JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 

Mini-Alarmanlagen: Effektiver Schutz vor Einbrechern

Mini-Alarmanlagen werden in Zeiten von steigenden Einbruchszahlen immer wichtiger. Wer sich effektiv vor ungebetenen Gästen schützen möchte, sollte über ein Alarmsystem für das eigene Haus oder Firmengebäude nachdenken. Im CONRAD Online Shop finden Sie Einbruchmeldeanlagen unterschiedlicher Produkttypen. Wählen Sie aus vielen verschiedenen Türalarmen, Fensteralarmen, Simulatoren zur Abschreckung und weiteren Mini-Alarmanlagen aus. Welche unterschiedlichen Funktionsmöglichkeiten es gibt und was Sie beim Kauf alles berücksichtigen sollten, erklären wir Ihnen im nachfolgenden Artikel.


Was sind Mini-Alarmanlagen?

Alarmanlagen oder auch Einbruchmeldeanlagen sind technische Anlagen für den Objekt- und Personenschutz. Alarmanlagen dienen dazu, Einbrüche, Überfälle und Diebstähle zu verhindern oder darauf aufmerksam zu machen. Im Ernstfall alarmieren die Anlagen die im Haus wohnenden Personen oder Nachbarn durch ein akustisches Signal. Gleichzeitig informieren sie den zuständigen Sicherheitsdienst oder die Polizei. Einbruchsmeldeanlagen verkürzen die Aktionszeit von Dieben und anderen Kriminellen maßgeblich. Durch den Alarm werden die Einbrecher gestört und häufig in die Flucht geschlagen, sodass sie weniger Unheil anrichten. Internationale Statistiken haben herausgefunden, dass etwa zwei Drittel aller Einbruchsversuche abgebrochen werden, wenn ein Alarm ertönt. Mini-Alarmanlagen sind im Vergleich zu normalen Alarmanlagen wesentlich kompakter und werden meist nicht auf Anhieb wahrgenommen. Bei größeren Anlagen besteht eher die Gefahr, dass sie im Vorfeld gesehen und manipuliert werden und im Ernstfall keinen Alarm auslösen.

Wie funktionieren Alarmanlagen?

Einbruchmeldeanlagen bestehen aus mehreren Sensoren, einer Alarmzentrale und einer Notrufweiterleitung. Die Sensoren dienen dazu, ungebetene Gäste zu erkennen und ein entsprechendes Signal an die Alarmzentrale weiterzuleiten. Sensoren können zum Beispiel Bewegungsmelder, Glasbruchsensoren, Raumfallen oder Videoüberwachungsanlagen sein. Sobald ein Ganove durch den Sensor wahrgenommen wird, wird ein Signal an die Alarmzentrale ausgesendet, welche ein lautes, akustisches Signal abgibt. Dieser Alarm hilft meist schon, Einbrecher zu vertreiben, bevor sie weiteren Schaden anrichten können. Außerdem alarmiert es die Bewohner des Hauses oder Nachbarn darüber, dass ein ungebetener Gast versucht in das Gebäude einzudringen. Alarmanlagen mit integriertem Notfallgerät sind besonders praktisch. Sie informieren Notrufzentralen, Sicherheitsdienste oder die Polizei automatisch über den Einbruch.

berater-mini-alarmanlagen-produkt.jpg


Welche Mini-Alarmanlagen-Typen gibt es?

Es gibt Mini-Alarmanlagen mit unterschiedlichen Sensoren. So entdecken Sie zum Beispiel Bewegungsmelder, Durchgangsmelder, Glasbruchmelder, Taschenalarme und viele weitere Produkttypen. Welche Gerätetypen Sie im CONRAD Online Shop finden und durch welche Eigenschaften sich diese auszeichnen, erklären wir Ihnen hier:

Bewegungsmelder

Bewegungsmelder arbeiten mit elektromagnetischen Wellen, Ultraschall oder Infrarotstrahlung. Die Sensoren nehmen Bewegungen in Ihrer Umgebung war und lösen daraufhin einen Alarm aus.

berater-mini-alarmanlagen-produkt_1.jpg

Glasbruchmelder

Glasbruchmelder werden auf der zu überwachenden Glasoberfläche montiert. Sie können zur Überwachung von Fenstern, Türen oder Vitrinen eingesetzt werden. Die Sensoren erkennen akustische Geräusche und Schallwellen, die beim Glasbruch entstehen und schlagen im Ernstfall Alarm.

