LED Beleuchtung erobert Wohnräume und Gärten

Moderne LEDs liefern schön helles Licht mit angenehmer Lichtfarbe

Sie wünschen sich genauso schönes und warmes Licht wie von Glühlampen oder Halogenlampen und möchten bis zu 85 Prozent Energie einsparen? Dann sollten Sie ab sofort auf LED-Beleuchtung umsteigen. Zukunftssichere LEDs können so gut wie jede in Wohnräumen, Büros, Treppenhäusern und Außenbereichen übliche Leuchtmittel bei vergleichbarer Helligkeit ersetzen. Im Unterschied zu älteren Leuchten und Leuchtmitteln erfolgt bei der Licht emittierenden Diode – kurz LED (Light Emitting Diode) – die Umwandlung von Strom in Licht ohne großen Energieverlust. Dadurch kann ein LED-Leuchtmittel bis zu 30 Prozent des Stroms in Licht umsetzen. Im Hinblick auf die gesamte Nutzungsphase ist die Energiebilanz von LEDs unschlagbar.

Zum Vergleich: Bei der klassischen Glühbirne erzeugen gerade mal 5 Prozent des Stroms Licht, der Rest geht als Wärme verloren. Das macht konventionelle Glühbirnen eigentlich eher zu kleinen Heizungen als zu Leuchtmitteln. Wegen ihrer schlechten Effizienz sind althergebrachte Glühbirnen aus dem Handel verschwunden. Auch Halogenlampen sind nicht viel effizienter.

Neben ihrer sehr guten Lichtausbeute und Energieeffizienz beeindrucken LEDs mit einer enormen Lebensdauer und Wirtschaftlichkeit: Sie sind robust, resistent gegenüber Erschütterungen und trumpfen mit bis zu mehreren zehntausend Betriebsstunden auf. Der höhere Anschaffungspreis rechnet sich durch die lange Nutzungsdauer. Am Ende ihrer Lebensdauer gehen LEDs nicht einfach aus, sie leuchten nur schwächer.

Die Vorteile von LED-Beleuchtung auf einen Blick

  • Hohe Energieeffizienz
  • Große Stromeinsparung
  • Kompakte, flache Bauform
  • Lange Lebensdauer
  • Spart Ersatzlampen, geringer Wartungsaufwand
  • In verschiedenen Lichtfarben erhältlich
  • Auch dimmbar, fernsteuerbar und smart
  • Gibt keine Infrarot- oder Ultraviolettstrahlung ab
  • Enthält kein Quecksilber
  • Gute Umweltverträglichkeit

Elegante LED-Beleuchtung - selbstverständlich auch warmweiß

Qualitativ hochwertige LED-Lampen geben sofort ein flackerfreies Licht mit hoher Helligkeit und Intensität ab. Bei der Lichtfarbe decken moderne LEDs alle Wunschbereiche von warmweißem über neutralweißes Licht bis hin zu kühlweiß ab. Die jeweilige Lichtfarbe ist in der Produktbeschreibung angegeben. Das weiße Licht von fernsteuerbaren oder smart vernetzten LED-Lampen können Sie sogar von warm zu kalt umschalten. Durch die große Auswahl an LED-Lichtfarben profitieren Sie von maßgeschneidertem, weißem Licht zum Lesen, Arbeiten, Konzentrieren, Entspannen und Energietanken. Das war übrigens nicht immer so: Die ersten LED-Generationen lieferten nur kaltweißes Licht. Heute ist auch Warmweiß für LEDs Standard. Zwischen dem von einer warmweißen LED abgegebenen Licht und einer Glühbirne ist kaum noch ein Unterschied zu bemerken.

Farbige LED-Leuchtmittel hüllen Ihr Haus oder Ihre Wohnung in 16 Millionen Farben. Das eröffnet Ihnen viele kreative Möglichkeiten: Passen Sie das Licht dem Anlass, der Tageszeit oder Ihrer Stimmung an, setzen Sie farbige Akzente oder synchronisieren Sie Ihre Beleuchtung mit Musik und Filmen.

Welche Arten von LED-Beleuchtung gibt es?

