JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}
{{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Checkout' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Cart' " }} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'Direct Order' " }}
Direktbestellung

:

>

Es konnte kein Artikel gefunden werden.
Der gewünschte Artikel ist leider nicht verfügbar.

Direktbestellung / Artikelliste (BOM) hochladen

Geben Sie einfach die Bestellnummer in das obige Feld ein und die Artikel werden direkt in Ihren Einkaufswagen gelegt.

Sie möchten mehrere Artikel bestellen?
Mit unserem Artikellisten-Upload können Sie einfach Ihre eigene Artikelliste hochladen und Ihre Artikel gesammelt in den Einkaufswagen legen.
{{/xif}} {{/xif}} {{/xif}}

Visuelle Darstellungsmöglichkeiten mit Beamern, Fernsehgeräten und Leinwänden gehören zur Grundausstattung von Konferenz- und Präsentationsräumen. Durch die fortschreitende Entwicklung von Displays und Schnittstellen, aber auch durch konkurrierende technische Systeme, entstehen im Alltag häufig Kompatibilitätshürden...

.


Wissenswertes zu Niedervolt-Steckverbinder

Was sind Niedervolt-Steckverbinder?

Mit Niedervolt-Steckverbindern werden elektrische Leitungen untereinander oder mit Verbrauchern zuverlässig verbunden und getrennt. Sie werden oft genutzt, um beispielsweise Verbraucher per Stecker-Netzteil mit elektrischem Strom zu versorgen.

Ein wesentliches Merkmal dieser Art von Steckverbindern ist der Spannungsbereich. Die Normen IEC 60449 beziehungsweise VDE 0100 legen die Spannungsbereiche fest. Danach umfasst der Bereich der Kleinspannung den Spannungsbereich I (römisch Eins). Dessen Grenzwerte betragen kleiner gleich 50 Volt Wechselspannung und kleiner gleich 120 Volt Gleichspannung. Dafür haben sich die umgangssprachlichen Bezeichnungen „Niedervolt“ und „Schwachstrom“ eingebürgert. Dieser Spannungsbereich gilt als nicht lebensbedrohlich bei Berührung durch Erwachsene.

Die gesteckten Verbindungen sind formschlüssig und wieder trennbar, wenn Komponenten ausgetauscht werden müssen. Das Zusammenfügen und Trennen dieser Art von Steckverbindern ist ohne Werkzeug möglich.

Viele Niedervolt-Steckverbinder sind mit mechanischen Sicherungselementen ausgestattet, die so ineinandergreifen, dass die Steckverbindung gegen unbeabsichtigtes Zusammenstecken und Lösen geschützt ist. Das kann durch Einrasten oder Verschrauben erfolgen. Bei rastenden Sicherungen wird oft eine Steck- und Ziehkraft zum Verbinden und Lösen der Steckverbindungen angegeben. Einige Modelle haben integrierte Schaltelemente, die durch das Einführen oder Lösen eines Steckers beziehungsweise separat betätigt werden.

Die eigentlichen elektrischen Kontakte sind stets von einem isolierenden Kunststoff-Gehäuse umgeben. Das Außengehäuse kann sowohl aus Kunststoff als auch aus Metall bestehen.

Die Verbindung des eigentlichen Steckverbinders mit dem Anschluss-Kabel erfolgt durch Verlöten, Klemmen oder Verschrauben.

Welche Niedervolt-Steckverbinder sind bei Conrad erhältlich?

Der Profi-Shop von Conrad bietet Ihnen eine professionelle und zugleich preiswerte Auswahl an hochwertigen Niedervolt-Steckverbindern, mit denen Sie elektrische Verbindungen im Kleinspannungsbereich schnell und zuverlässig realisieren können.

Das Angebot ist nach verschiedenen Eigenschaften selektierbar. Dazu gehören die Preisspanne, Neuheiten und Angebote, worunter die schadstoffarme Produktion RoHS laut Richtlinie 2011/65/EU erfasst ist, die Kundenbewertung, die Verfügbarkeit der Produkte in den Conrad-Filialen sowie die Hersteller beziehungsweise Marken.

Unter elektrotechnischen und mechanischen Aspekten bietet das Menü folgende Auswahlkriterien:

Innen-Durchmesser: von 0,7 bis 7 Millimeter

Stift-Durchmesser: von 0,65 bis 4 Millimeter

Nennstrom: von 0,2 bis 10 Ampere

Nennspannung: von 3,5 bis maximal 50 Volt

Kategorie:

  • Buchsenmodule: Sie sind für den Einsatz unter widrigeren Bedingungen spezifiziert.
  • Netz-Steckverbinder: speziell geformte, drei- oder vierpolige Stecker und Buchsen.
  • Niedervolt-Steckverbinder: alle nicht weiter spezifizierten Verbinder.

