Ratgeber

Gaming Tastaturen:  Das richtige Peripheriegerät für’s Gaming

Wer beruflich oder privat viel Zeit am PC verbringt, weiß aus Erfahrung, wie wichtig ein leistungsstarkes System ist, das zum eigenen Anspruch passt. Alle, die passioniert am PC zocken oder professionelle PC-Spieler sind, benötigen einen Gaming-PC und weiteres Gaming-Zubehör. Die wichtigsten Peripheriegeräte: Gaming-Maus und Gaming-Tastatur.

In unserem Ratgeber erfahren Sie alles rund um das richtige Gaming-Equipment.



Was sind Gaming-Tastaturen?

Wie bei der klassischen Tastatur handelt es sich um Eingabegeräte für Computer. Als Untergruppe setzen Gaming-Tastaturen besondere Maßstäbe an: Die Tastatur muss mit perfekter Reaktionszeit und besonderen Features überzeugen. Bevor die einzelnen Eigenschaften im Fokus stehen, lohnt sich im ersten Schritt eine Unterteilung in drei Typen: mechanische Tastaturen, Rubberdome-Tastaturen und Hybrid-Tastaturen.

Mechanische Tastaturen

Die Mehrheit der Gamer schwört auf sie, denn mechanische Gaming-Tastaturen sind Präzisionswerkzeuge. Jede einzelne Taste besitzt eine Schaltmechanik, sodass beim Ausüben von Druck ein Federmechanismus greift und ein Schaltkontakt ausgelöst wird. Nach dem Loslassen kehrt die Taste dank Federmechanismus in ihre Ausgangsposition zurück.

Die mechanischen Schalter sind sehr empfindlich, sodass eine einzelne Taste nicht bis zum Anschlag gedrückt werden muss, um den Eingabebefehl zu registrieren. Viele Hersteller geben zur Orientierung in Gramm an, wie viel Druck nötig ist.

Diese Art der Kontaktierung ist das große Plus der mechanischen Gaming-Tastatur. Sie stehen für eine schnelle und präzise Reaktion. Mit mechanischen Schaltern erhält der Gamer zudem ein hörbares und haptisches Feedback.

Mechanische Tastaturen sind zwar teurer als andere Tastaturen, doch zum perfekten Tastenanschlag kommt eine hohe Lebenserwartung. Ein mechanisches Keyboard ist für viele Jahre im Einsatz. Im Schnitt können 50 Millionen Tastenanschläge gemacht werden.


Rubberdome-Tastaturen

Das Gegenstück zu mechanischen Tastaturen sind Rubberdome-Modelle. Diese verzichten auf mechanische Schalter und setzen stattdessen auf kleine Elemente aus Gummi oder Silikon. Diese sitzen kuppelförmig unter jeder Taste und leiten dank ihrer Beschichtung den Strom beim Tastenanschlag weiter.

Die Herstellung ist günstiger, was sich im Preis zeigt. Das Tippen ist zudem deutlich leiser, ein Punkt, den manche Menschen vorteilhaft finden. Allerdings sind diese Tastaturen auch ungenauer und langsamer, was sie für viel Gamer disqualifiziert.

Die Lebensdauer ist kürzer als bei mechanischen Tastaturen, da die Elemente mit der Zeit verschleißen. Die Tasten bewegen sich dann langsamer in ihre Ausgangsposition zurück oder verkeilen sich, sodass kein flüssiges Tippen mehr möglich ist.


Hybrid-Tastaturen

Sie vereinen die Eigenschaften von Rubberdome und mechanische Gamer-Tastatur. Es befinden sich Gummikappen unter den Tasten, doch diese werden von Federn unterstützt. So entstehen Tastaturen mit präziserem Tastenschlag und haptischem und hörbarem Feedback. Sie bleiben jedoch hinter rein mechanischen Tastaturen zurück.

Aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften werden Hybrid-Tastaturen auch Mecha-Membran-Tastaturen oder Semi-Mech-Tastaturen genannt.



Wofür braucht man eine Gaming-Tastatur?

