Ratgeber

WiZ » WLAN-Lichtsystem mit Komfortsteuerung

WiZ ist ein intelligentes Lichtsystem, das WLAN zur Kommunikation nutzt und im Gegensatz zu Smart-Lighting-Systemen auf ZigBee-Basis kein Gateway oder Hub erfordert. Schon ein einziges Leuchtmittel genügt, um sich eine smarte Lichtsteuerung aufzubauen. Welche Möglichkeiten WiZ bietet und worauf beim Kauf zu achten ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber.



Smart Home Ratgeber

Das Angebot an Smart Home-Systemen ist riesig: Ihnen stehen viele unterschiedliche Hausautomationssysteme zur Auswahl. 

In unserem Smart Home Ratgeber finden Sie nützliches und interessantes Wissen rund um alle Anwendungsgebiete zu Thema Smart Living. Wir erklären Ihnen worauf Sie bei der Auswahl eines Smart Home-Systems achten müssen und welche Möglichkeiten und Vorteile ein intelligentes Zuhause bietet. 



Smarte Beleuchtung ohne Hub: WiZ von Signify

WiZ ist eine 2017 gelaunchte Marke für smarte Lichtlösungen, die seit 2019 zu Signify gehört. Signify ist vor allem für sein Smart-Home-Lichtsystem Philips Hue bekannt und bietet mit WiZ eine spannende Alternative an, die anders funktioniert und sich im Alltag als sehr praktisch erweist. Im Gegensatz zu Philips Hue, das auf Basis von ZigBee (teilweise auch Bluetooth) funkt und daher eine Hue-Bridge für den Betrieb erfordert, kommt WiZ ohne Gateway oder Hub aus. 

Das smarte System nutzt WLAN zur Kommunikation und benötigt zur Einrichtung und Steuerung lediglich ein iOS- oder Android-Smartphone. Darüber hinaus ist WiZ im Gegensatz zu Philips Hue preisgünstiger und aufgrund der einfachen Installation sehr gut für den Einstieg in die Welt der smarten Beleuchtung geeignet. 

Doch was genau kann das WiZ-Lichtsystem eigentlich? Zunächst einmal gibt es ein ansprechendes Portfolio an Leuchten und Lampen, das stetig erweitert wird. Dazu gehören in erster Linie Leuchtmittel auf Basis von LED-Technologie, die mit einem geringen Stromverbrauch punkten und dadurch wenig Stromkosten verursachen. Neben LED-Lampen und LED-Stripes gehören tragbare Leuchten sowie Tisch-, Decken- und Wandleuchten zum Sortiment. Außerdem bietet WiZ einen Bewegungsmelder und eine smarte Zwischensteckdose an, mit der Bestandsleuchten aufgerüstet und intelligent gesteuert werden können.

WiZ funktioniert mit jedem vorhandenen WLAN-Router. Alle smarten LED-Leuchtmittel und -Leuchten sind bauseits mit einem WLAN-Chip ausgestattet, über den eine direkte Verbindung zur WiZ-Cloud hergestellt wird. Hierüber wird das System stets aktuell gehalten. 

Im Hinblick auf die Lichtfunktionen kann WiZ mit Smart-Home-Beleuchtungen anderer Anbieter mehr als mithalten. Ob es darum geht, die Helligkeit anzupassen, die Farbtemperatur oder die Lichtfarbe zu ändern – all das ist mit WiZ problemlos möglich. Darüber hinaus können Lichtroutinen und Zeitschaltpläne erstellt werden. Smarte Lampen und Leuchten lassen sich mit Bewegungsmeldern verknüpfen, um für noch mehr Komfort im Haus oder Bürogebäude zu sorgen.



WiZ-Leuchtmittel mit 64.000 Weißtönen und 16 Millionen Farben

WiZ hält zwei Arten von LED-Leuchtmitteln bereit: WiZ Whites und WiZ Colors. Beide sind dimmbar.

