Klingeltaster: Ruftaste für Türklingeln und Gongs

An einen Klingeltaster können Sie fast alle handelsüblichen Türklingeln und Gongs anschließen. Ein repräsentativer Klingeltaster oder eine Klingelplatte am Eingangsbereich ist ein stilvolles Aushängeschild für Gäste und Kunden. Auch Mitarbeiter, Familienmitglieder und Sie selbst erfreuen sich an einem zum Stil der Türsituation oder Fassade passenden Klingeltaster.

Was ist ein Klingeltaster?

Ein Klingeltaster signalisiert Ihnen, dass jemand vor Ihren Räumlichkeiten Einlass begehrt oder Ihre Aufmerksamkeit aus anderen Gründen erforderlich ist. Der Drucktaster löst bei Betätigung eine mit ihm verbundene Haustürklingel, Glocke oder einen Gong aus. Bei gedrücktem und damit geschlossenem Schalter ertönt der Klingelton, andere Drückervarianten unterbrechen den Stromkreis und lösen dadurch das Signal aus.

Gedacht sind Klingeltaster für die Verwendung im Eingangsbereich oder an der Frontpartie von gewerblichen oder privaten Häusern, Hoftoren, Werkstätten oder Lagerhallen. Auch innerhalb von Gebäuden kann der Taster eine Klingel ansteuern.

Ein Feld für Ihren Namen oder eine andere Beschriftung informiert Besucher vor dem Haus, bei wem es klingelt oder wofür der Taster gedacht ist. Manche Hersteller fügen neben der Abdeckung mit Namensfeld noch eine neutrale Abdeckung bei. Nutzen Sie diese, wenn Sie das Namensschild nicht benötigen.

Eine flexible Lösung für Unternehmen, Büros mit mehreren Parteien sowie Mietshäuser und Mehrfamilienhäuser sind Klingelplatten. Sie bestehen aus mehreren Klingeltastern. Zu jedem Taster gehört ein eigenes Namensschild.

Welche Klingeltaster gibt es?

Sie können einen Klingeltaster als eigenständigen Klingelknopf verwenden oder an ein vorhandenes verdrahtetes Türklingelsystem anschließen. Es stehen Varianten mit Anschlussmöglichkeiten für ganz unterschiedliche Bedarfsfälle zur Auswahl: Es gibt Taster zum Anschluss an elektronische Klingeln, batteriebetriebene Klingeln, elektromechanische Läutwerke sowie elektronische Klingeln mit mehreren Kanälen.

Neben Klingeltaster und Klingelplatten zum Einbau oder zur Montage Unterputz sind Modelle zur Montage Aufputz erhältlich. Sie sind mit ihrem flachen und robusten Gehäuse eine gute Wahl, wenn Sie einen Klingeltaster zur rein oberflächigen Befestigung suchen.

Ist keine feste Verkabelung möglich, greifen Sie zu einer kabellosen Funkklingel.

Angeboten werden Klingeltaster aus verschiedenen Metallen wie Aluminium, Aluminium Druckguss, Edelstahl und Messing sowie aus Kunststoff, darunter Acryl und Polycarbonat. Gängige Farben sind neben den Farbtönen der verwendeten Metalle auch Weiß, Gold, Grau, Schwarz, Silber, Blau sowie transparent in glänzender oder matter Ausführung.

Welche Vorteile bietet ein beleuchteter Klingeltaster?

Beleuchtete Klingeltaster und Modelle mit beleuchtetem Namensschild sind bei Dunkelheit oder schlechten Sichtverhältnissen ohne zusätzliches Licht am Gebäude leicht zu erkennen. Bei Klingelplatten ist eine Beleuchtung wichtig, um nach Einbruch der Dämmerung die richtige Taste zu finden. Auch in Gefahrensituationen ist ein hell und gleichmäßig erleuchteter Klingelknopf von Vorteil.

Moderne LED-Taster arbeiten mit LEDs-Lichtelementen, die sich durch einen geringen Stromverbrauch und eine lange Lebensdauer auszeichnen. Bei sensorgesteuerten LED-Klingeltastern schalten sich die LEDs automatisch bei Dunkelheit ein und bei anbrechendem Tageslicht wieder aus.

Der Drucktaster und die Beleuchtung benötigen eine Spannungsversorgung von je nach Modell 8-24V. In der Produktbeschreibung erfahren Sie, ob Sie Gleichspannungsnetzteile, Wechselspannungstransformatoren oder beides verwenden können.