Die zwei zentralen Argumente: Gamer benötigen beim professionellen oder passionierten Gaming eine Tastatur, die eine präzise Steuerung durchs Spielgeschehen erlaubt. Zudem muss die Reaktionszeit jeder Taste bestmöglich sein. Sekundenbruchteile können beim Gaming über Sieg oder Niederlage entscheiden.Darüber hinaus gibt es weitere Features, die Gaming-Tastaturen als eigene Untergruppe der Tastaturen auszeichnen:

Robustheit

Eine Gaming-Session kann viele Stunden dauern. Die permanenten Tastenanschläge fordern die Geräte, daher müssen Gaming-Tastaturen besonders robust sein.
 

Ergonomie

Lange Gaming-Sessions fordern auch eine ergonomische Form der Tastatur. Beliebt sind beispielsweise Gaming-Tastaturen mit Handballenauflagen.
 

LED-Beleuchtung

Die meisten Gaming-Tastaturen bieten eine Beleuchtung mit farbigen LEDs. Möglich ist eine reine Dauerbeleuchtung in einer voreingestellten oder wählbaren Farbe. Häufig geben die Hersteller an, dass es sich um eine RGB-Beleuchtung handelt. Das bedeutet, dass die Farben wechseln können.

Gaming-Software für Makro-Tasten

Oft sorgt eine Gaming-Software dafür, dass die Tastatur individualisiert werden kann. Mit dem Festlegen von Makro-Tasten können Befehle auf Tasten sowie Tastenkombinationen gelegt werden. Zudem lässt sich die Windows-Taste deaktivieren oder die WASD-Tasten-Belegung (klassische Tastenbelegung für oben, unten, rechts, links) auf andere Keys umlegen.

Anti-Ghosting

Ein wichtiges Feature der Gaming-Tastaturen ist Anti-Ghosting. Hier geht es um Fehleingaben, wenn bei Hektik mehrere Tasten zugleich betätigt werden. Die Anti-Ghosting-Funktion erkennt, auf welcher Taste der Hauptdruck lag, und löst nur für diese die Eingabe aus.

N-Key-Rollover

N-Key-Rollover, kurz NKRO, ist fürs Gaming sehr wichtig. Normalerweise können Tastaturen maximal drei Tastenanschläge zugleich erfassen. N-Key-Rollover erhöht diese Zahl. Wie viele Tasten angeschlagen werden können, ist von Gaming-Tastatur zu Gaming-Tastatur unterschiedlich. Das N im Namen wird von den Herstellern mit der entsprechenden Zahl belegt, beispielsweise 10-Key-Rollover.

Multimedia-Tasten

Da beim Gaming oft Multimediainhalte gefragt sind, gibt es auf den Tastaturen eigene Multimedia-Tasten. So kann zum Beispiel Musik schnell aktiviert und pausiert oder stumm geschaltet werden.

Onboard-Speicher

Makro-Tasten und ganze User-Profile lassen sich über den Tastaturspeicher festlegen und bequem abrufen.



Was muss man bei einer Gaming-Tastatur beachten?

Neben der Wahl zwischen Rubberdome, mechanische Gaming-Tastatur und Hybrid-Variante spielen die Schnittstellen eine zentrale Rolle. Grundsätzlich besteht die Wahl zwischen USB-Anschluss, Funk und Bluetooth. Die Mehrheit der Gaming-Tastaturen setzt auf einen USB-Anschluss, da über USB-Kabel die schnellste Datenverarbeitung erfolgt. Funk und Bluetooth sind darüber hinaus eher störungsanfällig.



FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Gaming Tastatur

Einfache PC-Tastatur als Gaming Keyboard und umgekehrt nutzen?

Welche der genannten Tastatur-Features nötig sind, hängt vom Einsatzspektrum ab. Wer nur gelegentlich ein Videospiel spielen will, kann bereits mit einer klassischen PC-Tastatur zufrieden sein und benötigt weder Anti-Ghosting-Tasten noch RGB-Beleuchtung. Umgekehrt kann eine Gaming-Tastatur problemlos als Office-Tastatur genutzt werden: Funktionen wie Anti-Ghosting können sogar nützlich beim schnellen Schreiben werden.
 

Darf das Gaming-Keyboard am USB-Hub angeschlossen werden?

Ja, doch die meisten PC-Spieler raten davon ab. Es wird zu Verzögerungen kommen. Selbst im Millisekunden-Bereich kann das beim Gaming stören.