Im Inneren von Häusern und Wohnungen gibt es nahezu keinen Bereich, den Sie nicht durch LED-Beleuchtung bereichern könnten. Von dekorativen und flexiblen LEDs in Stehlampen über Wand- und Deckenleuchten bis hin zu LED-Einbauleuchten (Strahlern) oder LED-Paneelen setzen Sie mit LED-Technik stilvolle Lichtakzente. Die großformatigen und ultraflachen Paneele wirken unter der Decke montiert wie ein Oberlicht für eine platzsparende und warme Beleuchtung. Eingelassene Spots in Fliesenböden, Parkett oder den Terrassenboden sorgen für blendfreies indirektes Licht.

Regenwasser unterliegt im Unterschied zu Trinkwasser keiner behördlichen Qualitätskontrolle. Filter innerhalb der Wasserversorgungsanlage helfen bei der Regenwassernutzung, das aufgefangene Regenwasser von Partikeln zu reinigen. Eine Überwachung und Aufbereitung wie in öffentlichen Wasserwerken findet jedoch nicht statt. Deshalb schreiben die lokalen Trinkwasserverordnungen der Gemeinden klare Regeln für die Regenwassernutzung im Haushalt und die Trinkwassernachspeisung vor. Es lohnt sich, die in Ihrer Region geltenden Bestimmungen vor der Anschaffung einer Wasserversorgungsanlage zur Gewinnung von Regenwasser durchzugehen. Insbesondere darf das Regenwasser im Regenwasserspeicher und in den Leitungen nicht mit der Trinkwasserleitung in Verbindung kommen. Diese Anforderung lässt sich durch separate Leitungen für Brauchwasser und eine geschützte Nachspeisung leicht erfüllen. Üblich ist auch eine Anmeldung der Anlage beim Wasserversorger.

LED-Leuchten für das Badezimmer und die Duschecke sind feuchtigkeitsgeschützt. Dank Kompaktbauweise und flacher Bauform eignen sich LED-Strahler und Deckenleuchten auch für kleine Badezimmer und leuchten Räume mit niedriger Deckenhöhe vollständig aus. Als flache Spiegelleuchte oder zur Effektbeleuchtung im Fliesenspiegeln in Bad und Dusche zaubert Ihnen das LED-Licht schon am Morgen ein Lächeln ins Gesicht.

Im Außenbereich und Garten bieten LED-Einbaustrahler, LED-Flutlichtstrahler und LED-Standleuchten vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Entlang von Wegen, zur Beleuchtung von Eingängen, Carports, Terrassen, Balkonen und Abwehr unliebsamer Gäste steht eine Vielzahl unterschiedlicher Leuchten, Strahler und Außenwandleuchten zur Verfügung. LED-Leuchten für die Verwendung im Freien sind wetterfest und arbeiten auch bei Regen und Schnee zuverlässig. Anhand der in der Produktbeschreibung angegebenen IP-Klassen erfahren Sie, wie das betreffende Modell vor Feuchtigkeit geschützt ist.

LED-Streifen – die LED-Stripes – können Sie nahezu überall verwenden, um mit Licht zu spielen und für mehr Sicherheit zu sorgen. LED-Stripes kennzeichnen zum Beispiel Stolperfallen wie Treppen, beleuchten die Arbeitsplatte in der Küche oder strahlen hinter dem Fernseher und Wohnmöbeln effektvoll.

So finden Sie die richtige LED-Beleuchtung

Äußerlich sind LED-Leuchten und LED-Leuchtmittel teilweise an ihrer Bauform zu erkennen, oft jedoch nur über den Hinweis in der Produktbeschreibung und auf der Verpackung. Üblicherweise können Sie eine Glühbirne, Halogenlampe oder Energiesparlampe in klassischer Birnen- oder Kerzenform ganz einfach durch ein LED-Leuchtmittel derselben Form ersetzen. Auch konventionelle Strahler lassen sich üblicherweise durch ihr LED-Gegenstück tauschen.

Achten Sie neben dem jeweiligen Sockeltyp – zum Beispiel E27 oder E14 bei Birnen mit Schraubgewinde und GU10 bei Strahlern – und der Netzspannung auch auf die Abmessungen der LED-Lampe. Aufgrund der integrierten Elektronik können LED-Leuchtmittel ein wenig größer sein.

