JavaScript deaktiviert! Das Abschicken einer Bestellung ist bei deaktiviertem JavaScript leider NICHT möglich!
Es stehen Ihnen nicht alle Shopfunktionalitäten zur Verfügung. Bitte kontrollieren Sie Ihre Interneteinstellungen. Für ein optimales Einkaufserlebnis empfehlen wir, JavaScript zu aktivieren. Bei Fragen: webmaster@conrad.at
{{#unless user.loggedIn}} {{#xif " digitalData.page.category.pageType !== 'checkout_confirmation' " }}
{{/xif}} {{/unless}}

Multimeter

In einem Multimeter sind verschiedene Messgrößen - Volt, Ampere, Ohm etc. -  inbegriffen, die bestimmt werden können. Damit Sie leichter zwischen den verschiedenartigen Multimeter-Typen unterscheiden können und das richtige Modell für Ihren Einsatzbereich finden können, haben wir für Sie Informationen zu den Messgeräten und wichtige Kaufkriterien in diesem Ratgeber zusammengestellt.

 

 

Entspannung in der Werkstatt: Multimeter Onlinebestellung ist auf dem Weg!

Ein Multimeter verrät bereits durch seinen Namen, worum es bei diesem Gerät geht. Es handelt sich um ein universelles Messgerät, dass Ihnen zuverlässig die Werte verrät, die Sie zur Behebung von Störungen benötigen. Ein Multimeter hat damit seine Berechtigung in vielen Bereichen. Im Kfz-Handwerk, im Haushalt oder auch im Elektronikbereich!

Entspannung in der Werkstatt: Multimeter Onlinebestellung ist auf dem Weg!

Wer mit Strom, Spannungen oder auch Widerständen zu tun hat, setzt bei der Prüfung dieser Werte auf einen Multimeter. Ob im Kfz-Bereich, um auf Durchgang zu prüfen, zum Check der Funktionsfähigkeit von Glühlampen oder um Ihre Platine zu untersuchen: Dieses Messgerät versetzt Sie schnell in die Lage, herauszufinden, wo sich Fehler und Störfaktoren befinden. Auch bei allen elektrischen Komponenten im Modellbau kann der Einsatz von einem Multimeter viele Fragen beantworten und Sie damit in die Lage versetzen, die richtigen Lösungen dafür auszutüfteln. Es ist ganz einfach: Sie nehmen Ihr Gerät und halten es an die zu überprüfenden Elektromotoren oder Generatoren, an Kontaktstellen oder Drähte. Er zeigt - bei einigen Geräten auch ohne Berührung - zuverlässig die gewünschten Werte an und gibt damit vor, wie die weiteren Arbeitsschritte aussehen müssen. Im Conrad Onlineshop finden Sie über 1.000 Artikel mit dieser Messtechnik. Multimeter ist also nicht Multimeter. Aber keine Sorge. Die Conrad Auswahl ist so aufgebaut, dass Sie sich schnell zurechtfinden. Schauen Sie am besten gleich mal rein:

  • Sie finden hier diverse Multimeter, aufgeteilt in die Kategorien Hand-Multimeter, Komponententester, Stromzange oder Tisch-Multimeter.
  • Beachten Sie die Angaben zur Spannungsmessung und den Messbereichen und reduzieren Sie mit dem entsprechenden Häkchen links Ihre Auswahl auf die von Ihnen benötigten Geräte.
  • Messbereiche, Zählart und Grundgenauigkeit sind weitere Faktoren, mit denen Sie Ihre Auswahl eingrenzen können.
  • Eigenschaften wie eine DAkkS Kalibrierung, Datenlogger, Ex-geschützt, Funk- oder Grafikdisplay sowie Ihre ganz persönliche Markenpräferenz können Sie ebenfalls nutzen, um das Ergebnis einzugrenzen.

