JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

 

 

Powerbank: Mobiler Zusatzakku für Smartphone, Tablet und Laptop

Mobile Geräte, allen voran Smartphones, Tablets und Laptops erleichtern den Alltag enorm und sind für viele Menschen 24 Stunden am Tag griffbereit. Umso ärgerlicher ist es, wenn unterwegs der Akku leer ist und man plötzlich nicht mehr telefonieren, chatten, Musik hören, Facebook checken oder surfen kann. Dieses lästige Problem lösen Powerbanks, kleine, wiederaufladbare Zusatzakkus. Sie sind eine flexible Stromreserve für unterwegs.

Zuvor Zuhause aufgeladen, wird der Zusatzakku meist über ein USB-Kabel an das mobile Gerät angeschlossen und lädt es wieder auf. Powerbanks sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, je nachdem, wie viel Strom gespeichert werden soll und welche Geräte angeschlossen werden. Einfache Powerbanks, die das Handy einmal komplett laden, passen in die Hosentasche, wiegen nur etwa 100 Gramm und sind für weniger als 15 Euro erhältlich. Andere Varianten laden Smartphones und Tablets mehrmals mit nur einer Akkuladung auf oder können sogar Laptops über Stunden mit Strom versorgen. Für den Urlaub, die Geschäftsreise, Tagestrips oder schlicht für lange Tage sind Powerbanks enorm praktisch.

berater-powerbanks-produkte.jpg

Auf diese Eigenschaften sollten Sie bei Powerbanks achten

Vom 90 Gramm schweren Akkupack für das Smartphone in der Größe eines Textmarkers bis hin zum Laptop-Zusatzakku, das so groß wie ein Notizbuch ist, sind Powerbanks in vielen Varianten erhältlich.

Die wichtigste Kennzahl ist die Kapazität, die angibt, wie viel elektrische Ladung die Powerbank aufnehmen bzw. abgeben kann. Zusätzlich sind die Ausgangsspannung, die Ausgänge am Gerät und Features wie das gleichzeitige Laden mehrerer Geräte entscheidend für die Wahl der richtigen Powerbank:

Kapazität

Die Kapazität gibt die Menge der elektrischen Ladung an, die im Akku gespeichert werden kann – und damit, wie viel an das aufzuladende Gerät abgegeben wird. Als Faustregel gilt: Je höher die Kapazität, desto komplexere Geräte können länger mit Strom versorgt werden – desto größer und schwerer ist allerdings auch die Powerbank selbst. Powerbanks für Smartphones, Tablets und Laptops sind mit einer Kapazität von ca. 1.200 mAh (Milliamperstunden) bis weit über 50.000 mAh erhältlich. Zum Vergleich: Für die einmalige Aufladung eines aktuellen Smartphones sollten Sie mindestens 5.000 mAh wählen, während Sie mit 12.000 mAh Ihr Tablet problemlos am Leben halten können. Höhere Kapazitäten sind sinnvoll, wenn Sie mehrere Geräte gleichzeitig laden möchten oder die Powerbank Ihren Laptop aufladen soll, hierbei empfehlen sich ca. 20.000 mAh und mehr.

berater-powerbanks-anwendung.jpg

Ausgänge zum Aufladen von Geräten

Die Ausgänge am externen Zusatzakku entscheiden darüber, für welche Geräte er verwendet werden kann. So gut wie immer sind mehrere USB-Anschlüsse vorhanden, häufig zusätzlich ein MicroUSB-Schacht, um Smartphones, Tablets und alle gängigen elektrischen Kleingeräte aufladen zu können. Größere Powerbanks besitzen oft zusätzlich Klinkenbuchsen für Netzteile. Ist ein gewünschter Ausgang nicht vorhanden, obwohl die Powerbank in allen anderen Eigenschaften Ihren Anforderungen entspricht, können Sie mit Adaptern die Einsatzgebiete der Powerbank erweitern. Meist sind USB-auf-USB und USB-auf-Micro-USB-Adapter bereits enthalten, andere sind günstig erhältlich.

Eingänge zum Laden der Powerbank

Natürlich muss auch die Powerbank selbst geladen werden. Das Laden der Powerbank erfolgtmeist über USB, selten über einen Adapter für die Steckdose. Wichtig: Achten Sie auf die Angaben in der Betriebsanleitung! Kleinere Powerbanks für das Smartphone dürfen häufig nur über USB (z.B. am Laptop oder PC) aufgeladen werden, keinesfalls an der Steckdose (auch nicht mit Hilfe des Smartphone-Steckdosenadapters), da die Spannung zu hoch wäre.

Übrigens: Einmal aufgeladen, hält die Powerbank die Spannung nicht ewig. Durch Selbstentladung geht ein Teil der Spannung im Laufe der Zeit verloren. Selbstentladung kann bis zu 20% innerhalb von wenigen Wochen betragen, bei hochwertigen Geräten überschreitet sie 5% nicht.
 

Gleichzeitiges Laden mehrerer Geräte

Einfache Powerbanks können nur ein Gerät laden – einige hingegen bis zu drei Geräte parallel. Achten Sie bei solchen Modellen darauf, dass diese eine hohe Kapazität und passende Ausgänge in ausreichender Anzahl bieten.  