 

WiZ Whites generieren Weißlicht in unterschiedlichen Farbtemperaturen. Die Bandbreite reicht von warmem bis zu kühlem Weiß und umfasst insgesamt 64.000 Weißtöne. Dadurch können Sie höchst individuelle Einstellungen passend zur jeweiligen Situation vornehmen und haben immer das richtige Licht, um zu arbeiten, kreativ zu sein, zu entspannen und so fort. Neben Leuchtmitteln mit variablen Weißlichteinstellungen gibt es Ausführungen, die ausschließlich ein Warmweiß erzeugen.

Noch mehr Möglichkeiten bieten WiZ Colors. Bei diesen Leuchtmitteln stehen Ihnen neben anpassbarem Weißlicht 16 Millionen Farbtöne aus dem RGB-Spektrum zur Verfügung. Die LED-Lampen eignen sich hervorragend, um in Haus oder Wohnung ein stimmungsvolles Ambiente zu schaffen oder Lichtakzente in Büro, Praxis oder Geschäft zu setzen. 

Die LED-Lampen sind in allen gängigen Größen (E27, E14 und GU10 usw.) erhältlich, was die Möglichkeit bietet, sie anstelle der alten Leuchtmittel in vorhandene Fassungen einzusetzen. Lichtszenarien lassen sich auf mehrerlei Weise realisieren. Besonders komfortabel gestaltet sich die Bedienung mithilfe voreingestellter Wohlfühlmodi, dynamischer Lichtmodi und Zeitsteuerung.

Voreingestellte Wohlfühlmodi

Es stehen mehrere Wohlfühl-Modi zur Auswahl, mit deren Hilfe die Lichttemperatur und Lichtintensität situationsbezogen angepasst werden können. Je nach Einstellung wird das perfekte Licht zum Lesen, fürs Arbeiten am Bildschirm, fürs Zubettgehen oder zum Wecken erzeugt. Einstellbar ist auch ein sogenannter „Zirkadianer Rhythmus“, bei dem ein Lichtverlauf von hellem Tageslichtweiß am Morgen bis zu gedämpftem Warmweiß am Abend generiert wird.

Dynamische Lichtmodi

Einzigartige Lichtstimmungen können Sie mithilfe dynamischer Lichtmodi kreieren. Aktivieren Sie das Szenario „Ozean“, tauchen Sie Ihre Räume in ein kühles Blau. In der Einstellung „Sommer“ wird ein warmes, helles Gold und in der Einstellung „Sonnenuntergang“ ein rötliches Orange erzeugt. Die Modusgeschwindigkeit kann variabel angepasst werden, sowohl in der App als auch via Fernbedienung.

Zeitsteuerung

WiZ ermöglicht eine Zeitsteuerung und die Erstellung von Beleuchtungsplänen. So können Sie beispielsweise definieren, dass das Licht dem Rhythmus Ihrer Arbeits- oder Öffnungszeiten folgt.

Eine Anwesenheitssimulation lässt sich durch eine entsprechende Programmierung ebenfalls leicht realisieren.



So steuern Sie Ihr Licht mit WiZ!

Die smarten LED-Leuchtmittel und -Lampen von WiZ können via App, Sprachbefehl, Fernbedienung oder Wandschalter gesteuert werden.

 

Mit der kostenlosen WiZ-App für Android und iOS steuern Sie sämtliche Lichtparameter via Smartphone oder Tablet. Die Bedienung ist einfach. In der App können Sie Ihre Lichter in Gruppen oder Räumen zusammenfassen und auf diese Weise gebündelt steuern, was die Lichteinstellung besonders bequem macht. Eine Ansteuerung einzelner Lampen und Leuchten ist ebenfalls kein Problem. Die App ermöglicht zudem einen Fernzugriff von unterwegs und unterstützt mehrere Standorte. So können Sie Ihre Lampen zu Hause und im Büro in nur einer App organisieren.