Gemeinsam finden wir so heraus, welcher Multimeter am besten zu Ihrer Aufgabe passt. Probieren Sie es gleich mal aus und besuchen Sie den Conrad Onlineshop. Es sind nur ein paar Klicks und schon halten Sie Ihre Lieferung in den Händen!

Was ist ein Multimeter?

Ein Multimeter dient zum Messen elektrischer Größen. Dabei sind die einzelnen Messfunktionen in aller Regel in mehrere Messbereiche eingeteilt, um innerhalb des meist relativ breiten Gesamt-Messbereichs sowohl hohe Auflösungen als auch hohe Messgenauigkeiten zu erreichen. Zu den grundsätzlichen Messfunktionen eines Multimeters zählen praktisch immer Spannungs- und Strommessfunktionen für Gleich- und Wechselspannung sowie eine Widerstandsmessfunktion, wobei letztere oft noch mit einem akustischen Signalgeber zur Durchgangsprüfung kombiniert ist.Besser ausgestattete Multimeter verfügen über Zusatzfunktionen, beispielsweise zur Messung von Frequenzen, Puls- und Tastverhältnissen sowie Kapazitäten. Eine Dioden-Testfunktion, um die Durchlassspannung von Dioden zu messen, gehört hier ebenfalls häufig zur Ausstattung. Zusätzlich gibt es Geräte für separate Messbereiche, um etwa Temperaturen, Drehzahlen, Schallpegel, Beleuchtungsstärken und Ströme über externe Sensoren und spezielle Messadapter zu messen.

Welche Typen und Bauarten von Multimetern gibt es?

Multimeter gibt es in zahlreichen Bauformen. Weit verbreitet und wohl am bekanntesten sind Hand-Multimeter, die durch ihre kompakte Bauform und den Betrieb mit Batterien oder Akkus mobil und damit sehr flexibel einsetzbar sind. Einfache Einstiegsmodelle sind bereits sehr günstig erhältlich und gehören daher mittlerweile bei fast jedem Hobbybastler zur Grundausstattung. Professionelle Hand-Multimeter finden Verwendung bei Elektrikern und Elektronikern, in der Kfz-Elektronik sowie bei Servicetechnikern so gut wie jeder Fachrichtung.

Hand-Multimeter

mit Digitalanzeige dominieren den Markt und haben Multimeter mit einem analogen Zeigermessgerät weitgehend verdrängt. Die Gründe hierfür finden sich in einem günstigeren Anschaffungspreis, einer weitaus höheren Stoßunempfindlichkeit sowie der eindeutigen und schnellen Ablesbarkeit. Dennoch haben Multimeter mit analoger Anzeige noch ihre Daseinsberechtigung; sie erlauben bei schwankenden und wechselnden Messwerten eine einfachere und bessere Trendbetrachtung durch ihr stufenlos anzeigendes Messwerk. 

Hand-Multimeter sind ebenfalls in besonders kompakten Bauformen verfügbar, die denen zweipoliger Spannungsprüfer ähneln. Eine fest angeschlossene Messleitung verbindet hierbei beide Gehäuseteile, welche gleichzeitig die Prüfspitzen enthalten. Eines der beiden Gehäuseteile beherbergt dabei sowohl die Bedienelemente als auch die digitale Messwertanzeige.

Tisch-Multimeter

finden, wie der Name schon vermuten lässt, ihren Platz meist stationär auf dem Arbeitstisch in Laboren und Servicewerkstätten. Sie verfügen in aller Regel über hohe Messgenauigkeiten und Auflösungen, viele Messfunktionen und ein großes, gut ablesbares Display. Teils sind Dual-Displays oder grafikfähige Displays verbaut. Geräte mit grafischen Displays erlauben darüber hinaus nicht nur eine Messwertanzeige in Form von Trend- und Balkendiagrammen, sondern auch die Darstellung von Messwerten über ihren zeitlichen Verlauf hinweg als Kurve beziehungsweise Plot. Teilweise finden sich auf der Geräterückseite zusätzliche Messeingänge, um das Messgerät ohne frontseitiges Kabelgewirr in Prüf- und Messdatenerfassungssysteme integrieren zu können. Ebenso können zusätzliche Schnittstellen oder Erweiterungsmöglichkeiten in Form von speziellen Steckplätzen vorhanden sein. Geräte mit eingebautem Speicher oder einer USB-Buchse zum Einstecken eines USB-Sticks erlauben ein Datalogging auch ohne den Anschluss an ein Messdatenerfassungssystem oder einen PC. 