Schutzmechanismen

Jede Powerbank sollte einen Kurzschlussschutz und Überladeschutz besitzen, vor allem dann, wenn sie häufig im Einsatz ist. Zudem verhindert ein Tiefentladungsschutz, dass Schäden im Gerät entstehen, wenn der Akku soweit entladen wird, dass er fast keine Kapazität mehr besitzt. Bringen Sie Ihre Powerbank also häufiger an ihre Grenzen, dann sollten Sie auf einen Tiefentladungsschutz Wert legen.

Gleichzeitiges Laden und Entladen

Manche Powerbanks können gleichzeitig eines oder mehrere Geräte mit Strom versorgen, während sie selbst geladen werden – doch nicht alle! Achten Sie daher genau auf die technischen Daten Ihrer Powerbank, denn gleichzeitiges Laden und Entladen kann Akkus, die darauf nicht ausgelegt sind, zerstören.

Ausgangsspannung

Jeder Gerätetyp benötigt eine andere Spannung. Die meisten Smartphones benötigen 5 V (Volt), für einen Laptop sind in der Regel 19 V geeignet. Bei einigen Powerbanks kann die Spannung in Stufen variabel eingestellt werden, sodass sie für verschiedene Geräte die optimale Stromversorgung gewährleistet. Bei Powerbanks mit festgelegter Spannung können Sie diese den technischen Daten entnehmen.

berater-powerbanks-camping.jpg

Stromversorgung beim Camping und für den Outdoor-Gebrauch

Selbst das leistungsfähigste Akkupack für den Laptop wirkt wie ein Spielzeug gegen Powerbanks für den Outdoor-Gebrauch: Sie kommen zum Einsatz, um Zeltbeleuchtung, Heizplatten, Luftpumpen und andere 12-Volt-Geräte mit Strom zu versorgen, ähnlich wie große Batterien. Durch eine Kfz-Buchse können sie sogar Starthilfe für das Auto bieten. Mit mehreren Eurostecker-Ausgängen sind diese Zusatzakkus eine vollständige Stromversorgung für ein mobiles Zuhause.

Entsprechend sind Outdoor-Powerbanks jedoch bedeutend größer dimensioniert: Je nach Kapazität (etwa 300 bis 1.600 Wattstunden) können sie zwischen 5 kg und 50 kg schwer sein und die Ausmaße eines Hockers besitzen.

Zusätzliche Features wie eine staub-, wasser- und stoßfeste Ummantelung, ein Anschluss für Solar-Panels als umweltfreundliches Ladegerät und ein integriertes USB-Feuerzeug machen diese Powerbanks bereit für jedes Camping-Abenteuer.

Tipps für die Wahl der richtigen Powerbank

Von weniger als 100 Gramm bis hin zu mehreren Kilogramm, von genug Kapazität für eine Handy-Aufladung bis hin zum Zusatzakku als neue Power für den Laptop: Powerbanks sind vielfältig. Mit diesen Tipps finden Sie die richtige Powerbank:

1. Ein Mini-Akku für das Smartphone ist klein, leicht, aber wenig leistungsfähig

Möchten Sie nur Ihr Smartphone oder Tablet einmalig laden, genügt eine Powerbank mit ca. 5.000 mAh mit kleiner, leichter Bauweise. Oft nur so groß wie ein Textmarker, passt sie bequem in die Hosen- oder Jackentasche und ist einsatzbereit, wenn der Handy-Akku versagt. Dafür muss sie nach jeder Verwendung erneut aufgeladen werden.

3. Mehr Kapazität ist besser

Sie benötigen immer eine Powerbank mit deutlich mehr Kapazität als die Akkukapazität des zu ladenden Gerätes. Der Grund ist der Wirkungsgrad von Powerbanks, der zwischen 50% und 75% liegt. Um sicherzugehen, dass eine Powerbank über ausreichend Kapazität verfügt, rechnen Sie besser mit 50% Wirkungsgrad: Halbieren Sie die Powerbank-Kapazität und teilen den Wert dann durch die Akkukapazität des Smartphones, Tablets oder Laptops. Beispiel: Ihr Smartphone hat eine Akkukapazität von 2.500 mAh (dies ist ein realistischer Wert bei modernen Geräten), Ihre präferierte Powerbank eine Kapazität von 5.200 mAh. Teilen Sie also 5.200 durch 2 und teilen Sie dann das Ergebnis durch 2.500 – Ihr Smartphone kann also theoretisch 1,04 Mal durch die Powerbank aufgeladen werden. Eine Powerbank mit 10.000 mAh könnte Ihr Smartphone bereits 2 Mal aufladen.

2. Ein leistungsfähiger Zusatzakku benötigt Platz

Für aktuelle Tablet-Modelle wie das neue iPad und Laptops benötigen Sie eine Powerbank mit hoher Kapazität, die länger Strom abgeben kann – dafür jedoch größer ist. Ein Zusatzakku (etwa in der Größe eines Laptop-Netzteils) mit min. 12.000 bis 30.000 mAh kann mehrmaliges und/oder paralleles Aufladen ermöglichen. Achten Sie auf einen Überlade- und Tiefentladeschutz!

4. Erweitern Sie Ausgänge durch Adapter

Es kann sich (auch finanziell) lohnen, eine Powerbank zu wählen, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mitbringt, jedoch nicht alle gewünschten Anschlüsse. Denn diese können durch Adapter erweitert werden, welche es bereits für weniger als 20 Euro gibt. So kann nahezu jedes Gerät mit der Powerbank aufgeladen werden, solange die Kapazität und Spannung ausreichen.