Mithilfe der Fernbedienung WiZmote steuern Sie das Licht auch ohne Smartphone. Das Gerät kann Lampen ein- und ausschalten, dimmen, den Nachtmodus aktivieren und bietet vier Speichertasten für Ihre Lieblingsszenen. So können Sie mit nur einer WiZmote unterschiedliche Lichtstimmungen auswählen. Die Belegung der vier Lieblingstasten erfolgt in der WiZ-App. Die WiZmote wurde in der Vergangenheit stetig optimiert und ist in unterschiedlichen Varianten erschienen. Eine ältere Ausführung ist die Infrarot-Fernbedienung, die mitunter noch erhältlich ist. Sie steuert Lampen und Leuchten direkt via Infrarot an. Drückt man eine der Favoritentasten, wird immer die Lichtszene abgespielt, die für den aktuellen Raum hinterlegt ist.

Eine neue Variante stellt die Wi-Fi WiZmote dar. Wie der Begriff Wi-Fi schon andeutet, handelt es sich um eine Funk-Fernbedienung, die alle Lampen in einem Raum gleichzeitig steuern kann, ohne dass sie direkt auf die jeweilige Lichtquelle gerichtet werden muss, wie es bei der Infrarot-Variante der Fall ist. Die Wi-Fi WiZmote hat eine Reichweite von bis zu 15 Metern und funktioniert auch, wenn keine WLAN-Verbindung besteht.


Zum Zweck der Sprachsteuerung können die smarten WiZ LED-Lampen und Leuchten mit Google Home, dem Apple HomePod oder dem Amazon Echo Dot verknüpft werden. Hierüber lassen sich die Sprachassistenten Amazon Alexa, Google Assistant und Siri (Shortcuts) nutzen. Vom Smartphone aus ist eine Sprachsteuerung via Google Assistant und Siri Shortcuts möglich – je nachdem, ob ein Android- oder iOS-Gerät vorliegt.

Es gibt auch die Option, WiZ-Lichter über den klassischen Lichtschalter ein- und auszuschalten. Möglich macht das die patentierte WiZclick-Technologie. WiZclick rüstet vorhandene Lichtschalter smart auf und ermöglicht dadurch eine erweiterte Ansteuerung. Nach der Einrichtung lassen sich zwei Lichtmodi aktivieren: Betätigt man den Lichtschalter einmal, schaltet sich das Licht ein – und zwar in dem für den jeweiligen Raum hinterlegten Favoritenmodus. Betätigt man den Schalter innerhalb von 5 Sekunden ein weiteres Mal, wechseln die Lampen in einen zweiten Modus, der sich via App definieren lässt. So kann man bequem zwischen zwei Beleuchtungsszenarien wechseln. Die WiZclick-Funktion kann für jede einzelne Leuchte aktiviert oder deaktiviert werden.



Sicherheit und volle Kontrolle mit dem WiZ-System

Alle Lichteinstellungen werden sicher in der WiZ-Cloud gespeichert. Zum Schutz der Privatsphäre erfolgt die Anmeldung anonym. Die Verbindung zur Cloud ist verschlüsselt (TLS 1.2 Verschlüsselung). Außerdem enthält die auf den Amazon Web Services gehostete WiZ-API eine sichere Authentifizierung über OAuth 2.0.

Die in der WiZ-Cloud gespeicherten Einstellungen können auf Wunsch mit Freunden und Freundinnen oder Kollegen und Kolleginnen geteilt werden. Grundsätzlich besteht die Option, Zugriffsrechte an mehrere Nutzer und Nutzerinnen zu vergeben. Unterschieden werden drei Hierarchien: ein administrativer Status, ein Gaststatus und ein Status für vorübergehende Gäste. Admins haben Zugriff auf alle Standorte, können sämtliche Lampen steuern und Einstellungen ändern. Gäste erhalten Zugriff auf die Lampen eines WiZ-Heims, wenn sie mit dem WLAN-Netzwerk verbunden sind. Das heißt, sie können die Lampen lokal, aber nicht aus der Ferne steuern. Darüber hinaus können sie weder Ereignisse verändern noch weitere Personen hinzufügen. Gleiche Regularien gelten für vorübergehende Gäste, allerdings werden ihnen die Zugriffsrechte nach einem bestimmten Zeitraum automatisch entzogen.

