotter, Bauschutt, Baumrinde, gehäckseltes Grüngut, Gartenabfälle und Schüttgut.
  • Dumper mit Stapelgestell oder Rungengestell sind speziell für den Transport von Holz (Paneelen, Balken, Latten, Leisten, Brennholz und so weiter) sowie Rohren konzipiert.

Einsetzen lassen sich die kräfteschonenden Mini-Raupenfahrzeuge oder Mini-Reifendumper überall dort, wo Sie normalerweise mühsam eine Schubkarre, Sackkarre oder Transportwanne verwenden. Durch den automatischen Abtrieb mit einem Benzinmotor sparen Sie sich das kräftezehrende und oft gefährliche Schieben einer Schubkarre. Durch die große Transportwanne sparen Sie außerdem jede Menge Zeit, schonen Ihren Rücken und benötigen keine Helfer.

Das sind die Vorteile von Modellen mit Raupenantrieb: Anders als Baugeräte mit Rädern können Sie von einer Raupe angetriebene Dumper auch auf weichem, unbefestigtem Untergrund verwenden.

Rüttelplatten

Eine Rüttelplatte ist ein maschinelles Arbeitsgerät zur Bodenverdichtung von Baugrund. Ob das Fundament für die Garage, ein Kiesbett für den Weg vom Hoftor zum Haus oder eine eingelassene Terrasse: Mit einem Rüttler bereiten Sie Untergründe für Bauvorhaben vor, ebnen Wege, gleichen Höhenunterschiede aus und nivellieren Böden. Mit einer schützenden Gummimatte lassen sich auch Pflastersteine, Natursteine, Platten und andere Bodenbeläge in den Boden pressen.

Die Maschinen sind mit einem gefederten Schwingungssystem ausgestattet, das die kraftvollen Bewegungen des Benzin- oder Elektromotors über die Bodenplatte auf den Untergrund überträgt und diesen stark verdichtet. Der Griff macht die Führung der Rüttelplatte einfach und zugleich sicher.

Neben Rüttlern mit vorwärtslaufenden Vibrationsplatten (Vorwärtsantrieb) gibt es auch Modelle mit reversierbarer Bodenplatte, die vorwärts und rückwärts laufen. Die gewünschte Fahrtrichtung ist am Gerät einstellbar. Vorteil einer reversierbaren Rüttelplatte gegenüber einem rein vorwärtslaufenden Modell: Die Geräte arbeiten in beiden Richtungen und brauchen nicht gedreht zu werden.

Vibrationsstampfer

Vibrationsstampfer verdichten Erdreich, Steine, Schotter, Sand, Kies und Aushub bei beengten Platzverhältnissen. In Schächten, Aushüben, Erdlöchern und überall dort, wo eine Rüttelplatte zu groß und sperrig zum Verdichten von Baugrund ist, leistet ein Vibrostampfer (auch Rüttelstampfer, Wackerstampfer oder Stampfmaschine genannt) gute Dienste. Ein Stampfer ist eine gute Ergänzung zur Rüttelplatte.

Vibrationsstampfer zeichnen sich durch Wendigkeit und einfache Handhabung aus. Der von einem Benzinmotor oder Elektromotor angetriebene Stampfer produziert nach unten gerichtete Schwingungen, die einen hohen Verdichtungsdruck erzeugen. Dazu ist er an der Unterseite mit einer Schwingplatte als Stampffuß ausgestattet. Der Nutzer führt die Maschine an einem seitlichen Bügel über den Untergrund. Eine ausgeglichene Gewichtsverteilung und ein niedriger Schwerpunkt vereinfachen die Führung und sorgen für geringe Eigenbewegungen. Weitere Vorzüge eines Vibrationsstampfers sind sein verhältnismäßig geringes Gewicht und der leichte Transport.

Steinsägen

Mit einer Steinsäge schneiden Sie Platten aus Stein, Naturstein, Beton, Marmor, Granit, Ziegel und Fliesen exakt auf Maß zu. Geschnitten wird mit einer Diamant-Trennscheibe, deren harte Diamantpartikel zügig durch harte Materialien gehen. Möglich sind Nass- und Trockenschnitte. Ein Wasserfördersystem mit Pumpe bringt Wasser auf die Schnittstelle. Die Flüssigkeit reduziert die Wärmeentwicklung und bindet Teile des entstehenden Schnittstaubs. Eine Wasserauffangwanne nimmt die gebrauchte Flüssigkeit auf und befördert sie wieder zur Schnittfläche.