Öffnungsmelder

Öffnungsmelder arbeiten mit einem Magnetkontakt an Fenstern und Türen. Wenn dieser Magnetkontakt durch eine ungeplante Öffnung unterbrochen wird, ertönt ein Alarmsignal. Öffnungsmelder sind relativ günstig. Um das gesamte Haus zu schützen, müssen Sie aber an jeder Tür und an jedem Fenster ein entsprechendes Gerät installieren.

Alarmtürstopper

Alarmtürstopper sind keilförmige Türstopper, die das Öffnen der Tür blockieren und gleichzeitig einen Alarm auslösen. Ein solcher Türalarm ist eine günstige, aber effektive Möglichkeit, Einbrecher fernzuhalten, die über die Tür in das Haus eindringen möchten.

Durchgangsmelder

Ähnlich wie Bewegungsmelder nehmen auch Durchgangsmelder Bewegungen war und lösen ein akustisches Signal aus. Sie werden auch häufig in Geschäften als Türalarm eingesetzt, um auf Kunden aufmerksam zu machen, die das Geschäft betreten. Ein solcher Türalarm ist besonders praktisch, wenn die Ladentür vom Arbeitsplatz nicht einsehbar ist.

Falzalarm

Der Falzalarm dient zur Absicherung von Fenstern. Er ist im Falz des Fensters unsichtbar versteckt und schützt Sie auch, wenn die Fenster angekippt sind. Der Fensteralarm aktiviert sich automatisch, wenn der Fenstergriff nach oben oder unten ausgerichtet ist. Wenn er dagegen horizontal steht, deaktiviert sich der Falzalarm. Sie brauchen also keine Angst haben, den Fensteralarm ausversehen auszulösen.

Taschenalarm

Ein Taschenalarm ist ein Alarm, der manuell von Ihnen ausgelöst wird. Solche Mini-Alarmanlagen werden in der Hosen- oder Jackentasche aufbewahrt und können bei einem Überfall per Knopfdruck betätigt werden. Hier besteht auch eine große Gefahr, den Alarm ausversehen auszulösen. Der Taschenalarm ist ein praktischer Schutz für all diejenigen, die öfters alleine im Dunkeln unterwegs sind und sich vor Ganoven und Gewalttätigen schützen wollen.

Fernsehsimulator

Ein Fernsehsimulator ist ein elektrisches Gerät mit LEDs, die sich in Farbe und Lichtintensität ständig verändern, genau wie ein laufender Fernseher mit bewegten Bildern. Die LEDs sind stromsparender als ein Fernseher und können auch dann bedenkenlos genutzt werden, wenn Sie für längere Zeit im Urlaub sind.

Elektronischer Wachhund

Der elektronische Wachhund simuliert täuschend echt das Bellen eines großen Hundes. Elektronische Wachhunde werden direkt hinter der Haustür platziert. Die Geräte verfügen über spezielle Sensoren, die Menschen durch eine Tür hindurch wahrnehmen und Alarm schlagen. Elektronische Wachhunde hören sich sehr realistisch an. Das Bellen variiert über einen längeren Zeitraum.

Was ist beim Kauf einer Mini-Alarmanlage zu beachten?

Zunächst müssen Sie sich für einen Produkttyp entscheiden, der Ihren Vorstellungen entspricht. Wünschen Sie sich einen Glasbruchmelder oder einen Alarmtürstopper? Wollen Sie sich einen elektronischen Wachhund zulegen oder doch lieber einen Öffnungsmelder als Türalarm und Fensteralarm? Die Bandbreite an unterschiedlichen Produkttypen ist groß und häufig ist es sinnvoll, mehrere Varianten einzusetzen, um Einbrecher effektiv abzuschrecken. Neben dem Produkttyp sollten Sie außerdem die Art der Stromversorgung berücksichtigen und auf Schalldruck und Reichweite achten.

