Wissenswertes zu Playstation Konsolen

Was sind Playstation Konsolen?

Videospiele haben sich in den vergangenen Jahren zu einem Medium entwickelt, das keineswegs mehr nur von einem kleinen Teil der Bevölkerung genutzt wird. Insbesondere Spielekonsolen wie die Playstation finden großen Zuspruch und sind in vielen Haushalten zu finden.

Nachdem die Firma Sony im Jahr 1994 die erste Playstation auf den Markt brachte, ist im November 2013 das dritte Nachfolgermodell, die Playstation 4 erschienen. Dabei handelt es sich um eine hochleistungsfähige Spielekonsole der sogenannten „achten Generation“, die mit ihren Netzwerkfähigkeiten, der außerordentlichen Grafikleistung und vielen dynamischen Features überzeugt. Gespielt wird mithilfe leistungsfähiger Peripheriegeräte wie Dualshock-Controllern, VR-Brillen (VR steht für Virtual Reality) und Kameras, die über USB-Anschlüsse oder Bluetooth mit der Konsole verbunden werden. Die Playstation 4 ist die kommerziell erfolgreichste und am weitesten verbreitete Konsole ihrer Generation und verbindet Internet-Funktionen mit denen moderner Unterhaltungsmedien.

Um die Spielekonsole nutzen zu können, ist ein Zugang zum Playstation-Network (PSN) notwendig, wobei mehrere Accounts gleichzeitig auf dem Gerät eingerichtet sein können. Die Einrichtung eines Gastaccounts ist ebenfalls möglich, doch stehen Ihnen damit nicht alle Funktionen zur Verfügung. Manche Spiele, Apps und Kommunikationsfunktionen erfordern eine permanente Verbindung zum Internet, grundsätzlich ist die Sony-Konsole jedoch auch offline nutzbar.

Neben dem reinen Spielevergnügen bietet die Playstation 4 die Möglichkeit, viele andere Applikationen zu nutzen, zum Beispiel für Video-on-Demand- und Social-Media-Dienste. Zur direkten Vernetzung mit anderen Nutzern können der PSN-Voice-Chat sowie eine Textmessage-Funktion verwendet und Spiele gemeinsam an verschiedenen Geräten gespielt werden. Und wenn Ihnen Freunde beim Zocken zusehen möchten, können sie dies live tun, sofern Sie zustimmen. Für diese sozialen Funktionen ist eine Internetverbindung notwendig.

Die technischen Features der Playstation 4

Die Playstation 4, kurz PS4, ist ein Gerät, in dem sich eine Menge hochwertiger Technik verbirgt. Die Hardware ist durch den Hersteller AMD in Kooperation mit Sony entwickelt worden und besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Den Kern des Systems bildet die APU (= Accelerated Processing Unit), die eine Haupt-CPU und eine GPU (Grafikprozessor) in einem Bauteil vereint. Die Grundtaktrate der 1,6 Gigahertz starken CPU ist über 40 Mal schneller als die der Playstation 2. Die Playstation 4 Pro verfügt sogar über einen Prozessor mit einer Taktrate von 2,1 Gigahertz. Der Grafikprozessor ist HD-fähig und taktet mit 800 (PS4 und PS4 Slim) bis 911 (PS4 Pro) Megahertz.
  • Damit das Speichern von Dateien möglich und zudem ausreichend Platz für alle gewünschten Spiele und sonstigen Applikationen vorhanden ist, verfügt die PS4 über einen internen Speicher, je nach Modell von 500 Gigabyte oder 1 Terabyte.
  • Zusätzlich hat die Spielekonsole einen 8 Gigabyte Arbeitsspeicher, der je nach Modell eine Übertragungsrate von 176 Gigabyte/Sekunde oder 218 Gigabyte/Sekunde aufweist. Die Playstation 4 Pro wartet mit einem zusätzlichen DDR3-Arbeitsspeicher auf, der 1 Gigabyte zur Zwischenspeicherung von App-Daten zur Verfügung stellt.
  • Das integrierte Blu-ray-Laufwerk spielt alle Spiele-DVDs sowie Blu-ray-Discs ab. Spiele können auf Wunsch ausschließlich über den PSN-Store online erworben und direkt auf die Festplatte heruntergeladen werden.