Wie wird ein Klingeltaster montiert?

Ihren neuen Klingeltaster montieren Sie an der dafür vorgesehenen Stelle mittels Schrauben, Klemmen oder Klebe-Pads. Üblich sind neben der gängigen Wandbefestigung auch eine Türbefestigung oder das Anbringen an Möbeln, etwa einem Empfangstresen. Mobile Drucktaster mit Funk und kabellose Drucktaster für das Smart Home benötigen keine Installation. Viele Funkmodelle lassen sich jedoch auf Wunsch auch fest montieren, damit der Tastensender nicht verloren gehen kann.

Stellen Sie die Spannungsversorgung über die Anschlussklemmen oder Kabelklemmen im Gehäuse des Tasters her. Bei kabellosen Klingeltastern legen Sie die Batterien oder Akkus in den Sender ein.

Die Verdrahtung oder Durchverdrahtung eines Klingeltasters ist normalerweise kein großer Akt und in der mitgelieferten Anleitung beschrieben. Ein Schaltplan liegt den meisten Geräten bei. Denken Sie schon beim Kauf an das passende Montagezubehör wie Klemmmaterial und Kabel.

Stellen Sie sicher, dass die Leitungen stromlos sind. Bohren Sie ein Montageloch im angegebenen Durchmesser. Isolieren Sie falls nötig die Anschlussdrähte ab und führen Sie die Leitungen an der vorgesehenen Stelle durch die Dichtung oder Gummistopfen. Schließen Sie die Drähte an die Klemmen des Tasters an, und drücken Sie die Dichtung auf. Verbinden Sie bei LED-Klingeltastern auch die Leitungen für das Licht. Befestigen Sie den Taster dann wie vorgesehen im Einbaubereich.

Führen Sie wenn möglich vor der Endmontage einen Funktionstest durch. So können Sie sicher sein, dass die Signalübertragung zur Klingel oder Sprechanlage wie gewünscht arbeitet. Positionieren Sie dazu den Taster entsprechend Ihren Wünschen und betätigen Sie ihn mehrmals. Das Klingelsignal muss jedes Mal ertönen. Falls nicht, überprüfen Sie die Anschlüsse. Bei einem Funkmodell wählen Sie einen anderen Montageort aus.

Beschriften Sie bei Modellen mit Namensschild noch den dafür vorgesehenen Papierstreifen, bevor Sie das Gehäuse schließen.

Tipps zur Auswahl eines Klingeltasters

Die nachfolgende Ausstattungsübersicht hilft Ihnen bei der Auswahl eines für Ihre Zwecke passenden Tasters oder Tastenfelds:

Kontaktbelastbarkeit

Die maximale Kontaktbelastbarkeit beschreibt die elektrischen Eigenschaften des Geräts. Sie gibt die elektrischen Anforderungen an, zum Beispiel, für welche Spannungen und Ströme der Taster der Klingelplatte geeignet ist.

Größe

Achten Sie beim Kauf auf den Durchmesser oder Einbaudurchmesser, die Einbautiefe und die Höhe. Letztere gibt an, wie weit der Taster nach dem Einbau herausragt. Bei Klingeltastern zum Einbau in Bedienfelder, Rahmen, Leisten und Gehäuse ist angegeben, für welche Plattenstärke das Modell geeignet ist.

IP-Schutzart

Viele Taster sind wasser- und staubgeschützt. Anhand der IP-Schutzklasse erfahren Sie die konkrete Schutzart. Wasser- und staubdichte Modelle sind als IP65 oder höher eingestuft und für extreme Bedingungen und Temperaturen, von -30 °C bis 60 °C ausgelegt. Sie eignen sich auch für ungeschützte Außenseiten von Gebäuden, für Werkstätten und Produktionshallen. IP44 ist die Mindestschutzart gegen Spritzwasser aus allen Richtungen.

Mehr zu IP-Schutzarten erfahren >>

 

Schaltermechanik

Ein Klingeltaster mit Piezoelement ist robuster und langlebiger als ein klassischer Klingeltaster, dessen Kontaktmechanismus mit beweglichen Komponenten arbeitet.

 

Sind Sie Privat- oder Geschäftskunde?
Nutzen Sie alle Vorteile und Services und genießen Sie das beste Einkaufserlebnis.
Privatkunde
Geschäftskunde