JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}


 

Steckdosenleisten für viele Einsatzzwecke mit technischen Extras

Kindersichere Steckdosenleisten mit Master- und Slave-Steckdosen, Überspannungsschutz und vielen weiteren Extras. Welche Steckdosenleiste perfekt zu Ihnen passt, erfahren Sie im Ratgeber. Dort erhalten Sie nützliche Infos zu Überspannungsschutz und Master/Slave-Steckdosen sowie Sonderausstattungen.

Was ist eine Steckdosenleiste?

Eine Steckdosenleiste bietet die Möglichkeit, mehrere Geräte an eine Stromquelle anzuschließen. Mit Kippschaltern für schnelle Stromtrennung, Master/Slave-Steckdosen und Kindersicherung sind sie für viele Anwendungsbereiche geeignet und gewähren ein hohes Maß an Sicherheit. Je nach Form und Größe finden mehrere Flachstecker und große Netzstecker Platz.

Welche Steckdosenleisten gibt es?

Steckdosenleisten mit Schalter Steckdosenleisten mit Schalter bieten die Möglichkeit, alle angeschlossenen Verbraucher mit einem Handgriff vom Strom zu nehmen und sind mit Kindersicherung und Überspannungsschutz erhältlich.
Steckdosenleisten mit Schaltuhr Eine Steckdosenleiste mit Schaltuhr trennt nach Ablauf des eingestellten Countdowns alle Verbraucher vom Strom.
Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz Ein integrierter Überspannungsschutz schützt die angeschlossenen Geräte vor Überspannung aus der Stromleitung, zum Beispiel durch Blitzschlag.
Master/Slave-Steckdosenleisten Die Slave-Steckplätze der Master/Slave-Steckdosenleiste sind abhängig vom Master-Steckplatz und können nur in Kombination verwendet werden.


Es kann zwischen technischer Ausstattung und Bedienhilfen unterschieden werden. Häufig sind Kombinationen verfügbar. So finden sich Steckdosenleisten mit Schalter und Überspannungsschutz oder Master/Slave-Steckdosenleisten mit Schalter.

Worauf müssen Sie beim Kauf von Steckdosenleisten achten?

Geeignete technische Ausstattung für Ihren Einsatz

berater-steckdosenleisten-produkt-einsatz.jpg

  • Überspannungsschutz für Schutz vor Blitzschlägen
  • Master/Slave-Steckdosenleisten für gemeinsam genutzte Geräte
  • Evtl. zusätzliche Steckplätze für USB
  • Ausreichende Anzahl an Steckdosen für den gewünschten Einsatzort
  • Der passende Komfort

    berater-steckdosenleisten-produkt-komfort.jpg

  • Hauptschalter für schnelle Stromtrennung aller angeschlossener Geräte
  • Schaltuhr mit Countdown für Zeitnutzung (z.B. Beleuchtung)
  • Kindersicherung für sicheren Betrieb
  • Verschiedene Formen und Größen für jeden Einsatzort
  • Ausreichend langes Anschlusskabel für größere Entfernungen zur Stromquelle
  • Welche Marken und Hersteller gibt es?

    berater-steckdosenleisten-marken.jpg
    Brennenstuhl Flexible Ausstattung mit Überspannungsschutz, Master/Slave-Steckdosen und Sonderformen bietet Brennenstuhl bis ins oberste Preissegment. Bis zu zwölf Geräte finden Platz. Auch IP-Steckdosenleisten sind erhältlich.
    Ehmann Die Steckdosenleisten von Ehmann bieten bis zu zwölf Steckplätze und variable Ausstattung mit Schaltern, Überspannungsschutz und Master/Slave-Steckdosen vor allem im mittleren Preissegment.
    Schulte Sonderformen wie Einbau-Steckdosenleisten, Steckdosentürme und Tischleisten bis ins obere Preissegment bietet Schulte Elektrotechnik. Mit Schalter und Kindersicherung bieten sie sicheren Komfort.
    GAO Eine breite Auswahl an Steckdosenleisten mit und ohne Schalter/Überspannungsschutz bietet GAO vor allem im niedrigen und mittleren Preissegment.

    Überspannungsschutz für Steckdosenleisten

    Einige Steckdosen sind mit einem Überspannungsschutz, sog. SPD (Surge Protection Device), ausgestattet. Dieser schützt die angeschlossenen Geräte vor zu hoher Spannung, die zum Beispiel durch einen Blitzeinschlag im Gebäude durch die Stromleitungen transportiert wird. Häufig verfügen solche Steckdosenleisten über weitere Steckplätze wie LAN, DVBC oder Anschlüsse für Fax und Telefon.

    Einige Hersteller bieten über den gesetzlichen Standard hinaus Versicherungen für die angeschlossenen Geräte an. Wer ein Heim-Büro betreibt, kann hochwertige Geräte damit noch umfassender schützen.