Stromzangen-Multimeter

verbinden die klassischen Funktionalitäten einer Strommesszange mit denen eines Multimeters. Ströme werden hierbei über die Messzange selbst gemessen, die weiteren Messfunktionen für Spannung, Widerstand und Durchgangsprüfung über separat anschließbare Messleitungen. Wie Hand-Multimeter können auch Stromzangen-Multimeter über erweiterte Messfunktionen verfügen, beispielsweise für Diodentests oder Frequenz- und Kapazitätsmessungen. Reine Stromzangen verfügen hingegen weder über Messbuchsen und noch über Multimeter-Funktionen; sie messen ausschließlich Ströme.

Worauf müssen Sie beim Kauf von Multimetern achten?

Für den Einsatzzweck geeignet

  • Überprüfung der Kfz-Elektronik: Batterie, Lichtmaschine
  • Überprüfen der Hauselektrik: Verkabelung, Steckdosen, Geräte
  • Überprüfen von Schaltungen: elektrische Modelle, Funkgeräte, elektronische Bauteile
  • Einsatz bei Hobbyanwendern: Bastler, Heimwerker
  • Einsatz bei Profianwendern: Elektriker, Elektroniker

Der passende Funktionsumfang

  • Grundfunktionen: Spannung, Stromstärke, Widerstand
  • Erweiterte Funktionen: Durchgangsprüfer, Diodentest, Kapazitätsmessung
  • Zusatzfunktionen: Temperaturmessung, Frequenzmessung, Batterietest, Lautstärkemessung
  • Komfortfunktionen: Aufsteller, Speicherung der Messwerte, Anzeigenbeleuchtung

Welche Marken und Hersteller gibt es?

Die digitalen Hand- und Tisch-Multimeter von Fluke erfüllen Hobby- und Profi-Ansprüche vom mittleren bis ins oberste Preissegment. Hohe Messgenauigkeit und variable Ausstattung versprechen große Flexibilität im Einsatz bis in CAT IV.

Mit digitalen Hand- und Tisch-Multimetern aus dem Einsteigerbereich bis ins gehobene Preissegment bietet VOLTCRAFT Geräte, die Bastler wie Profis mit flexibler Ausstattung überzeugen. Genutzt werden können Modelle bis in Einsatzgebieten der CAT IV.

Digitale Tisch-Multimeter der Spitzenklasse bietet Keithley bis ins oberste Preissegment. Die technische Ausstattung der Geräte bringt variable Schnittstellen mit und ermöglicht besonders rauscharme Messungen.

Eine breite Auswahl an Tisch-Multimetern, Hand-Multimetern sowie Kombi-Geräten mit integriertem Oszilloskop sowie Komponententester mit Multimeter-Funktionen bietet Keysight Technologies. Die variable Ausstattung bringen Geräte aus dem mittleren und höheren Preissegment mit. Im niedrigen bis mittleren Preissegment werden Hobby-Bastler fündig.

Die Grundfunktionen: Strom- und Spannungsmessung

So messen Sie sie elektrische Spannung mit einem Multimeter

Zur Spannungsmessung mit einem Multimeter sollten Sie, nach Anschluss der Messleitungen, zuerst die richtige Spannungsmessfunktion (Gleichspannung DC oder Wechselspannung AC) und den dazugehörigen Spannungsmessbereich einstellen. Tasten Sie sich am besten vom höchsten zum entsprechenden Messbereich heran.

