Wählen Sie "Geschäftlich" oder "Privat", um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftlich
Privat

Wissenswertes zu Heizkörperthermostaten – Sinnvolles Zubehör für Heizkörper

Was sind Heizkörperthermostate?

Heizkörperthermostate, auch Thermostatventile genannt, sind mechanische oder elektronische Temperaturregler. Die Thermostate regeln den Flüssigkeitsdurchlauf an Heizkörpern und steuern in Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur die Wärme, die in den Raum abgegeben wird.

Hierfür besitzen sie in ihrem Inneren einen Temperaturfühler, der je nach Ausführung mit Flüssigkeit, Wachs oder Gas gefüllt ist. Je nach Außentemperatur ziehen sich diese Elemente zusammen oder dehnen sich aus. Dadurch wird ein Metallstift am Ventil bewegt, der dieses somit mehr oder weniger öffnet, um die durchfließende Wassermenge zu steuern.

Neben den integrierten Temperaturfühlern sind auch solche möglich, die als Thermostateinheit unabhängig vom Heizkörper im Raum angebracht werden. Diese Fernfühler sind mit einem hydraulischen Zylinder am Heizkörperventil mit einem Kapillarrohr verbunden. Außerdem hat jedes Thermostat zur Temperaturregelung einen Thermostatkopf. Dieser ist entweder mit Symbolen beschriftet oder verfügt bei elektronischen Heizkörperthermostaten über ein Display sowie Druckschalter zum genauen Einstellen der Temperatur. 

Welche Arten von Heizkörperthermostaten gibt es?

Mechanische Heizkörperthermostate

Während es bei den ersten Heizkörpern noch schwergängige Handventile gab, die lediglich ein Öffnen und Schließen des Ventils erlaubten, kamen bereits seit den 1950er Jahren die ersten mechanischen Thermostatventile auf den Markt. Diese funktionieren mithilfe eines eingebauten Temperaturfühlers und sind auch heute noch in vielen Häusern in Betrieb. Mechanische Heizkörperthermostate müssen manuell bedient werden.

Elektronische Heizkörperthermostate

Elektronische Thermostate haben gegenüber den mechanischen einen entscheidenden Vorteil: Sie können im Voraus programmiert werden. Das bedeutet, dass die Temperaturen in einzelnen Räumen auf Wunsch eingestellt und zeitlich gesteuert werden können. Das Thermostat regelt die Raumtemperatur anschließend selbst. Das ist nicht nur sehr komfortabel, sondern spart auch viel Energie. Außerdem sind bei manchen Modellen nützliche Zusatzfunktionen vorhanden, wie beispielswiese die Kalkschutzfunktion, eine
Kindersicherung oder das Erkennen offener Fenster.

Funkthermostate

Funkthermostate gehören streng genommen zu den elektronischen Heizkörperthermostaten. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass sie nicht direkt, sondern über Funk programmiert werden und die Temperaturfühler frei in den Räumen positioniert werden können. Damit ist eine genauere Messung der Umgebungstemperatur möglich und mehrere Thermostate können über ein einziges Steuergerät gesteuert werden. Inzwischen sind auch Modelle erhältlich, die die Steuerung über das Internet oder Apps auf einem Smartphone erlauben.

Was sollte beim Kauf von Heizungsthermostaten beachtet werden?


Wenn Sie sich für mechanische Heizkörperthermostate entscheiden, können diese Ausstattungsmerkmale entscheidend für die Auswahl sein:
      

  • Gut sichtbare Markierungen am Thermostatkopf, gegebenenfalls „erfühlbar“ für Sehbehinderte
  • Kurzinfo auf den Thermostatköpfen für die wichtigsten Einstellungen        
  • Einfache Montage
  • Frostschutzsicherung
  • Begrenzungsschalter für den Sollwertbereich, der zwischen 7 bis 28 Grad liegen sollte
  • Passender Gewindeanschluss für den Heizkörper

Bei der Auswahl von elektronischen Heizkörperthermostaten ist es sinnvoll, auf folgende Features zu achten:
 

