Wählen Sie "Geschäftlich" oder "Privat", um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftlich
Privat

   

Fettpressen & Schmiertechnik: Abschmieren mit Fetten und Ölen

Das Abschmieren gehört zu den notwendigen Wartungsarbeiten bei vielen Geräten, Fahrzeugen und maschinellen Anlagen. Fettpressen mit passenden Kartuschen pumpen Schmierstoffe zuverlässig an die Stellen, an denen Reibung entsteht. Die ausreichende Versorgung mit Mehrzweckfett oder Öl beugt Verschleiß vor.

Wofür wird eine Fettpresse eingesetzt?

Fettpressen unterstützen Heimwerker und Profis bei Schmieraufgaben rund um Werkstatt, Fahrzeuge, Maschinen und Industrieanlagen. Die Geräte ermöglichen eine saubere, schnelle und sichere Anwendung von Schmierfetten und mineralischen Ölen.

Das Abschmieren ist eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Wartung von Maschinen, Fahrzeugen und Anlagen. Lager, Wellen, Scharniere, Walzen, Achsen, Gelenke und viele weitere mechanische Bauteile arbeiten nur bei ordnungsgemäßer Schmierung mit Fett oder Öl dauerhaft und verschleißarm. Die Fettschmierung minimiert Reibungen, reduziert das Betriebsgeräusch, wirkt korrosionsschützend und verhindert Verschmutzungen.

In der Regel besitzen die Geräte und Anlagen Schmiernippel und Ventile, über die Sie den passenden Schmierstoff gemäß Herstellerempfehlung unter Verwendung einer Fettpresse zielgerichtet durch hohen Druck an die nötigen Stellen pumpen können. Beim Pressen geht nichts daneben und Sie können die individuell benötigten Schmierstoffmengen bedarfsgerecht zuführen. Die saubere Handhabung von Fettpressen macht es einfach, die Umweltschutzbestimmungen im Umgang mit Schmierfetten einzuhalten.

Handhebelfettpresse: Sie sind universell einsetzbar, durch die Hebelwirkung ist der Kraftaufwand beim Pumpen gering und die Dosierung präzise.

Welche Fettpresse schmiert am besten?

Ob Sie einer manuellen, elektrischen oder druckluftbetriebenen Fettpresse den Vorzug geben, hängt hauptsächlich vom geplanten Einsatzweck ab.

Handhebelfettpressen

Universell für alle Schmieraufgaben

Mit einer Einhand-Fettpresse lassen sich Geräte und Anlagen manuell unter Druck abschmieren. Handpressen mit einem oder zwei Hebeln sind universell einsetzbar und werden durch Muskelkraft angetrieben. Sie nutzen zur Fettabgabe einen Federmechanismus oder ein Vakuumsystem. Durch die Hebelwirkung ist der Kraftaufwand beim Pumpen gering und die Dosierung präzise. Hebelfettpressen sind preisgünstig, kompakt und arbeiten unabhängig von Strom oder Druckluft. Sie können daher stets mitgeführt werden. Das ermöglicht auch ein mobiles Abschmieren von Fahrzeugen, Baumaschinen oder landwirtschaftlichen Geräten.

Akku-Fettpressen

Schmieren auf Knopfdruck

Akkubetriebene Schmierpressen drücken Fette mithilfe eines elektrischen Antriebs und nicht über Muskelkraft und Hebelwirkung durch den Schlauch zur Schmierstelle. Im Unterschied zu Druckluft-Fettpressen arbeiten Akkumodelle kabellos, müssen allerdings regelmäßig an der Steckdose aufgeladen werden.

Stoß-Fettpressen

Für kleinere Schmieraufgaben

Hochdruck-Stoßpressen und Stoßpressen eignen sich vornehmlich für Heimwerker und Handwerker, die eine möglichst kleine, handliche und platzsparende Fettpresse für die gelegentliche Verwendung suchen. Stoßfettpressen kommen ohne seitlichen Handhebel aus, stattdessen ist die Pumpmechanik im Gehäusekopf integriert. Dadurch sind die Stoßfettpressen leicht zu verstauen und passen sogar in den Werkzeugkoffer. Zum Schmieren drücken Sie die Presse wiederholt auf die Schmieröffnung. Eine Stoßfettpresse ist eine gute Wahl, wenn Sie nur wenige Schmierstellen nachfüllen möchten.