So messen Sie den elektrischen Strom mit einem Multimeter

Für die Messung von elektrischem Strom muss zunächst der geeignete Messbereich, sowie Gleichstrom (DC) oder Wechselstrom (AC) am Multimeter eingestellt werden. Orientieren Sie sich bei der Einstellung des richtigen Messbereichs am besten an den Stromverbrauchsangaben des zu messenden Gerätes. Beachten Sie hierfür auch stets den Anlaufstrom der Geräte, denn dieser kann die Angabe am Gerät um ein Vielfaches übersteigen.

Dabei gilt: Anfänglich immer den höchsten Messbereich einstellen und von dort an herunterschalten. Messungen, bei denen Ströme fließen, die größer als der maximale Messbereich des Multimeters sind, dürfen nicht durchgeführt werden, um das Auslösen der integrierten Sicherung zu vermeiden.

Indirekte Strommessung

Die indirekte Strommessung ist besonders sicher und schnell, da sie kein Eingreifen in den Strompfad erfordert. Der Zangenabnehmer kann dabei – je nach Ausführung – isolierte oder unisolierte Leiter „umfassen“ und berührungslos den elektrischen Strom messen. Der Einsatz von Stromzangen empfiehlt sich insbesondere an elektrischen Leitungen.

Direkte Strommessung

Eine direkte Strommessung ist etwas komplizierter und bei hohen Spannungen auch deutlich gefährlicher als eine indirekte Strommessung. Hierbei muss in den Strompfad eingegriffen werden, damit das Multimeter mit dem Verbraucher in Reihe geschaltet werden kann. Dafür muss zunächst die gesamte Anlage vom Strom genommen werden. Auch vor dem Umschalten in einen kleineren Messbereich muss der Strompfad wieder stromlos geschaltet werden.

Manuelle und automatische Einstellung des Messbereichs

Einstellung per Hand

Bei einfachen Geräten muss der Messbereich vor dem Einsatz manuell eingestellt werden. Meist gibt es für jede Messart mehrere Bereiche, die durch unterschiedliche Beschriftung des zentralen Auswahlreglers auf dem Multimeter gekennzeichnet sind.

Auto-range-Multimeter

Komfortablere Multimeter bieten dem Nutzer eine sogenannte Auto-range-Funktion. Hierbei muss lediglich die Messart ausgewählt werden und das Gerät bestimmt den Messbereich von selbst. Die Auto-range-Funktion ist besonders praktisch, wenn man den zu erwartenden Messbereich nicht einschätzen kann. Während bei einfachen Multimetern ein langsames Herantasten an den Messbereich erforderlich ist, können Sie mit einem Multimeter mit Auto-range-Funktion einfach losmessen.

 

Sicherheit geht vor: die Messkategorien CAT I bis CAT IV

Wann immer ein Kontakt mit Stromquellen stattfindet, gilt es, Sicherheitsrisiken auszuschließen. Deshalb sind Multimeter nur für bestimmte Einsatzbereiche zugelassen, die in vier Messkategorien, CAT I bis CAT IV, unterteilt sind. Die einzelnen Kategorien sind natürlich abwärts kompatibel. Ein Multimeter für CAT IV kann beispielsweise auch im Bereich CAT III eingesetzt werden. Umgekehrt funktioniert es nicht: ein Multimeter für CAT III darf nicht im Bereich CAT IV verwendet werden. Hierbei muss auch auf passende Messspitzen geachtet werden.

Die benötigte Messkategorie wird vom Einsatzzweck bestimmt. Man sollte sich stets an der höchsten Kategorie orientieren, in der das Gerät verwendet werden soll. Für die meisten Anwendungen reichen Geräte der Kategorie CAT III aus. Professionelle Anwender hingegen greifen zu CAT IV Multimetern.