  • Geringer Batterieverbrauch
  • Art der Batterien – üblich sind meistens zwei Akkus vom Typ AA
  • Schutz vor Batterieausfall
  • Temperaturanzeige auf dem Display
  • Beleuchtetes Display
  • Eco-Funktion, das heißt, dass eine Spar- und eine Komforttemperatur auf Knopfdruck eingestellt werden können
  • Fenster-Offen-Erkennung
  • Kindersicherung, um unbeabsichtigtes Verstellen zu vermeiden
  • Frostschutzfunktion
  • Kalkschutzfunktion
  • Mindestens vier Schaltzeiten am Tag
  • Ventiladapter im Lieferumfang enthalten 
  • Passender Gewindeanschluss für den Heizkörper
     

Unser Praxistipp

Zunehmend werden neue Verfahren und Technologien zur Erhöhung der Lebens- und Wohnqualität in Häusern und Wohnungen erarbeitet, die unter dem Begriff Smart Home zusammengefasst werden. Heizkörperthermostate, die über das Internet oder über Funk gesteuert werden können, lassen sich häufig in bestehende Smart-Home-Systeme integrieren.

 

               

Abends im kuschelig warmen Wohnzimmer entspannen, nachts im Schlafzimmer etwas kühler für einen gesunden Schlaf. Während Sie arbeiten ist Ihre Heizung im Sparmodus uns trotzdem kommen Sie zu Ihrer optimalen Temperatur nach Hause und können sich sofort wohl fühlen.

Immer die richtige Temperatur zu jeder Zeit und in jedem Raum und dabei auch noch Heizkosten sparen ? Mit der richtigen Ausrüstung und wenigen Handgriffen kein Problem! Wir zeigen Ihnen, was Sie benötigen und wie es funktioniert,

Wo wollen Sie einsteigen?


             

        

Unsere Empfehlung für Sie:

COMET DECT Funk-Heizkörperthermostat

Mit dem Comet DECT erweitern Sie einfach Ihr FRITZ!Box Heimnetz um eine clevere Lösung für die Heizkörper-Steuerung. Der Energiespar-Regler wird sicher per DECT-Funk ins Heimnetz eingebunden . Er lässt sich bequem mit dem PC, Notebook, Smartphone oder Tablet einrichten und steuern.

Weitere Empfehlungen

Noch nicht das richtige gefunden? Stöbern Sie in unseren Kategorien:


       

Im Handumdrehen installiert

Sie wollen nachrüsten?

Vorhandene Heizungen lassen sich mit smarten Thermostaten einfach modernisieren. Dafür ist kein großer Umbau nötig. Einfach mit einer Rohrzange den alten Regler abdrehen und den neuen ansetzen. Fertig! Falls die Regler nicht auf Anhieb passen, liegen Adapter für Ventile mit besonderen Maßen wie beispielsweise Danfoss RA dabei. Dadurch sind die digitalen Regler praktisch mit allen Heizkörpermodellen kompatibel. Die Montage ist einfacher als viele Nutzer denken und geht auch Laien leicht von der Hand.

Raumthermostate

Raumthermostate sind ebenfalls schnell zu installieren. Werden sie mit Batterien betrieben, brauchen sie einfach einen beliebigen Platz an der Wand. Ersetzen sie ein kabelgebundenes Thermostat, können sie die gleiche Leitung verwenden.

Das perfekte Finish

Standardmäßig komplettiert ein Gateway die smarte Heizungssteuerung. Dieser Schaltkasten verbindet sich via WLAN oder LAN-Kabel mit dem Router und sorgt so für einen reibungslosen Kontakt zwischen den Thermostaten auf der einen Seite sowie den Bediengeräten wie Smartphone und smarte Lautsprecher auf der anderen Seite. Ein verschlüsselter Transport der Daten schützt dabei vor Fremdzugriff aus dem Internet. Die Thermostate und Gateways selber kommunizieren meist nicht mit WLAN bzw. WiFi, sondern nutzen dafür Funkprotokolle der Hersteller oder Standards wie Z-Wave. Im Sprachgebrauch ist dennoch häufig von WLAN-Thermostaten die Rede.


         

Die Steuerung für Ihr smartes Zuhause

WLAN-Thermostate lassen sich sehr flexibel bedienen - eben auf die Weise, nach denen Ihnen gerade ist. Zur Auswahl zählen:

Dabei reagieren die Heizgeräte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Smart Home auf Anweisungen. Das ist der Vorteil daran, dass die Heizsteuerung mit dem Internet verbunden sind.