Druckluft-Fettpressen

Schmieren im großen Stil

Für Maschinen und Fahrzeuge mit hohen Schmiermittelbedarf sind Druckluft-Fettpressen konzipiert. Sie werden durch Druckluft von einem Kompressor angetrieben und zeichnen sich durch eine besonders hohe Fördermenge aus. Wenn Sie viele Schmierstellen abschmieren müssen, sind Sie mit einer pneumatischen Fettpresse schneller. Auch schwergängige Schmiernippel können dadurch mit gleichmäßig hohen Druck binnen kurzer Zeit abgeschmiert werden.

Tipp:

Handhebelfettpressen gibt es in verschiedenen Qualitätsstufen. Hochwertige Modelle zeichnen sich durch ein robustes Ganzmetallgehäuse, einen leichtgängigen Pumpmechanismus und vielfältiges Zubehör aus.

Was ist beim Kauf einer Fettpresse zu beachten?

Vergleichen Sie bei der Auswahl einer Fettpresse das Fassungsvermögen, die Fördermenge, den Betriebsdruck sowie das Anschlussgewinde für das Mundstück und das Düsenrohr. Die maximale Fördermenge wird bei Handmodellen üblicherweise pro Hub angegeben und ist von der Viskosität des Schmierstoffs und der Umgebungstemperatur abhängig.

Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium ist die Größe der Fettpresse: Kompakte Modelle sind beim Einsatz in beengten Verhältnissen wie den Innenbereichen von Maschinen oder Fahrzeugen von Vorteil, größere Pressen zeichnen sich in der Regel durch ein entsprechendes Fassungsvermögen aus und eignen sich damit auch für lange Schmierwege und Anlagen mit größerem Schmiermittelbedarf. Für eine kontrollierte Fettabgabe praktisch ist eine eingeprägte oder aufgedruckte Dosierskala. Achten Sie für eine kraftsparende Anwendung auf einen ergonomisch geformten Handgriff.

 

Ergonomie: Neben Merkmalen wie Größe, Fassungsvermögen und Anschlussgewinde sollten Sie
auch auf einen ergonomisch geformten Handgriff achten - das spart Kraft bei der Anwendung.

Welches Fett eignet sich für Fettpressen?

Schmierfette und Öle gibt es mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften für die Bereiche Montage, Reparatur und Wartung. Die Schmierstoffpressen verarbeiten üblicherweise Mehrzweckfette und Spezialfette leichter bis mittlerer Konsistenz. Fettpressen eignen sich je nach Mundstück oder Adapter beispielsweise für Trichterschmiernippel, Kugelschmiernippel, Schmierbohrungen oder einen direkten Fettauftrag. Ein Schlauch transportiert das Fett zur Schmierstelle.

Bei der Auswahl des Schmierstoffs sind Sie flexibel: Befüllen lassen sich Fettpressen bequem mittels handelsüblicher Fettkartuschen, mit losem Fett von Hand oder über einen Einfüllstutzen durch ein Abfüllgerät. Über ein bei vielen Modellen vorhandenes Entlüftungsventil entlüften Sie die Fettpresse nach dem Befüllen.

Einfach nachfüllen: Adapter zur Befüllung einer Fettpresse mit einem Fettpressen-Füllgerät.

Unser Praxistipp: Fettpresse selbst befüllen

Eine kostensparende und saubere Alternative zur Verwendung von Kartuschen ist das Befüllen mittels eines Fettpressen-Füllgeräts und eines Vorratsbehälters mit losem Fett. Füllgeräte eignen sich je nach verwendetem Adapter zum direkten Befüllen von Schmiergeräten mit Füllnippel oder zum Refill von Systemkartuschen. Stoßpressen und auch manche Handpressen lassen sich über Tuben oder loses Fett unter Verwendung eines Löffels oder Trichters befüllen. Das Nachfüllen nach Bedarf senkt die Kosten der Schmiertechnik.

Conrad Electronic GmbH & Co KG benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurückzunehmen.
Ablehnen
Zustimmen