Das Wichtigste zum Kauf einer Mini-Alarmanlage

  • Mini-Alarmanlagen sind Anlagen für den Objekt- und Personenschutz. Sie lösen ein akustisches Warnsignal aus, wenn ein ungebetener Gast das eigene Haus betreten möchte.
  • Es gibt Tür- und Fensteralarme, Simulationsalarme, Bewegungsmelder, Öffnungsmelder und viele weitere Produkttypen. Welche Gerätetypen Sie im CONRAD Online Shop finden und welche Eigenschaften diese auszeichnet, erläutern wir Ihnen nachfolgend.
  • Berücksichtigen Sie beim Kauf Ihrer Mini-Alarmanlage neben dem Produkttyp auch die Signallautstärke, die Art der Stromversorgung sowie die Reichweite des Geräts.

Stromversorgung

Die meisten Alarmanlagen sind batteriebetrieben und damit kabellos. Bei diesen kabellosen Modellen müssen Sie Batterien. Achten Sie außerdem jederzeit darauf, dass diese noch voll genug sind, um Sie zuverlässig vor Ganoven zu schützen. Neben den batteriebetriebenen Alarmanlagen gibt es netzbetriebene Varianten. Solche Einbruchmeldeanlagen haben den Vorteil, dass man keine Batterien zukaufen muss und jederzeit an eine Stromversorgung angeschlossen ist. Man muss lediglich ein entsprechendes Kabel zur nächsten Steckdose ziehen.

Schalldruck

Der Schalldruck oder Schalldruckpegel ist eine Größe zur Beschreibung der Stärke eines Schalls. Der Schalldruck wird in Dezibel (dB) angegeben. Je höher der Schalldruckpegel ist, desto lauter wird das akustische Signal vom menschlichen Ohr wahrgenommen, das eine Alarmanlage aussendet. Der Schalldruck der menschlichen Stimme beträgt zum Beispiel zwischen 40 und 60 Dezibel. Die Lautstärke eines PKWs misst bereits 60 bis 80 Dezibel. Ein Düsenflugzeug, das sich in 30 Metern Entfernung vom menschlichen Ohr befindet, hat einen Schalldruckpegel von etwa 150 Dezibel. Die Lautstärke überschreitet damit bereits die Schmerzschwelle, die bei 134 Dezibel liegt. Beachten Sie, welchen Schalldruck Ihre Alarmanlage besitzt. Je höher der Schalldruckpegel ist, desto eher wird die Alarmanlage auch von Ihren Nachbarn wahrgenommen.

Reichweite

Die Reichweite ist nicht bei jedem Produkttyp entscheidend. Gerade bei Bewegungsmeldern ist aber auch die Reichweite ein wichtiges Kaufkriterium. Einige Mini-Alarmanlagen haben eine Erfassungsweite von nur fünf oder sechs Metern, andere nehmen Bewegungen im Umkreis von 20 Metern wahr. Achten Sie darauf und entscheiden Sie sich für ein Modell, das ideal für Ihr Gebäude geeignet ist.

 

berater-mini-alarmanlagen-einbrecher.jpg

Fernbedienung

Eine Mini-Alarmanlage mit Fernbedienung ist besonders praktisch. Hier können Sie den Alarm sehr einfach und bequem mit einer Fernbedienung aktivieren und deaktivieren. Gewöhnen Sie sich die Scharfschaltung und Deaktivierung möglichst schnell an, um den Alarm nicht ausversehen auszulösen und Notfallzentrale oder Polizei unbegründet zu alarmieren.


Fazit: So finden Sie eine Mini-Alarmanlage für Ihre Bedürfnisse

Die Zahl der Einbrüche steigt in einigen Regionen immer weiter und umso wichtiger ist es, sich vor ungewollten Besuchern zu schützen. Mit einer kompakten Mini-Alarmanlage von CONRAD können Sie Ganoven im Ernstfall effektiv abschrecken. Welcher Produkttyp für Sie in Frage kommt, ist von der Beschaffenheit Ihres Hauses abhängig. Es gibt Türalarme, Fensteralarme, Simulationen und viele weitere Alarmanlagen mit unterschiedlicher Sensortechnik. Häufig ist es sinnvoll, sich mehrere Alarmanlagen mit unterschiedlicher Funktionsweise zuzulegen. Stöbern Sie durch die verschiedenen Gerätetypen und finden Sie das passende Modell für Ihre Bedürfnisse. Achten Sie bei der Auswahl der Einbruchmeldeanlage auch auf die Stromversorgung, Reichweite, Schalldruck und die Verfügbarkeit einer Fernbedienung.