Kern des Bedienkonzepts sind Heizpläne. Damit legen Bewohner durch Sollwerte und Zeitfenster fest, wie sich die Heizung in einzelnen Räumen verhalten soll. Dann sorgt sie beispielsweise dafür, dass Bad und Küche morgens nach dem Aufstehen bereits wohltemperiert sind. Verlassen Bewohner das Haus, senkt sie die Temperatur automatisch, zur Feierabendzeit erhöht sie sie wieder.

Natürlich erlauben smarte Heizkörper-Thermostate auch eine manuelle Steuerung. Per App-Steuerung im Smartphone oder smarten Lautsprecher schicken Anwender-Signale per WLAN an den Router, der diese wiederum an die Thermostate weiterreicht. Natürlich können Sie ihre Wunschtemperatur auch direkt am Heizkörper einstellen. Denn trotz digitaler Aufrüstung verfügen alle Regler immer noch über Tasten oder einen Drehring.


Weitere Hilfe & Tipps

Sie wollen Ihre Geräte noch besser vernetzen, brauchen Hilfe bei der Installation oder wollen sich einfach weiter informieren? Wir helfen Ihnen gerne:

Conrad Connect

Verbinden Sie Ihre smarten Geräte kostenlos ganz einfach mit nur einer Plattform

Mehr erfahren

Mila Friends

Schnelle, einfache und flexible Vor-Ort-Unterstützung bei technischen Problemen

Mehr erfahren

Smart Home Ratgeber

Noch mehr Wissenswertes, Tipps & Tricks über Smart Home, sowie die passenden Produkte

Mehr erfahren

Ihre smarten Geräte einfach und sicher verbinden

Conrad Connect ist die ideale App für all Ihre Smart-Home-Geräte. Markenunabhängig funktioniert die App für alle Ihre Geräte. Somit haben Sie die Sicherheit im Haus ganzheitlich im Blick.


FAQs: Diese Fragen werden häufig zu Heizkörperthermostaten gestellt 

Ist es sinnvoll, mechanische Heizkörperthermostate auszutauschen? 

Elektronische Thermostate und Funkthermostate sind zwar etwas teurer als mechanische Heizkörperthermostate, aber sie messen die Umgebungstemperatur meistens genauer und lassen sich komfortabler steuern. Damit ist eine Energieeinsparung verbunden – Fachleute sprechen hier von einem Sparpotenzial zwischen 8 bis 20 Prozent, abhängig von individuellen Bedingungen, obwohl die Thermostate Akkus für den Betrieb benötigen. Vor allem für Haushalte mit vielen Heizkörpern lohnt sich der Einbau von elektronischen oder Funkthermostaten.

Gibt es Heizkörperthermostate, die mit einer FRITZ!Box gesteuert werden können?

Ja, beispielswiese das Comet DECT, mit dem das Heimnetz der FRITZ!Box für die Steuerung der Heizkörper erweitert werden kann. Die Programmierung und die Steuerung sind dann komfortabel über den Computer, das Smartphone oder einen Tablet-PC möglich. Das Comet DECT ist auch im Set für mehrere Heizkörper erhältlich.

Kann man Heizkörperthermostate selbst wechseln?

Mit ein wenig handwerklichem Geschick und dem richtigen Werkzeug ist das Austauschen der Heizkörperthermostate nicht schwer. Im Internet gibt es dazu zahlreiche Anleitungen und Videos für Heimwerker.

Fazit: So finden Sie die geeigneten Thermostate für Ihre Heizung

Heizkörperthermostate sind wichtiges Zubehör jeder Heizungsanlage. Der Austausch defekter oder veralteter mechanischer Thermostate gegen elektronische lohnt sich vor allem hinsichtlich des Energiesparpotenzials und des Bedienungskomforts. Bei der Auswahl neuer Thermostate muss auf den passenden Ventildurchmesser geachtet werden. Viele Modelle haben allerdings verschiedene Adapter im Lieferumfang, sodass die Montage vereinfacht wird.

Conrad Electronic GmbH & Co KG benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurückzunehmen.
Ablehnen
Zustimmen