Die Trennscheiben nutzen sich mit der Zeit ab. Sie sind als Zubehör zur Säge erhältlich und leicht wechselbar. Vergleichen Sie bei der Sägenauswahl die in Millimetern angegebene Schnitttiefe und die Schnittlänge.

Ein gradgenau einstellbarer Winkelanschlag sorgt in Verbindung mit einer exakten Trennscheibenführung für konstant reproduzierbare Schnitte. Der Motorkopf ist bei vielen Steinsägen im Winkel von 0° bis 45° stufenlos schwenkbar. Praktisch ist ein integrierter oder aufsteckbarer Laser zur Projektion der Schnittfläche. Sie sehen dadurch jederzeit, wo genau geschnitten wird, und können die Platten entsprechend zuführen.

Ein Untergestell bringt die Säge auf eine angenehme Arbeitshöhe und sorgt für sicheren Stand. Ist der Ständer abnehmbar, können Sie die Säge auch auf ohne Arbeitstisch verwenden.

Eine besondere Variante der Steinsäge ist die Lochsäge: Dieser Vorsatz für die Bohrmaschine wird zum Beispiel von Elektrikern zur Montage von Steckdosen, Schaltern und Verteilern genutzt. Die Lochsäge schneidet die benötigen Aussparungen unter anderem in Wände und Gipsplatten.

Trennschleifer

Trennschleifer für den Baubereich eignen sich zum Steinschneiden, Betonschneiden, Fliesenschneiden und teilweise auch Asphaltschneiden. Die Maschinen sind die großen Geschwister von Winkelschleifern und ermöglichen Nass- und Trockenschnitte in härteste Werkstoffe. Angeboten werden Modelle mit Handhaltegriff, Tischmodelle mit Kappfunktion und große Trennschleifer für Bodenschnitte. Ein integriertes Bewässerungssystem bringt Wasser oder andere Flüssigkeiten zur Reduzierung des entstehenden Schaubs in den Schnittbereich ein.

Auf die Abmessungen achten

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl von Minidumpern, Betonrüttlern, Rüttelplatten und Vibrationsstampfern die in der Produktbeschreibung abgegebenen Abmessungen und das Gewicht. Diese Angaben sind wichtig, wenn Sie die Maschine auf verschiedenen Baustellen oder an unterschiedlichen Einsatzorten verwenden wollen. Von Größe und Gewicht hängt beispielsweise ab, ob Sie mit einem Kofferraum auskommen oder einen Anhänger beziehungsweise Transporter benötigen. Das Gewicht der Maschine darf das maximale Zuladegewicht Ihres Fahrzeugs nichts überschreiten.

Bei großen Baumaschinen spielen die Abmessungen auch im Hinblick auf die Aufbewahrung im Keller, in der Garage, im Schuppen oder Unterstand eine Rolle.

Mehr Motorkraft bedeutet mehr Leistung

Baumaschinen gibt es unabhängig von der Antriebsart (elektrischer Antrieb oder Benzinantrieb) und dem Getriebemodell mit unterschiedlich starkem Motor. Je leistungsstärker der Motor, desto kraftvoller und schneller arbeitet das Gerät. Wichtige Kriterien zur Beurteilung der in Frage kommenden Baumaschinen sind die angegebene Motorleistung, die Drehzahl und die maximale Geschwindigkeit.

Wann lohnt sich der Kauf einer Baumaschine?

Baumaschinen eignen sich gleichermaßen für Handwerker und Heimwerker. Ob sich bestimmte Baumaschinen wie Betonrüttler, Minidumper, Vibrationsstampfer oder Steinsägen für Sie lohnen, sollten Sie vorranging vom geplanten Projekt und Bauvorhaben abhängig machen, bei dem Sie die Geräte einsetzen möchten. Schätzen Sie die Zeit und Arbeit ab, die Sie voraussichtlich durch die Verwendung der Maschinen einsparen können. Oft rentiert sich die Anschaffung einer Baumaschine bereits bei lediglich gelegentlicher Nutzung.

Bei gewerblicher, häufiger oder intensiver Nutzung und für Arbeiten, die sich ohne das entsprechende Gerät überhaupt nicht bewältigen lassen, ist die jeweilige Baumaschine unentbehrlich. Achten Sie bei regelmäßiger Nutzung auf eine qualitativ hochwertige Ausführung – die Investition macht sich im Normalfall schon nach kurzer Zeit bezahlt.

Am häufigsten gekauft

Top bewertete Produkte

Sind Sie Privat- oder Geschäftskunde?
Nutzen Sie alle Vorteile und Services und genießen Sie das beste Einkaufserlebnis.
Privatkunde
Geschäftskunde