JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Powerline – das Netzwerk aus der Steckdose

Als praktische Alternative zum klassischen WLAN haben sich die Powerline Adapter mit dem Netzwerk aus der Steckdose etabliert. Erfahren Sie im Ratgeber, welcher Powerline Adapter Ihr Heimnetzwerk in Zukunft versorgen könnte und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Was ist Powerline?

Powerline oder auch Powerline Communication bzw. PowerLAN sind Adapter, die zur Datenübertragung für den Aufbau eines lokalen Netzwerkes eingesetzt werden. Wenn Sie einen Powerline Adapter verwenden, brauchen Sie keine weitere Verkabelung, um zum Beispiel im Internet zu surfen oder für Multimedia Streaming. Um das lokale Netzwerk aufzubauen, benutzt Powerline die elektrischen Leitungen im Niederspannungsnetz. Demnach beziehen Sie mit Powerline Adaptern WLAN über die Stromleitung. Ein klassischer Adapter mit HomePlug-Standard liefert Daten mit bis zu 500 Mbit/s und eine Reichweite von bis zu 300 m. Für schnellere Datenübertragungen sorgen die leistungsstarken 1200 Mbit/s Adapter, die sich hervorragend für aufwändige Anwendungen wie HD-Streaming und Online-Gaming eignen. Modelle mit Datenrate bis zu 2000 Mbit/s werden in Zukunft den Markt ergänzen.

Welche Powerline Adapter gibt es?

Die einzelnen Powerline Adapter unterscheiden sich in der Bauweise. Es gibt Modelle mit integrierter Steckdose und Varianten ohne. Erstere sind nützlich, damit kein Steckplatz in Ihrem Haushalt verloren geht. Es gibt Adapter in einem kleinen platzsparenden Design für schwer zu erreichende Zimmerecken und es gibt großzügigere Wandstecker. Es gibt Adapter die über einen oder mehrere LAN-Anschlüsse (RJ45) verfügen, an denen per Kabel Netzwerkgeräte wie Spielekonsole, PC oder Notebook angeschlossen werden können. Sollen auch kabellose Geräte wie Smartphone oder Tablet ins Netzwerk eingebunden werden, gibt es auch Adapter, die zusätzlich zu Netzwerk-Ports über WLAN verfügen. Je nach Bedarf können Sie auch entscheiden, wie viele Powerline Adapter Sie benötigen, denn es gibt Einzelstecker, die zum Beispiel ein bereits bestehendes Heimnetzwerk ergänzen und es gibt sogenannte „Starter Kits“ und „Network Kits“ mit zwei oder drei Powerline Adaptern, um ein Netzwerk aufzubauen.

berater-powerline-produkte.jpg

Worauf muss man beim Kauf von Powerline achten?

  • Brandbreite: Achten Sie auf eine möglichst hohe Bandbreite der Powerline Adapter, um eventuelle Störquellen auf das Netzwerk gering zu halten.
  • Versionen: Setzen Sie immer auf die neusten Modelle und Versionen. Veraltete Adapter sollten Sie nach einer gewissen Zeit – vor allem, wenn Sie viel Wert auf eine entsprechende Leistung legen – gegen ein aktuelleres Powerline Modell austauschen. 
  • Hersteller: Am besten kaufen Sie Powerline Adapter nur von einem Hersteller aus der gleichen Serie. In der Theorie können Sie zwar auch verschiedene Modelle von unterschiedlichen Marken miteinander kombinieren, allerdings kann es hier zu Verbindungsproblemen oder anderen Fehlern kommen. 
  • Datenraten: Hier gilt: je höher, desto besser. Derzeit übliche Modelle laufen mit 500 und 1200 Mbit/s. Die 500 Mbit/s Variante eignet sich für Standard Anwendungen wie z. B. Surfen im Internet oder Arbeiten mit Microsoft-Office Dateien. Wenn Sie gerne viel Multimedia Streaming oder Online Gaming, sollten Sie zu der 1200 Mbit/s Variante greifen um Störungen und Verzögerungen zu vermeiden. 
  • Anschlüsse: Powerline Adapter sollten mit Gigabit-LAN-Schnittstellen, um die entsprechende Leistung des dazugehörigen Adapters zu gewährleisten, ausgestattet sein. Modelle mit zwei oder drei Anschlüssen lohnen sich, da Sie sich so ein weiteres Verbindungsgerät ersparen.
  • WLAN-Access-Point: Für Internet auf Smartphone und Tablet benötigen Sie einen Powerline Adapter mit WLAN-Access-Point.
  • Stromleitungen: Ganz entscheidend für die Qualität und Leistung von Powerline sind auch die Stromleitungen, die in Ihrem Haus verlegt sind. Prüfen Sie vor der Anschaffung, ob es sich um moderne Leitungen handelt, ansonsten leidet die Signalstärke und ein alternatives Netzwerk sollte in Betracht gezogen werden.
  • Reichweite: Die meisten Powerline Adapter haben inzwischen eine Reichweite von bis zu 300 m, was für die meisten Häuser und Wohnungen absolut ausreichend ist.
     

