Wählen Sie "Geschäftskunde" oder "Privatkunde", um Preise ohne oder mit Mehrwertsteuer zu sehen.
Geschäftskunde
Privatkunde

Digitale Wetterstationen mit hoher Reichweite und Messgeräten

Digitale Wetterstationen sind äußerst vielfältige Mess- und Anzeigegeräte für verschiedene physikalische Messgrößen, die meteorologisch relevant sind. Von der kleinen digitalen Anzeige für Temperatur und einige weitere Größen bis hin zur umfänglichen professionellen Wetterstation sind viele verschiedene Ausführungen möglich.

Was ist eine digitale Wetterstation?

Digitale Wetterstationen sind äußerst vielfältige Mess- und Anzeigegeräte für verschiedene physikalische Messgrößen, die meteorologisch relevant sind. Von der kleinen digitalen Anzeige für Temperatur und einige weitere Größen bis hin zur umfänglichen professionellen Wetterstation sind viele verschiedene Ausführungen möglich. Funk-Wetterstationen beziehen dabei einen Teil ihrer Daten von meteorologischen Diensten und stellen ihre Uhr automatisch auf Winter- und Sommerzeit um.

Welche digitalen Wetterstationen gibt es?

Digitale Wetterstation für Vorhersage

Kleine digitale Wetterstationen für die Wandmontage oder als Tisch-Station bringen mit den wichtigsten Messwerten und einer 12-Stunden oder 1-Tages-Vorhersage alles mit, was im Alltag benötigt wird. Je nach Ausstattung verfügen sie über Thermometer für den Innenbereich und können zudem Luftdruck oder Luftfeuchtigkeit anzeigen. Solche Wetterstationen können (je nach Modell) mit einer außen angebrachten Messeinheit verbunden werden, die per Funk einige Messwerte überträgt.

Digitale Wetterstation mit Messgeräten

Sowohl Landwirte als auch Hobby-Meteorologen und viele weitere Nutzer vertrauen auf ihre eigene Messstation. Die Ausstattung großer digitaler Wetterstationen ist sehr variabel gestaltet und liefert über die wichtigsten Werte hinaus auch Werte für Luftdruck, Windgeschwindigkeit und viele weitere relevante Größen (z.B. Windchill). Für den dauerhaften Außeneinsatz sind viele verschiedene Möglichkeiten der Stromversorgung denkbar, auch Solareinheiten können genutzt werden. Je nach Modell bieten diese Wetterstationen alle Größen, die für den professionellen Einsatz nötig sind.

Worauf muss man beim Kauf von digitalen Wetterstationen achten?

Der richtige Einsatzzweck

  • Wetterstation als Anzeigegerät oder mit Messgeräten
  • Funk-Wetterstation mit Außen- und Inneneinheit
  • Messwerte für den Außenbereich, Innenbereich oder beide Angaben
  • Wetterstation für Wettervorhersage (Tage) oder zur Wetterüberwachung
  • Geeignete Reichweite im Freifeld: z.B. für den Einsatz in landwirtschafltichen Betrieben
  • Akkubetrieb/Batteriebetrieb oder Netzbetrieb

Die passende Ausstattung

  • Intervall der Datenübermittlung für hohe Aktualität
  • Geeignetes Messintervall: bei Wetterstationen mit Außeneinheit
  • Funk-Uhr mit Wochentags-Anzeige
  • Geeignete Funk-Frequenz, z.B. 868 MHz
  • Min-/Max-Werte, Verlaufsanzeige (z.B. Temperatur)
  • Datenspeicher für spätere Auswertung
  • Schnittstellen für Datenübertragung: z.B. Micro-USB
  • Alarmfunktion für verschiedene Messwerte oder Uhrzeit
  • Wandmontage oder stehender Aufbau

Die benötigten Messgrößen

  • Temperatur in °C oder °F
  • Niederschlagsmenge in mm, Niederschlagsrate in mm/h
  • Luftfeuchte in %
  • Luftdruck z.B. in HPa
  • Windgeschwindigkeit in km/h oder m/s
  • UV-Einstrahlung/Sonneneinstrahlung

Unser Praxistipp: Zubehör für den Aufbau einer Funk-Wetterstation

Für die Installation von Wetterstationen kann Zubehör vom Schraubenzieher und einer Batterie bis hin zur Verkabelung und Anschluss an eine Stromversorgung nötig sein. Vor dem Kauf sollte deshalb unbedingt auf die Möglichkeiten der Stromversorgung am Gerät und vor Ort geachtet werden, insbesondere bei Außeneinheiten und zahlreichen Messgeräten.