So einfach ist der Austausch bestehender Lampen durch LEDs

  • Gewünschte Bauform (Birne, Strahler, Leuchtröhre) auswählen
  • Richtige Fassung auswählen
  • Gewünschte Helligkeit anhand der Lumen-Angabe auswählen
  • Gewünschte Lichtfarbe der Lampe auswählen
  • Auf Dimmbarkeit der Lampe achten
  • Auf Extras achten: transparentes oder mattiertes Gehäuse, Filament-LED für Retro-Glühbirnenoptik, Fernsteuerungsmöglichkeit, smarte Funktionen, mitgelieferter Starter bei LED-Leuchtstoffröhren.

Mit LEDs High-End-Licht auch im Retro-Look genießen

Für viele verbreitete Sockeltypen sind Retro-LED-Leuchtmittel erhältlich. Retrofit-Lampen ersetzen den Beleuchtungskörper in älteren Leuchten- und Strahlermodellen. Das Gehäuse einer Retrofit-Lampe ist der Form einer klassischen Glühbirne oder eines Strahlers nachempfunden. Dadurch passt sich die LED dem Erscheinungsbild älterer Leuchten an.

Noch einen Schritt weiter gehen LED-Filaments. Diese hochmodernen LED-Fadenlampen mit sichtbarem Leuchtfaden ahmen das Glühwendel-Design traditioneller Glühlampen oder Edison-Birnen nach. LED-Filaments ermöglichen Ihnen auch bei Antikleuchten und Reto-Leuchten einen einfachen Umstieg auf LED-Technologie.

So lassen sich LED-Leuchtmittel dimmen

Durch das Dimmen der LED-Beleuchtung regulieren Sie die abgegebene Lichtmenge nach Bedarf. Zur Auswahl stehen viele dimmbare LED-Modelle, bei denen Sie die Helligkeit stufenlos regulieren können. Dimmbare LED-Lampen sind ausdrücklich mit dem Hinweis „dimmbar“ oder „dimmable“ gekennzeichnet. Fehlt diese Kennzeichnung, ist ein Dimmen nicht möglich.

LED-Lampe, LED-Leuchte oder LED-Leuchtmittel?

Lampe, Leuchte und Leuchtmittel sind drei Begriffe, die im allgemeinen Sprachgebrauch oft synonym verwendet werden, auch wenn das nicht ganz richtig ist. Die Unterscheidung ist ganz einfach. Eine Lampe ist das Leuchtmittel, das in eine Leuchte eingesetzt wird und das Licht erzeugt. Die Stehlampe und die Tischlampe heißen korrekt eigentlich Stehleuchte und Tischleuchte. Die Glühbirne ist das klassische Leuchtmittel zum Einschrauben in eine Leuchte. Deshalb wird eine Lampe oft auch als Birne bezeichnet.

Leuchten mit fest eingebauten LED-Modulen

Manche Decken- und Wandleuchten, Tischleuchten oder Dekoleuchten sind als Komplettlösung mit integrierten LED-Modulen ausgestattet. Bei diesen Modellen ist das LED-Leuchtmittel bereits herstellerseitig in der Leuchte eingebaut – quasi eine Leuchte und Lampe in einem. Sie brauchen daher kein Leuchtmittel einzusetzen oder auszuwechseln. Das LED-Modul kann in der Regel nicht ausgetauscht werden, was aufgrund der jahrelangen Lebensdauer von LEDs auch kein Problem darstellt.

Smartes Licht für die dynamische Raumbeleuchtun

Fernbedienbare LED-Lampen und LED-Leuchten sorgen für Lichtstimmung auf Knopfdruck. Noch mehr Lichtkomfort bieten smarte LED-Modelle, die ihre Helligkeit und Farbe per App auf dem Smartphone oder Tablet ändern und sich auch per Sprachsteuerung bedienen lassen. Sogar anhand von Fotos können Sie Farbstimmung für besondere Gelegenheiten erzeugen. Zu den populärsten smarten Lichtsystemen zählen Philips Hue, Osram Smart+, Nanoleaf, LIFX, Paulmann Smart Home, Q-Leuchten, Tint und WiZ.

Die vernetzten LEDs hören auf Amazon Alexa, Google Assistant, Apple Siri und agieren gemeinsam über Lichtszenen. Simulieren Sie mittels dynamischer Lichteffekte Morgendämmerung, die Frühlingssonne oder den Sonnenuntergang am Abend – und zum Plaudern auf dem Sofa hüllen Sie das Wohnzimmer in gemütlichen Kerzenschein. Beim Ausknipsen per Lichtschalter bleibt die letzte Einstellung auf Wunsch gespeichert. Zur Abschreckung von Einbrechern simuliert per Zufall gesteuertes LED-Licht während Ihrer Abwesenheit, dass jemand zu Hause ist.