Vorteile von Powerline Adaptern

Powerline Adapter bieten verschiedene Vorteile und sind mit ihrem Stromnetzwerk eine optimale Alternative zu WLAN-Netzwerken. Besonders, wenn Sie in Häusern oder Wohnungen leben, dessen Wände keine stabile Funk-Datenübertragung gewähren. Denn das Powerline Signal geht auch durch sehr dicke Materialien mit hoher Geschwindigkeit. Mit Powerline werden Computer über größere Entfernungen vernetzt ohne, dass Sie dafür neue Kabel benötigen. Die Adapter werden einfach in die Steckdose gesteckt und fallen kaum auf. Kleine Designs sind zum Beispiel auch sehr vorteilhaft, wenn Sie nicht möchten, dass die Adapter ins Auge des Betrachters fallen. Zusätzlich gekaufte Adapter lassen sich unkompliziert ins bestehende Heimnetzwerk integrieren, weshalb das System nach Belieben erweiterbar ist. Außerdem genießen Sie mit einem Powerline basierten Heimnetzwerk mehr Sicherheit. Laut Herstellerinformationen hört der Datenstrom am Stromzähler auf, wenn Sie sich jedoch ganz sicher fühlen wollen, vergeben Sie für jeden Adapter ein individuelles Netzwerkkennwort.

Installation und Anschluss eines Powerline Netzwerks

Nachdem Sie erfahren haben, welche Vorteile ein Powerline Netzwerk besitzt, sollten Sie auch erfahren, wie Sie es installieren und anschließen. Nehmen Sie den ersten Powerline Adapter und stecken Sie ihn in eine Wandsteckdose. Am besten wählen Sie eine Steckdose, die sich in unmittelbarer Nähe Ihres Routers befindet, damit Sie diesen nun mit dem Adapter per Netzwerkkabel verbinden können. Jetzt verteilen Sie die übrigen Powerline Adapter in weiteren Steckdosen in den Räumen, von wo aus Sie auf das Netzwerk Zugriff haben möchten. Mittels der „Sync-Taste“ verbinden Sie nun die unterschiedlichen Adapter miteinander, sodass das Heimnetzwerk in Betrieb genommen und ab sofort genutzt werden kann.

berater-powerline-produkt.jpg

FAQs: Die häufigsten Fragen zu Powerline

Wie funktioniert Powerline Communication? 
Das System der Powerline Communication fußt auf der Wandlung von Trägerfrequenzen. Powerline Adapter fungieren dabei sowohl als Sender, als auch als Empfänger. Das bedeutet vereinfacht ausgedrückt: Wenn der Router per Netzwerkkabel ein Signal an Adapter A sendet, wandelt dieser das Signal im Hochfrequenzbereich und schleust es anschließend in den Stromkreis ein. Danach kann das Signal von Adapter B, der sich an einer beliebigen Stelle im Haus befindet, empfangen werden. Adapter B demoduliert das empfangene Signal und überträgt es dann wieder per Netzwerkkabel oder WLAN-Access-Point auf ein Endgerät.

Wann funktioniert Powerline nicht? 
Es kann verschiedene Gründe für Störungen oder einen Betriebsausfall geben, aber meistens ist es ein ganz simpler Grund, der Schuld daran ist, dass ein Powerline Adapter nicht funktioniert. Gönnen Sie dem Adapter am besten immer eine eigene Steckdose, denn in Verteilern oder Mehrfachsteckdosenleisten hat Powerline nichts verloren. Andere Geräte, wie Ladegeräte oder auch Netzteile, sind Störquellen, die das Signal des Adapters im Stromnetz abschwächen.

Powerline: welche Steckdose sollte am besten genutzt werden? 
Wie bereits erwähnt, haben Powerline Adapter eine Abneigung gegen Mehrfachsteckdosen, was nicht nur an den anderen Verbrauchern, sondern auch an der Steckdosenart selbst liegt. Überspannungs- und Entstörfilter schwächen das Powerline Signal zusätzlich ab. Ideal eignen sich Wandsteckdosen, in welche nur ein Adapter passt. So hat das Powerline Signal keine Störquellen in nächster Nähe und ausreichend Platz.


Fazit: So kaufen Sie die richtigen Powerline Adapter

Um den richtigen Powerline Adapter zu kaufen, sollten Sie drei wichtige Kaufkriterien immer im Blick haben. Erstens prüfen Sie am besten vorab, wie viele Steckdosen in Ihrem Haushalt vorhanden sind und wie viele Einzelteile Sie zum Beispiel zusätzlich zu einem Starter-Kit für ein Powerline Heimnetzwerk benötigen. Ein Tipp: verwenden Sie nicht mehr als 8 Adapter in einem Netzwerk. Eine zweite Kaufentscheidung sollte sich ebenfalls mit der Häufigkeit der Steckdosen beschäftigen, denn jeder Powerline Adapter nimmt eine Buchse ein. Es lohnt sich, um nicht alle Steckplätze im Haushalt mit dem Heimnetzwerk zu besetzen, Modelle mit einer integrierten Steckdose zu nutzen. Der dritte entscheidende Faktor ist die Datenrate. Zögern Sie nicht und setzen Sie auf das aktuellste Modell mit 1200 Mbit/s, wenn Sie viel Wert auf hohe Leistung ohne Probleme legen.

tekkie-wissen-powerline-sortiment.png