Messkategorie CAT I

  • Geräte, die keine direkte Verbindung zum Stromnetz haben
  • Geräte, die einen Sicherheitstransformator besitzen
  • Batteriebetriebene Geräte wie Taschenlampen oder Transistorradios
  • Geräte der Schutzklasse III (Schutzkleinspannung) wie Modelleisenbahn oder Türklingel
  • PKW-Elektronik wie Multimediasysteme oder Lichtmaschine, jedoch keine E-Automobile

Messkategorie CAT II

  • Geräte, die direkt per Stecker mit dem Stromnetz verbunden sind
  • Haushaltsgeräte wie Staubsauger oder Mikrowelle
  • Elektrowerkzeuge wie Bohrmaschine oder Schleifgerät
  • Elektrogeräte wie Computer oder Drucker

Messkategorie CAT III

  • Fest installierte Geräte der Gebäude- bzw. Hausinstallation, die nicht über steckbare Anschlüsse mit dem Stromnetz verbunden sind
  • Netzanschlüsse wie Steckdosen oder Verteiler
  • Stationäre Geräte und Maschinen wie Pumpen

Messkategorie CAT IV

  • Messungen im Freien
  • Niederspannungsinstallationen, an denen die Einspeisung in die Gebäudeinstallation erfolgt
  • Hausanschlusskasten und Hauptsicherungen
  • EVU-Übergabepunkt oder Niederspannungsfreileitungen

Info 
Die mögliche Abweichung vom tatsächlichen Messergebnis wird bei manchen Modellen für einzelne Messbereiche in Form eines Prozentwertes angegeben. 
Meist liegt der Wert je nach Bereich bei 0,5 bis zu 1 Prozent. Multimeter mit höherer Qualität haben eine höhere Messgenauigkeit.

 

Welches Multimeter für welchen Einsatz?

Analoge Multimeter für schnelle Messungen

Analoge Multimeter sind Zeigermessgeräte, welche die ermittelten Messwerte mit einem Zeiger auf einer Skala anzeigen. Für die unterschiedlichen Messbereiche existieren mehrere Beschriftungen. Die analogen Geräte funktionieren mit einem Drehspulmesswerk, das nicht viel mehr als elektrische Grundgrößen messen kann. Analoge Multimeter sind hauptsächlich als Hand-Multimeter erhältlich und daher flexibel einsetzbar.

Digitale Multimeter: echte Allrounder

Digitale Multimeter sind mit einem Analog-Digital-Umsetzer ausgestattet und geben die ermittelten Messwerte in Dezimalzahlen auf einem Display aus. Die digitalen Modelle lösen ihr analoges Pendant nach und nach ab. Im beruflichen Bereich gehören sie zur Standardausstattung von Elektrikern und Elektronikern. Auch private Anwender bevorzugen die Funktionalität und einfache Bedienung digitaler Geräte. Sowohl für den mobilen Gebrauch als auch den stationären Einsatz sind digitale Hand- und Tisch-Multimeter echte Allrounder.

Ob Einsteigermodell oder Profigerät: Digital-Multimeter bestechen durch ihre Vielseitigkeit – nicht nur für gewerbliche Zwecke. Auch der Hobby-Elektroniker weiß die vielfältigen Funktionen dieser universellen Messinstrumente zu schätzen. Denn mit ihnen kann man nicht nur Ströme und Spannungen messen, auch als Widerstandsmesser und Durchgangsprüfer finden sie Verwendung. Aber das ist noch längst nicht alles: Viele Multimeter zeigen auch die Temperatur an oder messen die Kapazität sowie Induktivität. Darüber hinaus prüfen sie Batterien, Dioden oder Transistoren auf volle Einsatzbereitschaft.

Einige Gerätetypen signalisieren auch logische High- oder Low-Pegel. Besonders hochwertige Geräte verfügen sogar über eine "True RMS“-Funktion: Diese ermöglicht die genaue Messung von nicht sinusförmigen Wechselspannungen.

Nach oben