Auf Ihrem Handy bündeln Sie die Lichtquellen in einem Raum oder in Wohnbereichen, steuern das Licht automatisch über Bewegungsmelder, per Timer nach Uhrzeit oder kombinieren das Licht mit Bewegungsmeldern und Tür-/Fenstersensoren zum Schutz Ihres Heims.

Smarte LED-Leuchtmittel kommunizieren per Bluetooth, WLAN oder etablierten Smart-Home-Protokollen wie ZigBee und HomeKit mit Ihrem WLAN-Router oder einer zwischengeschalteten Bridge als Gateway und Basisstation. Durch die verschlüsselte Verbindung ins Internet steuern Sie die Beleuchtung zu Hause auch aus der Ferne.

Wie funktioniert LED-Beleuchtung?

Der Begriff „LED“ weist darauf hin, dass Leuchtdioden anstatt einer Lampe das Licht erzeugen. Leuchtdioden funktionieren nach einem anderen physikalischen Prinzip als herkömmliche Leuchtmittel. Licht entsteht durch einen elektronischen Effekt in einem Halbleiterelement, der Diode. Die Halbleiterchips strahlen (Fachbegriff: emittieren) in ihrer jeweiligen Zusammensetzung verschiedenfarbiges Licht ab, sobald sie Strom durchfließt. Anders als Glühlampen emittieren LEDs keine Wärmestrahlung, lediglich die Diode selbst erwärmt sich. Bei LEDs besteht bei Berührung somit keine Gefahr von Hautverbrennungen.

Diese Punkte sind beim Kauf von LED-Beleuchtung wichtig

Die einzelnen Modelle unterscheiden sich hinsichtlich ihres Designs und Einsatzbereichs sowie ihrer Leistung und Größe sehr stark. Achten Sie beim Kauf auf die folgenden Punkte:

Helligkeit (Lumen)

Die Lichtmenge und damit die Helligkeit von LEDs wird in Lumen (lm) gemessen. Je höher der Lumen-Wert, desto heller leuchtet das Modell. Einige Hersteller geben zusätzlich zu den Lumen noch die vergleichbare Glühbirnen-Lichtleistung in Watt an. Eine Glühlampe mit 25 Watt entspricht rund 190 lm und eine 60-Watt-Birne ungefähr 600 lm.

Lichtfarbe (Farbtemperatur)

Von der Farbtemperatur hängt ab, ob Sie die LED-Beleuchtung als gemütlich oder eher kalt empfinden. Die Lichtfarbe wird bei LED-Beleuchtung in Kelvin (K) angegeben. 2.700 Kelvin und kleiner entspricht warmweißem Licht, wie es in Wohn- und Schlafzimmern üblich ist. Neutralweiß bis 5.000 K und Tageslichtweiß hat über 5.000 K, wirkt kühler und eignet sich besser für den Arbeitsbereich.

Farbwiedergabe (CRI)

Die Farbwiedergabe ist bei hochwertigen LED-Lampen mittlerweile gut. Der CRI- Farbwiedergabeindex (Colour Rendering Index, kurz Ra) ist das Maß für die korrekte Farbwiedergabe durch eine Lichtquelle. Je höher der CRI-Wert, desto besser.

IP-Schutzklasse

LED-Beleuchtung mit IP 44 ist spritzwassergeschützt und eignet sich für Außenwände und Dächer. Mit IP 23 gekennzeichnete Modelle sind leicht spritzwassergeschützt und für wettergeschützte Vordächer und Eingangsbereiche gedacht. Modelle mit IP 65 trotzen auch starkem Regen, zum Beispiel an einem Vordach. Absolut wasserfest sind LED-Leuchten mit IP 67.

Energieeffizienzklasse

Am wenigsten Strom pro Lumen benötigen LED-Leuchten und LED-Leuchtmittel der Klasse A++.

Am häufigsten gekauft

Top bewertete Produkte

Sind Sie Geschäftskunde?
Durch Ihre Auswahl werden zusätzlich passende Inhalte für Sie angezeigt.
Nein
Ja