Bauform:

Hier werden gerade und gewinkelte Bauformen unterschieden, weiterhin horizontaler, vertikaler und Chassis-Einbau sowie die Montage per Flansch.

Anschluss:

  • Buchse: wie die Kategorie Buchsenmodule
  • zum Löten mit Pins, Fahnen oder Ösen
  • Printanschlüsse für den Einsatz in Leiterplatten-Rastern
  • SMD-Anschlüsse für industrielle Löttechniken
  • Schrauben zum Verbinden und Lösen der Anschlusskabel mit Schraubendreher
  • Zugfedern zum leichten, werkzeugfreien Verbinden und Lösen der Anschlusskabel

Außendurchmesser: 2,35 bis 17 Millimeter
Hier gibt es für Buchsen oft Maß-Skizzen für die Gestaltung der Einbauöffnung. Durch Abflachungen an der Gehäusedurchführung, die exakt zum einzubauenden Steckverbinder passt, wird ein Verdrehen des Verbinders verhindert – besonders wichtig für Niedervolt-Steckverbinder mit verschraubbaren Elementen.

Nutzen Sie auch die zum Download angebotenen Datenblätter. Darin sind in der Regel ausführliche Angaben zu den Baureihen enthalten, die zum Beispiel die passenden Gegenstücke – Stecker zu Buchse und umgekehrt – aufzeigen.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu Niedervolt-Steckverbindern

Welche Sicherheitshinweise sind für Niedervolt-Steckverbinder zu beachten?

  • Arbeiten an elektrischen Anlagen dürfen nur von dafür ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden. Oft befinden sich in der Umgebung von Niedervolt-Installationen Bereiche mit höheren, gefährlichen Spannungen und Strömen. Darum sollten Maßnahmen zum Schutz von Personen nicht vernachlässigt werden.
  • Unsachgemäße Ausführungen von elektrischen Verbindungen können auch im Niedervolt-Bereich erhebliche Gefahren zur Folge haben. Das betrifft zum Beispiel durch Niederspannung ausgelöste Schaltvorgänge an Anlagen mit höheren Spannungen.
  • Benutzen Sie ausschließlich exakt zueinander passende Stecker und Buchsen.
  • Das Verbinden und Lösen von Steckverbindungen sollte spannungsfrei erfolgen, denn aufgrund höherer Ströme können beim Trennen selbst bei niedrigen Spannungen unter Umständen Lichtbögen entstehen.
  • Benutzen Sie geeignetes Werkzeug, um sich selbst vor Verletzungen zu schützen und die Befestigungselemente, Gehäuse, Isolierungen und Kabelanschlüsse nicht zu beschädigen.
  • Verwenden Sie Niedervolt-Steckverbinder nur im genannten Spannungsbereich und beachten Sie die Angaben zum maximalen Nennstrom und zur Temperaturbeständigkeit.
  • Die meisten Niedervolt-Steckverbinder sind nicht für den Gebrauch im Freien bestimmt.
  • Vermeiden Sie den Kontakt von Steckverbindern, deren Gehäusen und Kabeln mit aggressiven chemischen Substanzen.
  • Fixieren Sie die Kabel nach der Befestigung am Steckverbinder, so dass keine Zugkraft darauf besteht. Einige Steckverbinder haben eigene Zugentlastungen.
  • Niedervolt-Steckverbinder müssen waagerecht verbunden oder gelöst werden. Zum Trennen muss immer am Stecker und nicht am Kabel gezogen werden.
  • Nicht mehr benutzbare Niedervolt-Steckverbinder gehören als Elektroschrott in die öffentlichen Sammelstellen der Kommunen und nicht in den Hausmüll.

Welche Lebensdauer haben Niedervolt-Steckverbinder?

Einige Hersteller geben die Lebensdauer Steckzyklen an. Die Zahlen reichen von mindestens zugesicherten 2.000 Steckzyklen bis in den fünfstelligen Bereich. 

Wie machen sich defekte Niedervolt-Steckverbinder bemerkbar?

  • Korrosion an Stiften und Buchsen kann zu erhöhten Übergangswiderständen führen, das kann auch im Niederspannungsbereich eine Erwärmung zur Folge haben, wodurch wiederum die Isolationen und Gehäuse beschädigt werden können. Auch die angeschlossenen Komponenten funktionieren dann nicht mehr zuverlässig. Zum Beispiel verringert sich die Lichtausbeute von Glühlampen und LEDs.
  • Durch Einwirkung von hohen Temperaturen können Isolierelemente unbrauchbar werden. Stellen Sie die Ursachen des Temperaturanstieges fest und beseitigen Sie diese, bevor Sie die Steckverbinder ersetzen.
  • Die Spannkraft von Federn kann mit der Zeit geringer werden, so dass Stecker und Buchsen unter Umständen nicht mehr sicher ineinander halten. Das kann auch durch die Abnutzung von Kunststoff-Schnappern verursacht werden.
Nach oben