     

    Sicherheit für alle Steckdosenleisten: Kinderschutz und mehr

    Für alle Haushalte mit kleinen Kindern oder Haustieren sind Steckdosenleisten mit Kinderschutz empfehlenswert. die Abdeckungen verhindern, dass kleine Gegenstände in die Steckdosen eingeführt werden können. Spezielle Personenschutz-Stecker, deren DI (Differenzstrom-Auslöser) mit schnellem Abschalten im Millisekunden-Bereich auf Fehlströme reagieren, bieten zusätzlichen Schutz.

    Für den Außenbereich sind besondere Sicherheitsmerkmale zu beachten. Hier bieten sich Steckdosenleisten ab Schutzklasse IP 44 an, die vor Spritzwasser und Stößen geschützt sind.


     

    Welche Steckdosenleiste für welchen Einsatz?

    Für PC, TV und Hi-Fi-Systeme: Steckdosenleisten mit Schaltern und Master/Slave

    Mehrere leistungsstarke Geräte wie Fernseher, Computer und HiFi-Anlage können an eine Steckdosenleiste angeschlossen werden. Wer eine Steckdosenleiste mit Master/Slave-Steckdosen oder Schalter wählt, kann den Stromverbrauch im Stand-by-Betrieb deutlich senken. Durch das betätigen des Schalters werden alle angeschlossenen Geräte vom Stromkreis getrennt.

    Die Master/Slave-Steckdosenleisten bieten die Möglichkeit, Geräte nur in Kombination zu verwenden. Diese Lösung bietet sich zum Beispiel für die Kombination PC, Monitor, Drucker und Audioanlage an. So lange der PC in der Master-Steckdose nicht eingeschaltet ist, bleiben auch die übrigen Geräte ohne Stromversorgung. An der Slave-Steckdose sollte jedoch kein Gerät angeschlossen sein, das auf den Stand-by-Betrieb angewiesen ist, zum Beispiel SAT-Receiver, die für Aufzeichnungen programmiert wurden.
     

    Als Verlängerung und Zusatz in Küchen oder am Tisch: Steckdosenleisten in Sonderformen

    In der Küche, am Esstisch oder auch als Verlängerung für Steckdosen in ungünstigen Ecken von Räumen bieten sich Steckdosenleisten in Sonderformen an. Sie bieten zum Beispiel als Turm oder schmale Eck-Lösung unkomplizierten Zugang und stellen eine platzsparende und zuweilen auch dekorative Stromversorgung für viele Geräte dar.
    Für diesen Einsatz sollte auf ausreichende Kabellängen geachtet werden, damit die Steckdose erreicht werden kann.
    Wer gerne Lampen oder andere Geräte nur stundenweise aktivieren möchte, kann zu Steckdosen mit Zeituhr greifen. Nach der eingestellten Dauer schalten sie sich selbständig ab.
     

    Für spezielle Ansprüche: Technische Extras wie USB-Steckdosen

    In Zeiten von Smartphones, Tablets und weiteren mobilen Geräten versprechen Steckdosenleisten mit Steckdosen für USB wahren Komfort. So lassen sich gleich neben dem Sofa oder Tisch mühelos alle Geräte ohne den Umweg über Adapter oder PC aufladen.
    Im obersten Preissegment finden sich Steckdosenleisten, die gegen Spannungsspitzen und Rauschen gewappnet sind oder spezielle Sicherheitsstandards erfüllen. Spezialisten und Profis finden hier die passende Ausstattung.


     

    Die häufigste Frage: Wie viele Geräte können an einer Steckdosenleiste angeschlossen werden?

    berater-steckdosenleisten-anwendung.jpg

    Einige Steckdosenleisten bieten gut zehn Geräten und mehr eine Stromversorgung. Jedoch können nicht zwangsläufig alle Steckplätze belegt werden. Dafür ist entscheidend, wie hoch der Stromverbrauch der Geräte ist und wie hoch die zusammengenommene Leistung ist, die von der Stromquelle in der Wand gefordert wird. Diese Angaben können auf den Geräten abgelesen werden. Genormte Schuko-Steckdosen in der Wand sind für eine Spannung von 230 V ausgelegt und unterstützen eine Stromstärke von bis zu 16 A. Diese Grenzen sollten durch die angeschlossenen Verbraucher nicht überschritten werden. Mit einigen starken Verbrauchern wie TV, PC und größeren Musikanlagen sind diese Grenzen schneller erreicht, als mit kleinen Lampen. Ein Blick auf die Leistung der Geräte bringt hierüber schnell Klarheit. Überlasten Sie die Steckdose in der Wand nicht mit einer Leistung von über 3.680 Watt. Grundsätzlich sollte jedoch auch die Leistungsgrenze der Steckdosenleiste beachtet werden, die häufig bei ca. 3.600 W liegt.