Alle smarten Lampen und Leuchten sind mit einem großen Flash-Speicher ausgestattet, der einen flüssigen Betrieb der Software ermöglicht und auf dem vielerlei Einstellungen abgespeichert sowie Updates verwaltet werden können. Durch erzwungene Updates ist dafür gesorgt, dass alle Geräte sicherheitstechnisch auf dem aktuellen Stand sind. Jede Lampe verfügt außerdem über zwei Firmware-Steckplätze. Auf einem von beiden kann ein Backup der Firmware gespeichert werden, damit im Fall abgebrochener Updates ein reibungsloser Betrieb sichergestellt ist.



Darauf sollten Sie beim Kauf von WiZ-Produkten achten

Das Portfolio von WiZ umfasst im Wesentlichen Standardkomponenten und ist daher wunderbar übersichtlich. Das ist ein Vorteil gegenüber Smart-Lighting-Systemen, bei denen eine Auswahl aufgrund des nahezu unüberschaubaren Angebots schwerfällt. Insbesondere für den Einstieg in die Welt der smarten Beleuchtung ist WiZ hervorragend geeignet.

Da alle Komponenten das WLAN-Netz nutzen, um miteinander zu kommunizieren, muss darauf geachtet werden, dass im Haus, in der Wohnung oder im Büro eine ausreichende WLAN-Abdeckung gegeben ist – vor allem, wenn die Leuchtmittel weitläufig verteilt werden sollen. Möchten Sie alte Leuchtmittel durch smarte Lampen von WiZ ersetzen, ist darauf zu achten, dass der Sockel in die vorhandene Fassung passt.

Des Weiteren ist zu überlegen, welche Art der Bedienung für Sie am besten geeignet ist. Empfehlenswert ist eine Kombination aus Steuerung per App und Lichtschalter mithilfe von WiZclick.



Unser Praxistipp: WiZ-Momente speichern

Haben Sie die optimale Lichteinstellung für einen Raum gefunden, können Sie diese in der WiZ-App als WiZ-Moment speichern. Später genügt ein Fingertipp auf dem Smartphone oder ein Tastendruck auf der WiZ-Fernbedienung, um die Lichtszene aufzurufen. Das Speichern geht ganz leicht: Sie öffnen die App, wählen „Momente“ und fotografieren mithilfe der Smartphone- oder Tabletkamera die aktuelle Lichtszene. Dann weisen Sie ihr einen Namen zu und sichern die Einstellung. WiZ-Momente sind nicht raumgebunden, können also auch in allen anderen Räumen aufgerufen werden.



FAQ – häufig gestellte Fragen zur Beleuchtungslösung von WiZ

Welche Assistenzsysteme sind mit WiZ kompatibel?

Neben Amazon Alexa, Google Assistant und Siri sind WiZ-Lampen und Leuchten mit IFTTT, Enki und ImperiHome kompatibel.
 

Was ist unter der WiZ-Heimstruktur zu verstehen?

Die WiZ-Heimstruktur ermöglicht es, Lampen und Leuchten hierarchisch zu gliedern und auf diese Weise die Organisation und das Navigieren zu vereinfachen. Die höchste Stufe der Struktur bildet das Heim. Das Heim enthält Räume und entspricht quasi dem Haus oder der Wohnung. Dem Heim untergeordnet ist die Rubrik Räume. Hierüber lassen sich bestimmte Räume auswählen, um darin enthaltene Lampen und Leuchten zu steuern. Gruppen und einzelne Lichter bilden die unterste Stufe in der Struktur. Hier können Lampen und Lichter entweder einzeln bedient oder in Gruppen zusammengefasst werden, um sie einheitlich zu steuern.

 


Weitere Smart Home Anwendungsbereiche entdecken

Conrad Electronic GmbH & Co KG benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurückzunehmen.
Ablehnen
Zustimmen