   

Viele Messgrößen für schönes Wetter 

Der Blick in die Zukunft ist auch durch die Wissenschaft nur begrenzt möglich. Mit modernen Wetterdaten, die überall auf der Welt gesammelt werden, kann in vielen Regionen zumindest der nächste Tag mit einigermaßen hoher Treffsicherheit vorhergesagt werden. Dabei gilt: auf den Standort kommt es an. Das sensible Zusammenspiel aus Luftdruck, Luftfeuchtigkeit etc. kann je nach Topographie und geografischer Lage ganz unterschiedliche Auswirkungen auf das Wetter haben. Gerade für die Arbeit im Freien sind die Messwerte für Luftfeuchtigkeit und Temperatur jedoch wichtig und können relativ sicher darüber Auskunft geben, ob in den nächsten Stunden mit Regen zu rechnen ist. Funk-Wetterstationen mit Wettervorhersage von Online- oder Funkdiensten greifen dabei auf offizielle Modelle und Berechnungen zurück.

Meteorologie als Wissenschaft und Hobby

Wo in der Region Wetterstationen aufgestellt sind, die zur offiziellen Statistik beitragen und in die Vorhersage einfließen, kann beim Wetterdienst, der für die Region verantwortlich ist, herausgefunden werden. Dennoch kann jeder, der sich dafür interessiert, im Garten eine eigene Messstation aufbauen und seine eigenen Forschungen betreiben. Praktische Sets bieten Einsteigern dafür bereits alles, was benötigt wird. Professionelle Geräte liefern darüber hinaus Software, die die Messwerte verarbeitet und viele Möglichkeiten der anschließenden Auswertung der verschiedenen Messwerte. Ein Blick auf die Ausstattung und die Herstellerangaben lohnt sich, insbesondere wenn weitere Messgeräte angeschlossen werden sollen.

   

Wetterstation zum Selber bauen

Wenn Sie gerne basteln und über ein gewisses technisches Know-How verfügen, lassen sich vollwertige Wetterstationen auch selbst bauen. Hier ein Vorschlag für eine Do-it-yourself-Lösung.

Do-it-yourself Bestandteile:

Und so geht´s:

Nicht jeder setzt auf fertige Produkte. Hier wollen wir eine Idee für alle Maker und Bastler unter Ihnen liefern, wie Sie eine digitale Wetterstation selbst nach Ihren Wünschen zusammenbauen und programmieren. Dafür benötigen Sie: 
 

  • Einer Steuerungsplatine: Bei Bastlern beliebt sind ESP32-Mikrocontroller, denn Sie sind programmierbar und haben eine WLAN-Schnittstelle. Durch das MQTT-Protokoll können Sie mit anderen Geräten im Smarthome kommunizieren. Es gibt sie sowohl als einzelne Platine als auch als fertiges Entwickler-Kit mit Gehäuse, Bedientasten und Steckplätzen für Datenkabel.

  • Diversen Sensoren zur Erhebung der Wetterdaten, beispielsweise für Temperatur/ Luftdruck, für Regen oder für die Umwandlung von Windgeschwindigkeiten in digitale Signale . Der Regensensor wird am Deckel des Gehäuses angebracht. Anschließend werden die Sensoren mit NodeMCU verbunden.
  • Ein oder mehreren Gehäuse für die witterungsbeständigen Bauteile sowie die elektronische Steuerung. Für ein robustes Gehäuse und Anemometer eignen sich Bauteile aus dem 3D-Drucker. Das gedruckte Anemometer wird auf das Gehäuse oder daneben befestigt. Im Inneren wird es zudem mit einem Hallsensor zur Messung der Drehgeschwindigkeit ausgestattet.Tipp: Anhand von Dateivorlagen können Sie mit 3D-Druck ein Gehäuse selbst anfertigen. Die Druckvorlage für die Box finden Sie hier. Auch für ein passendes Anemometer finden Sie hier eine Vorlage.
  • Wenn Sie keinen eigenen 3D-Drucker haben, können Sie den Conrad 3D-Druck Service nutzen.