Peripheriegeräte der Playstation 4

Um die Playstation 4 verwenden zu können, muss via HDMI ein Monitor oder TV-Gerät angeschlossen werden. Da die Konsole in der Pro-Version sogar 4k-fähig ist, ist die Kombination mit entsprechenden Displays ideal, um die volle Qualität der Grafik auszukosten. Das ist nicht nur für Spiele mit spektakulärer Grafik interessant, sondern auch von Vorteil, wenn Sie 4k-Filme via Blu-ray abspielen möchten. Die Playstation 4 Pro gehört zu den derzeit besten 4k-fähigen Blu-ray-Playern auf dem Markt.

Im Lieferumfang einer Playstation ist ein Dualshock-Controller inbegriffen, der über eine USB- und eine Bluetooth-Schnittstelle sowie einem Kopfhörer-Ausgang verfügt. Neben den bereits bei den Vorgängermodellen vorhandenen Tasten und Analogsticks zur Steuerung gibt es ein zusätzliches Touchpad. Der Controller ist mit einer Rumble-Funktion ausgestattet, die durch gezielte Vibration das Spielerlebnis verbessern soll. Daneben verfügt er über eine Bewegungserkennung durch das Sixaxis-Sensing-System, das dreiachsige Sensoren sowie Beschleunigungssensoren enthält, was den interaktiven Charakter beim Spielen noch verbessert. Manche Angebote umfassen zwei Controller, so dass Multiplayer-Spiele zu zweit gespielt werden können. Insgesamt können bis zu vier Spieler gleichzeitig an der Konsole angemeldet sein und miteinander oder gegeneinander spielen. 

Noch tiefer in die Welt des Spiels können Nutzer eintauchen, wenn sie das Playstation VR-Headset verwenden. Dieses Virtual-Reality-System verfügt über Lagesensoren und Beschleunigungssensoren, die in Kombination mit einer 3D-Soundtechnologie ein echtes In-Game-Erlebnis ermöglichen, als würde sich der Spieler in der Spielwelt bewegen. 

Das VR-Headset muss mit der Playstation Kamera kombiniert werden, die über ein Dual-Kamera-System sowie vier interne Mikrofonkanäle verfügt. Die Kameras dienen der Bewegungserkennung und können zusätzliche Funktionen wie Videomitschnitt eröffnen.

Weiterentwicklungen der Playstation: PS4 Slim und PS4 Pro

Nach der Veröffentlichung des ersten PS4-Modells folgten weitere Modelle mit technischen Verbesserungen.

Die Playstation 4 Slim ist eine kleinere und leichtere Variante der ursprünglichen PS4, verfügt jedoch über die gleiche Leistungsfähigkeit und den gleichen Funktionsumfang. Features wie eine mehrfarbige Betriebsanzeige sind hinzugekommen, eine wesentliche Verbesserung bedeutet vor allem der geringere Stromverbrauch des Slim-Modells.

Die Playstation 4 Pro ist eine leistungsfähigere Variante der Playstation und kam 2016 auf den Markt. Die Taktfrequenz der APU beträgt bei diesem Modell 2,1 Gigahertz statt 1,6 Gigahertz und mit der doppelten Anzahl Grafikprozessorkernen ist das Gerät noch leistungsstärker in Bezug auf die Grafikrechenfähigkeit und ermöglicht die Darstellung hochwertiger 4k-UHD-Auflösungen.

Neben den technischen Aspekten, in denen sich die verschiedenen Playstation 4-Varianten unterscheiden, sind die Geräte in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich und passen sich auf diese Weise sogar ein Stück weit optisch an die Einrichtung an.

Unser Praxistipp

Falls Ihnen 500 GB oder 1 TB Speicherplatz nicht ausreichen, können Sie die Playstation 4 um eine externe Festplatte erweitern. Hierfür schließen Sie eine maximal 8 Terabyte große USB-Festplatte an einem der USB-Ports an. Die USB-Festplatte können Sie einfach über Einstellungen -> Geräte -> USB-Speichergeräte als erweiterten Speicher formatieren. Anschließend definieren Sie den erweiterten Speicher als neuen Ort für zukünftige Installationen. Diese Option findet sich unter Eistellungen -> Speicher und die OPTIONS-Taste unter „Installationsort der Anwendung“.