  • Sowie dem üblichen Sortiment an Kleinzubehör wie beispielsweise Kabel, Lötutensilien und andere Werkzeuge.

Die ausgewerteten Daten werden per WLAN an den M5Stack gesendet. Auch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Haus kann anhand der beschriebenen Bauteile gemessen werden. Die exakten Temperaturen können Sie dann jederzeit von dem Display des M5Stack ablesen. Zum Programmieren lassen sich viele Beispielcodes im Internet finden.


Die fertige Komplettlösung

Sie sind eher der Typ „anschalten und los gehts“?
Wir empfehlen: Netatmo NWS01 Funk-Wetterstation

Mit der Netatmo Wetterstation und der kostenlos Netatmo-App sind Sie nonstop top informiert. Sie erhalten eine Live-Übersicht über die verschiendsten Wetterdaten in- sowie outdoor und können eine exakte Vorhersage für bis zu 24h abfragen, die Informationen werden dafür sicher durch das WLAN-Netz an die App übermittelt. Die Hülle beider Module ist aus einem einzigen Stück robusten Aluminium hergestellt und zeichnet sich durch ein weiches, elegantes Design aus.

  • Zugriff auf die Sensoren der Station von überall über App

  • misst Luftfeuchtigkeit, Temperatur, barometrischer Luftdruck und CO2-Gehalt

  • Echtzeitmitteilungen & Datengrafen

  • Kompatibel mit Conrad Connect

     

FAQs: Die häufigsten Fragen zu digitalen Wetterstationen 

Wo sollte man die Messgeräte der Wetterstation aufstellen?
Je nachdem, welchen Zweck die Messungen erfüllen sollen, bieten sich verschiedene Standorte an. Grundsätzlich sollten Wetterstationen in einer aussagekräftigen Umgebung, das heißt nicht unter Bäumen und nicht in zugigen Ecken mit unnatürlichen Luftströmungen, aufgestellt werden. Je freier die Fläche, desto realistischer die Messwerte.

Kann man überall eine digitale Wetterstation mit Messgeräten aufbauen?
Grundsätzlich können auf jedem Privatgrundstück Messgeräte aufgestellt werden. Wer auf dem Balkon oder Dach eines Mietshauses Messgeräte montieren will, benötigt dafür unter Umständen die Erlaubnis des Eigentümers.

Was kostet eine digitale Wetterstation?
Da digitale Wetterstationen in sehr vielfältigen Formen und mit variierender Ausstattung erhältlich sind, schwankt auch der Preis stark. Kleine Wetterstationen, die Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit messen können und eventuell Außeneinheit und Wettervorhersage bieten, sind schon im zweistelligen Preissegment erhältlich. Größere Sets mit zahleichen Messgeräten, Anschlüssen, geeigneter Software und mehr sind dagegen deutlich teurer.

Fazit: So finden Sie die richtige digitale Wetterstation

Wer einen täglichen Wetterbericht wünscht, kann mit Einsteigermodellen bereits den Überblick über die wichtigsten Messwerte sowohl im Innen- wie im Außenbereich behalten. Für Hobby-Meteorologen sollte es dagegen ein Set mit einigen Messgeräten sein, das zuverlässig Daten an einem geeigneten Standort sammelt. Solche Sets (auch in größerem Umfang) sind für alle Landwirte und andere professionelle Nutzer zu empfehlen, deren Arbeitsplanung von der aktuellen und prognostizierten Wetterlage am Standort abhängt. Sie liefern zuverlässig auch dort Daten, wo gerade keine Wetterstation in der Nähe ist. Eigene Erfahrungswerte können dabei sehr hilfreich sein. Mit entsprechender Software lassen sich die Daten über einen längeren Zeitraum beobachten und weitere Maßnahmen planen. 

Conrad Electronic GmbH & Co KG benötigt für einzelne Datennutzungen Ihre Einwilligung, um die Funktion der Website zu gewährleisten und Ihnen unter anderem Informationen zu Ihren Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Zustimmen" geben Sie Ihre Einwilligung dazu. Ausführliche Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Zustimmung in der Datenschutzerklärung zurückzunehmen.
Ablehnen
Zustimmen